Für Nicky Hayden: Jimmie Johnson organisiert 69-Meilen-Radtour

In Erinnerung an den tödlich verunglückten Ex-MotoGP-Champion Nicky Hayden hat sich NASCAR-Champion Jimmie Johnson etwas Besonderes einfallen lassen.

Für Nicky Hayden: Jimmie Johnson organisiert 69-Meilen-Radtour
Nicky Hayden, Honda World Superbike Team
Startnummer 69 von Nicky Hayden, Honda World Superbike Team
Auto von Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports, Chevrolet, mit Startnummer 69 von Nicky Hayden
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, und Sportskameraden bei der Radtour zum Gedenken an Nicky Hayd
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, vor der Radtour zum Gedenken an Nicky Hayden
Radtour über 69 Meilen zum Gedenken an Nicky Hayden
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, und Sportskameraden bei der Radtour zum Gedenken an Nicky Hayd
Nicky Hayden, Honda

Der tödliche Unfall von Motorrad-Star Nicky Hayden geht auch an der NASCAR nicht spurlos vorbei. Beim All-Star Race am vergangenen Wochenende in Charlotte waren die 4 Autos von Hendrick Motorsports mit Aufklebern mit Haydens Startnummer 69 versehen.

Fotos: NASCAR All-Star Race in Charlotte

Jimmie Johnson, einer der 4 Hendrick-Piloten, ist nun noch einen Schritt weiter gegangen. In Anlehnung an Nicky Haydens Leidenschaft für das Radfahren hat der siebenmalige und amtierende NASCAR-Champion zusammen mit seinem Kumpel, dem Motocross-Fahrer Josh Strang, eine Radtour organisiert.

Die Distanz der Radtour, die am Freitag rund um Charlotte führte, betrug in Anlehnung an Nicky Haydens Startnummer genau 69 Meilen. Umgerechnet entspricht dies einer Distanz von 111 Kilometern.

Fotos: Radtour zu Ehren von Nicky Hayden

Johnson, der seine Motorsportkarriere mit Motocross-Fahren begonnen hat, erinnert sich: "Ich habe die Dirt-Track-Szene immer verfolgt. In dieser hat Nicky schon in sehr jungem Alter angefangen. Dass er diese Fähigkeiten dann auf Asphalt übertragen hat, es bis in die MotoGP-Klasse geschafft hat und dort den WM-Titel gewonnen hat, fand ich immer sehr beeindruckend."

Neben Johnson nahmen auch andere NASCAR-Piloten (Chase Elliott, Kasey Kahne, Matt Kenseth und Daniel Suarez) sowie Teammitglieder (Elliotts Crewchief Alan Gustafson und Kenseths Crewchief Jason Ratcliff) an der öffentlichen Radtour teil.

Die Tour diente nicht nur dazu, Nicky Hayden zu ehren. Sie hatte auch eine klare Botschaft: "Peace on the Road", also "Frieden auf der Straße".

Hayden war am Mittwoch der vergangenen Woche während einer Trainingsfahrt mit seinem Rennrad an einer Kreuzung nahe der Rennstrecke Misano in Italien mit einem PKW kollidiert. Dabei zog sich der MotoGP-Weltmeister von 2006 extrem schwere Verletzungen zu, denen er 5 Tage später erlag.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR in Charlotte: Kevin Harvick erobert die Pole-Position
Vorheriger Artikel

NASCAR in Charlotte: Kevin Harvick erobert die Pole-Position

Nächster Artikel

NASCAR: Austin Dillon holt 1. Sieg bei Spritpoker in Charlotte

NASCAR: Austin Dillon holt 1. Sieg bei Spritpoker in Charlotte
Kommentare laden