Jimmie Johnson hat es satt, nicht zu gewinnen

geteilte inhalte
kommentare
Jimmie Johnson hat es satt, nicht zu gewinnen
Autor: André Wiegold
01.06.2018, 10:00

Jimmie Johnson strauchelt in der NASCAR-Saison 2018 und will endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden – Er hat es satt, nicht zu gewinnen

Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's Patriotic
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's Patriotic
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's Patriotic
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's Patriotic
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's Patriotic
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro NAPA AUTO PARTS Patriotic, Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's Patriotic

Rick Hendrick hätte sich den Verlauf in der NASCAR-Saison 2018 sicher anders vorgestellt. Das Chevrolet-Topteam strauchelt und hat Probleme mit dem neuen Camaro. Der siebenmalige Champion Jimmie Johnson hat es in 13 Rennen nicht geschafft, einen Sieg einzufahren. Bisher sammelte er gerade einmal drei Top-10- und zwei Top-5-Resultate – eines zuletzt am Charlotte Motor Speedway. Das würde dem Routinier aber nicht reichen. Er will endlich wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

"Es fühlt sich gut an, aber ich will endlich wieder gewinnen", hadert Johnson, der in Charlotte der beste Hendrick-Pilot war. "Ich habe es satt, auf dem fünften oder sonst einem Platz zu landen. Ich bin aber stolz auf meine Mannschaft." Das größte Problem sei es, das Auto im richtigen Arbeitsfenster zu bewegen, so der Chevrolet-Pilot. "Wir stehen nicht da, wo wir stehen wollen", erklärt Johnson. Trotzdem habe die Hendrick-Mannschaft viel Arbeit in das Fahrzeug gesteckt und erste Probleme gelöst.

In Charlotte fuhr Johnson konstant in den Top 10 mit. Nach einem starken letzten Renndrittel landete der Fahrer der Startnummer 48 auf Rang fünf. Er sagt: "Es war ein guter Tag für uns. Zur Rennhalbzeit haben wir Einstellungen am Fahrzeug geändert und das hat uns rund eine Sekunde gekostet." Das Team habe gerätselt, warum sich das Auto derart verschlechtert hat. Beim darauffolgenden Boxenstopp habe die Crew die Einstellungen wieder umgestellt, woraufhin das Auto wieder besser lief. Das Maximum habe Johnson aber noch nicht aus seinem Camaro herausholen können.

In der Gesamtwertung steht Johnson nach 13 Läufen auf Platz zwölf. Damit ist er bisher der beste Hendrick-Pilot in der Saison 2018. Während Alex Bowman auf Rang 14 liegt, stehen Chase Elliott bisher auf Rang 15 und Rookie William Byron auf Platz 22. Bester Chevrolet-Fahrer ist Kyle Larson auf Rang neun, der für Chip Ganassi ins Lenkrad Camaros mit der Startnummer 42 greift. Wenn Rick Hendrick seine Vormachtstellung unter den Chevrolet-Teams nicht verlieren will, muss die Mannschaft in den kommenden Rennen endlich wieder Erfolge feiern. Johnson – und das ist klar – will wieder zurück in die "Victory Lane".

Bildergalerie: Jimmie Johnson in NASCAR

Am kommenden Wochenende reist der NASCAR-Tross zum Pocono Raceway, dem Triangel-Kurs im Kalender. Von den aktiven Piloten hat Denny Hamlin mit vier Siegen die Nase in der Statistik vorne. Johnson und Kurt Busch teilen sich mit drei Siegen den dritten Platz in dieser Statistik. Während Charlotte-Sieger Kyle Busch bisher einmal in Pocono siegreich war, wartet Dominator Kevin Harvick noch auf seinen ersten Triumph.

Nächster Artikel
Ricky Stenhouse Jr.: Wir machen große Fortschritte

Vorheriger Artikel

Ricky Stenhouse Jr.: Wir machen große Fortschritte

Nächster Artikel

NASCAR Pocono: Blaney entreißt Harvick die Pole-Position

NASCAR Pocono: Blaney entreißt Harvick die Pole-Position
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Jimmie Johnson
Teams Hendrick Motorsports
Urheber André Wiegold
Artikelsorte News