NASCAR Cup
NASCAR Cup
30 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
06 Sept.
-
08 Sept.
Event beendet
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
21 Sept.
Event beendet
27 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Rennen in
11 Stunden
:
10 Minuten
:
39 Sekunden
R
Martinsville 2
25 Okt.
-
27 Okt.
Nächstes Event in
4 Tagen
R
Fort Worth 2
01 Nov.
-
03 Nov.
Nächstes Event in
11 Tagen
R
Phoenix 2
08 Nov.
-
10 Nov.
Nächstes Event in
18 Tagen
R
Homestead
15 Nov.
-
17 Nov.
Nächstes Event in
25 Tagen
Details anzeigen:

Las Vegas: Wichtiger NASCAR-Test mit Aero- und Motorpaket für 2019

geteilte inhalte
kommentare
Las Vegas: Wichtiger NASCAR-Test mit Aero- und Motorpaket für 2019
Autor:
Co-Autor: Jim Utter
31.01.2019, 15:55

Auf dem Las Vegas Motor Speedway testen in dieser Woche 14 Piloten in Vorbereitung auf die NASCAR Cup-Saison 2019 mit den neuen technischen Regeln

Mitte Februar beginnt mit den traditionellen Speedweeks in Daytona die neue NASCAR-Saison. Auftakt und Highlight zugleich der Monster Energy NASCAR Cup Series 2019 ist die 61. Auflage des Daytona 500 am 17. Februar. Los geht es in Daytona aber schon eine Woche vorher mit dem Pole-Qualifying zur Ermittlung der ersten Startreihe sowie dem nicht nur Meisterschaft zählenden Einladungsrennen, dem Clash.

Das Daytona 500 wird nach aktuellem Stand der Dinge das letzte Rennen der höchsten NASCAR-Liga mit Restrictor-Plates sein. Denn wie bereits im Oktober 2018 bei Bekanntgabe der technischen NASCAR-Regeln für 2019 verkündet, werden die übrigen drei Superspeedway-Rennen (Daytona im Juli und zweimal Talladega) nicht mehr mit Restrictor-Plate, sondern mit Tapered-Spacer gefahren.

Weiterlesen:

So richtig Fahrt auf nimmt die NASCAR-Saison 2019 am 24. Februar in Atlanta mit dem ersten Rennen im Kalender auf einem 1,5-Meilen-Oval. Dort wird das neue Regelpaket, das neben dem Motor auch die Aerodynamik umfasst, erstmals im Rennen eingesetzt. Getestet wurde das Paket bereits in den vergangenen Monaten mehrfach auf unterschiedlichen Strecken.

Fotostrecke: Top 10 der schnellsten Strecken im NASCAR-Kalender

Fotostrecke
Liste

#10: Chicagoland Speedway (1,5 Meilen) - 189,414 mph

#10: Chicagoland Speedway (1,5 Meilen) - 189,414 mph
1/20

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

2013: Joey Logano (Penske-Ford) mit 28,509 Sekunden

2013: Joey Logano (Penske-Ford) mit 28,509 Sekunden
2/20

Foto: Action Sports Photography

#9: Kentucky Speedway (1,5 Meilen) - 190,282 mph

#9: Kentucky Speedway (1,5 Meilen) - 190,282 mph
3/20

Foto: Gavin Baker / Motorsport Images

2017: Kyle Busch (Gibbs-Toyota) mit 28,379 Sekunden

2017: Kyle Busch (Gibbs-Toyota) mit 28,379 Sekunden
4/20

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

#8: Las Vegas Motor Speedway (1,5 Meilen) - 196,378 mph

#8: Las Vegas Motor Speedway (1,5 Meilen) - 196,378 mph
5/20

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

2016: Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet) mit 27,498 Sekunden

2016: Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet) mit 27,498 Sekunden
6/20

Foto: Action Sports Photography

#7: Atlanta Motor Speedway (1,54 Meilen) - 197,478 mph

#7: Atlanta Motor Speedway (1,54 Meilen) - 197,478 mph
7/20

Foto: Action Sports Photography

1997: Geoff Bodine (Bodine-Ford) mit 28,074 Sekunden

1997: Geoff Bodine (Bodine-Ford) mit 28,074 Sekunden
8/20

Foto: Eric Gilbert

#6: Kansas Speedway (1,5 Meilen) - 197,773 mph

#6: Kansas Speedway (1,5 Meilen) - 197,773 mph
9/20

Foto: Action Sports Photography

2014: Kevin Harvick (Stewart/Haas-Chevrolet) mit 27,304 Sekunden

2014: Kevin Harvick (Stewart/Haas-Chevrolet) mit 27,304 Sekunden
10/20

Foto: Action Sports Photography

#5: Charlotte Motor Speedway (1,5 Meilen) - 198,771 mph

#5: Charlotte Motor Speedway (1,5 Meilen) - 198,771 mph
11/20

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

2014: Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet) mit 27,167 Sekunden

2014: Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet) mit 27,167 Sekunden
12/20

Foto: Action Sports Photography

#4: Texas Motor Speedway (1,5 Meilen) - 200,915 mph

#4: Texas Motor Speedway (1,5 Meilen) - 200,915 mph
13/20

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

2017: Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford) mit 26,877 Sekunden

2017: Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford) mit 26,877 Sekunden
14/20

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

#3: Michigan International Speedway (2 Meilen) - 206,558 mph

#3: Michigan International Speedway (2 Meilen) - 206,558 mph
15/20

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

2014: Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet) mit 34,857 Sekunden

2014: Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet) mit 34,857 Sekunden
16/20

Foto: Action Sports Photography

#2: Daytona International Speedway (2,5 Meilen) - 210,364 mph *

#2: Daytona International Speedway (2,5 Meilen) - 210,364 mph *
17/20

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

* ohne Restrictor-Plate

1987: Bill Elliott (Melling-Ford) mit 42,783 Sekunden

1987: Bill Elliott (Melling-Ford) mit 42,783 Sekunden
18/20

Foto: NASCAR Media

#1: Talladega Superspeedway (2,66 Meilen) - 212,809 mph *

#1: Talladega Superspeedway (2,66 Meilen) - 212,809 mph *
19/20

Foto: Getty Images

* ohne Restrictor-Plate

1987: Bill Elliott (Melling-Ford) mit 44,998 Sekunden

1987: Bill Elliott (Melling-Ford) mit 44,998 Sekunden
20/20

Foto: NASCAR Media

 

In dieser Woche steht nun ein weiterer wichtiger und gleichzeitig letzter Test an. Auf dem Las Vegas Motor Speedway sind am Donnerstag und Freitag 14 Piloten im Einsatz, um sich gemeinsam auf die neuen technischen Bedingungen einzuschießen.

"Wir hatten schon einen Reifentest in Kalifornien [Fontana], aber das Interessante am Test in dieser Woche ist, dass zehn bis 14 Autos gleichzeitig auf der Strecke sein werden", sagt Todd Gordon, im Penske-Team der Crewchief von Titelverteidiger Joey Logano. Dessen Teamkollege Brad Keselowski sieht den Las-Vegas-Test daher als "besten echten Indikator vor Saisonbeginn, wie sich die neuen Regeln auf das Racing auswirken werden" an.

Die 14 Piloten, die beim Las-Vegas-Test auf der Strecke sein werden, sind Landon Cassill (StarCom), Kurt Busch (Ganassi), Austin Dillon (Childress), Ty Dillon (Germain), Darrell Wallace Jr. (Petty), Ryan Preece (JTG), Jimmie Johnson (Hendrick) und Cody Ware (Ware) für Chevrolet, Brad Keselowski (Penske), Ryan Newman (Roush), Clint Bowyer (Stewart/Haas) und Paul Menard (Wood) für Ford sowie Kyle Busch (Gibbs) und Matt DiBenedetto (Leavine) für Toyota.

Fotostrecke: Fahrer und Teams für die NASCAR-Saison 2019

Fotostrecke
Liste

Chip Ganassi Racing (Chevrolet)

Chip Ganassi Racing (Chevrolet)
1/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

2018: Jamie McMurray, Kyle Larson

Bestätigt für 2019: Kyle Larson

Bestätigt für 2019: Kyle Larson
2/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Kurt Busch

Bestätigt für 2019: Kurt Busch
3/71

Foto: Gavin Baker / Motorsport Images

Kurt Busch wechselt von Stewart-Haas Racing zu Chip Ganassi Racing und folgt auf Jamie McMurray.

Bestätigt für 2019: Jamie McMurray *

Bestätigt für 2019: Jamie McMurray *
4/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

* Jamie McMurray fährt nur das Daytona 500 in einem von Spire Motorsports eingesetzten Chevrolet mit der Startnummer 40 und wechselt danach ins Management des Ganassi-Teams.

Team Penske (Ford)

Team Penske (Ford)
5/71

Foto: Alexander Trienitz

2018: Brad Keselowski, Ryan Blaney, Joey Logano

Bestätigt für 2019: Brad Keselowski

Bestätigt für 2019: Brad Keselowski
6/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Ryan Blaney

Bestätigt für 2019: Ryan Blaney
7/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Joey Logano

Bestätigt für 2019: Joey Logano
8/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Richard Childress Racing (Chevrolet)

Richard Childress Racing (Chevrolet)
9/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

2018: Austin Dillon, Ryan Newman

Bestätigt für 2019: Austin Dillon

Bestätigt für 2019: Austin Dillon
10/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Daniel Hemric

Bestätigt für 2019: Daniel Hemric
11/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

Daniel Hemric steigt aus der Xfinity-Serie auf und folgt auf Ryan Newman. Die Startnummer wechselt von der 31 zur 8.

Stewart-Haas Racing (Ford)

Stewart-Haas Racing (Ford)
12/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

2018: Kevin Harvick, Aric Almirola, Clint Bowyer, Kurt Busch

Bestätigt für 2019: Kevin Harvick

Bestätigt für 2019: Kevin Harvick
13/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Aric Almirola

Bestätigt für 2019: Aric Almirola
14/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Clint Bowyer

Bestätigt für 2019: Clint Bowyer
15/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Daniel Suarez

Bestätigt für 2019: Daniel Suarez
16/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Daniel Suarez wechselt von Joe Gibbs Racing zu Stewart-Haas Racing und folgt auf Kurt Busch.

Roush Fenway Racing (Ford)

Roush Fenway Racing (Ford)
17/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

2018: Trevor Bayne/Matt Kenseth, Ricky Stenhouse

Bestätigt für 2019: Ricky Stenhouse

Bestätigt für 2019: Ricky Stenhouse
18/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Ryan Newman

Bestätigt für 2019: Ryan Newman
19/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Ryan Newman wechselt von Richard Childress Racing zu Roush Fenway Racing und folgt auf Trevor Bayne und Matt Kenseth.

Tommy Baldwin Racing (Chevrolet)

Tommy Baldwin Racing (Chevrolet)
20/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer (in Kooperation mit Premium Motorsports)

Bestätigt für 2019: Ryan Truex *

Bestätigt für 2019: Ryan Truex *
21/71

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen

Hendrick Motorsports (Chevrolet)

Hendrick Motorsports (Chevrolet)
22/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

2018: Chase Elliott, William Byron (nicht im Bild), Jimmie Johnson, Alex Bowman

Bestätigt für 2019: Chase Elliott

Bestätigt für 2019: Chase Elliott
23/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: William Byron

Bestätigt für 2019: William Byron
24/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Jimmie Johnson

Bestätigt für 2019: Jimmie Johnson
25/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Alex Bowman

Bestätigt für 2019: Alex Bowman
26/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Joe Gibbs Racing (Toyota)

Joe Gibbs Racing (Toyota)
27/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2018: Denny Hamlin, Kyle Busch, Daniel Suarez, Erik Jones

Bestätigt für 2019: Denny Hamlin

Bestätigt für 2019: Denny Hamlin
28/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Kyle Busch

Bestätigt für 2019: Kyle Busch
29/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Erik Jones

Bestätigt für 2019: Erik Jones
30/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Martin Truex Jr.

Bestätigt für 2019: Martin Truex Jr.
31/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Martin Truex Jr. wechselt von Furniture Row Racing zu Joe Gibbs Racing und folgt auf Daniel Suarez.

Germain Racing (Chevrolet)

Germain Racing (Chevrolet)
32/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2018: Ty Dillon

Bestätigt für 2019: Ty Dillon

Bestätigt für 2019: Ty Dillon
33/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Premium Motorsports (Chevrolet)

Premium Motorsports (Chevrolet)
34/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer

Bestätigt für 2019: Ross Chastain

Bestätigt für 2019: Ross Chastain
35/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Wood Brothers Racing (Ford)

Wood Brothers Racing (Ford)
36/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

2018: Paul Menard

Bestätigt für 2019: Paul Menard

Bestätigt für 2019: Paul Menard
37/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Go Fas Racing (Ford)

Go Fas Racing (Ford)
38/71

Foto: Logan Whitton / Motorsport Images

2018: Matt DiBenedetto

Bestätigt für 2019: Corey LaJoie

Bestätigt für 2019: Corey LaJoie
39/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Corey LaJoie wechselt von TriStar Motorsports zu Go Fas Racing und folgt auf Matt DiBenedetto.

Front Row Motorsports (Ford)

Front Row Motorsports (Ford)
40/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

2018: Michael McDowell, David Ragan

Bestätigt für 2019: Michael McDowell

Bestätigt für 2019: Michael McDowell
41/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: David Ragan

Bestätigt für 2019: David Ragan
42/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Matt Tifft

Bestätigt für 2019: Matt Tifft
43/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

Matt Tifft steigt aus der Xfinity-Serie auf und fährt den neu installierten dritten Front-Row-Ford mit der Startnummer 36.

JTG Daugherty Racing (Chevrolet)

JTG Daugherty Racing (Chevrolet)
44/71

Foto: Logan Whitton / Motorsport Images

2018: Chris Buescher, A.J. Allmendinger

Bestätigt für 2019: Chris Buescher

Bestätigt für 2019: Chris Buescher
45/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Ryan Preece

Bestätigt für 2019: Ryan Preece
46/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Ryan Preece steigt aus der Xfinity-Serie auf und folgt auf A.J. Allmendinger.

Richard Petty Motorsports (Chevrolet)

Richard Petty Motorsports (Chevrolet)
47/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

2018: Darrell Wallace

Bestätigt für 2019: Darrell Wallace

Bestätigt für 2019: Darrell Wallace
48/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Rick Ware Racing (Chevrolet oder Ford)

Rick Ware Racing (Chevrolet oder Ford)
49/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer

Bestätigt für 2019: Cody Ware *

Bestätigt für 2019: Cody Ware *
50/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen

Kandidat auf Ware-Cockpit 2019: Cole Custer

Kandidat auf Ware-Cockpit 2019: Cole Custer
51/71

Foto: Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Kandidat auf Ware-Cockpit 2019: Mike Wallace

Kandidat auf Ware-Cockpit 2019: Mike Wallace
52/71

Foto: Eric Gilbert

Beard Motorsports (Chevrolet)

Beard Motorsports (Chevrolet)
53/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2018: Brendan Gaughan

Bestätigt für 2019: Brendan Gaughan *

Bestätigt für 2019: Brendan Gaughan *
54/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen

Motorsports Business Management (Toyota)

Motorsports Business Management (Toyota)
55/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer

Bestätigt für 2019: Timmy Hill *

Bestätigt für 2019: Timmy Hill *
56/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen

Bestätigt für 2019: Joey Gase *

Bestätigt für 2019: Joey Gase *
57/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen

TriStar Motorsports (Chevrolet)

TriStar Motorsports (Chevrolet)
58/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2018: Cole Whitt/Corey LaJoie

Kandidat auf TriStar-Cockpit 2019 offen

Kandidat auf TriStar-Cockpit 2019 offen
59/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

Spire Motorsports (Chevrolet)

Spire Motorsports (Chevrolet)
60/71

Foto: Lesley Ann Miller / Motorsport Images

Spire Motorsports hat einen Charter des stillgelegten Furniture-Row-Teams gekauft und plant, künftig einen Chevrolet mit der Startnummer 77 einzusetzen.

Bestätigt für 2019: Quin Houff *

Bestätigt für 2019: Quin Houff *
61/71

* ausgewählte Rennen

Leavine Family Racing (Toyota)

Leavine Family Racing (Toyota)
62/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

2018: Kasey Kahne/Regan Smith

Bestätigt für 2019: Matt DiBenedetto

Bestätigt für 2019: Matt DiBenedetto
63/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

Matt DiBenedetto wechselt von Gas Fas Racing zu Leavine Family Racing, wo man von Chevrolet auf Toyota umsattelt. DiBenedetto folgt auf Kasey Kahne und Regan Smith.

Gaunt Brothers Racing (Toyota)

Gaunt Brothers Racing (Toyota)
64/71

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer

Kandidat auf Gaunt-Cockpit 2019 offen

Kandidat auf Gaunt-Cockpit 2019 offen
65/71

Foto: Lesley Ann Miller / Motorsport Images

Obaika Racing (Toyota)

Obaika Racing (Toyota)
66/71

Foto: Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer

Bestätigt für 2019: Tanner Berryhill

Bestätigt für 2019: Tanner Berryhill
67/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

StarCom Racing (Chevrolet)

StarCom Racing (Chevrolet)
68/71

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

2018: diverse Fahrer

Bestätigt für 2019: Landon Cassill

Bestätigt für 2019: Landon Cassill
69/71

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

NY Racing Team (Ford)

NY Racing Team (Ford)
70/71

Foto: Ford Performance

NY Racing Team ist aus Xxxtreme Motorsport hervorgegangen und plant in der NASCAR Cup-Saison 2019 ein Teilzeitprogramm.

Bestätigt für 2019: J.J. Yeley *

Bestätigt für 2019: J.J. Yeley *
71/71

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen

 

Getestet wird in Las Vegas ausgiebig: Am Donnerstag von 8:00 Uhr bis 19 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr bis 4:00 Uhr MEZ) und am Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr bis 21:00 Uhr MEZ). Insgesamt sind im Verlauf der zwei Tage fünf Drafting-Sessions für das gezielte Fahren im Pulk angesetzt. Der Test lässt sich auf dem YouTube-Kanal von NASCAR live verfolgen.

Mit Bildmaterial von LAT.

NASCAR-Star Johnson: Fahrer sollten in verschiedenen Serien starten

Vorheriger Artikel

NASCAR-Star Johnson: Fahrer sollten in verschiedenen Serien starten

Nächster Artikel

Emotionen in Charlotte: Jeff Gordon & Co. in der "Hall of Fame" der NASCAR

Emotionen in Charlotte: Jeff Gordon & Co. in der "Hall of Fame" der NASCAR
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Urheber Mario Fritzsche