Matt Kenseth: Vier-Augen-Gespräch mit NASCAR-Chef

geteilte inhalte
kommentare
Matt Kenseth: Vier-Augen-Gespräch mit NASCAR-Chef
Pete Fink
Autor: Pete Fink , Redakteur
17.11.2015, 13:15

NASCAR-Chef Brian France zitierte Matt Kenseth zu einer internen Gesprächsrunde.

Matt Kenseth, Joe Gibbs Racing Toyota; Matt Dibenedetto, BK Racing Toyota
Matt Kenseth, Joe Gibbs Racing Toyota
Schild für Matt Kenseth, Joe Gibbs Racing
Matt Kenseth, Joe Gibbs Racing Toyota
Joey Logano, Team Penske Ford
Joey Logano, Team Penske Ford

Am kommenden NASCAR-Wochenende in Homestead darf er wieder mitfahren, doch zuvor musste Matt Kenseth noch einen wichtigen Termin wahrnehmen.

Nach seinen Äußerungen vom Phoenix-Wochenende wurde er von NASCAR-Chef Brian France höchstpersönlich zu einem Vier-Augen-Gespräch zitiert.

Kenseth hatte sich zuvor recht uneinsichtig gezeigt und seine Martinsville-Aktion gegen Joey Logano auch mit Blick auf die Zukunft verteidigt.

"Man muss dich respektieren", sagte Kenseth in einem Interview mit der AP. "Wenn du 2016 Rennen gewinnen willst und um den Titel mitkämpfen möchtest, dann kannst du kein Mauerblümchen sein, denn dann wirst du wieder aus dem Rennen genommen werden."

Laut NASCAR-Kommunikationschef Brett Jewkes verlief das Vier-Augen-Gespräch gut: NASCAR-Chef France sei mit dem Dialog zufrieden.

Auch Kenseth sieht die Angelegenheit nun als erledigt an. "Ich bin froh, dass das alles nun hinter mir liegt", twitterte er am Montagabend. "Nun freue ich mich auf Homestead."

Nächster NASCAR Cup Artikel

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Matt Kenseth, Joey Logano
Urheber Pete Fink
Artikelsorte News