Michael Waltrip erklärt seinen NASCAR-Rücktritt

geteilte inhalte
kommentare
Michael Waltrip erklärt seinen NASCAR-Rücktritt
Nick DeGroot
Autor: Nick DeGroot
Übersetzung: André Wiegold
23.02.2017, 14:02

Das 59. Daytona 500 soll für NASCAR-Pilot Michael Waltrip das letzte in seiner langen Karriere werden. Insgesamt 30 Mal nahm der beliebte Rennfahrer an dem Rennen teil.

Michael Waltrip, Premium Motorsports, Toyota
Michael Waltrip, Premium Motorsports Toyota
Michael Waltrip, Premium Motorsports, Toyota
Michael Waltrip, Premium Motorsports, Toyota
Michael Waltrip, Premium Motorsports, Toyota
Michael Waltrip, Premium Motorsports, Toyota
Clint Bowyer, HScott Motorsports Chevrolet, und Michael Waltrip, Premium Motorsports Toyota
Michael Waltrip, BK Racing Toyota

Im Jahr 2001 und 2003 gewann Waltrip das wohl wichtigste NASCAR-Rennen der Saison. Seit 2010 nimmt er jedoch nur noch vereinzelt an NASCAR-Läufen teil. In Daytona gab es nur eine wichtige Frage: War es das nun endgültig?

"Ja, es ist mein 30. und letztes Daytona 500", sagte Waltrip. "Daytona ist ein toller Ort für mein letztes Rennen. Ich habe in den vergangenen Jahren immer wieder an den Tag meines Rücktritts gedacht und nun ist der richtige Zeitpunkt gekommen."

"Ich freue mich auf die Möglichkeit, noch ein letztes Mal an diesem Rennen teilzunehmen. Danach werde ich die Dinge deutlich ruhiger angehen."

Warum der Rücktritt?`

Der 53-Jährige nahm bisher an 783 Rennen im NASCAR-Oberhaus teil. Die 4 Siege seiner Karriere holte er auf den Restrictor-Plate-Strecken in Daytona und Talladega. Daher macht es Sinn, dass er auf eine der beiden Strecken sei letztes Rennen bestreitet. Aber warum macht er nicht einfach weiter?

"Das Daytona 500 im vergangenen Jahr verlief für uns nicht besonders gut. Wir wurden immer wieder in kleine Rangeleien verwickelt, weshalb das Auto beschädigt wurde. Letztendlich beendeten wir das Rennen auf dem 30. Platz, glaube ich. Ich wollte mich so nicht verabschieden."

"In Talladega reichte es dann für Platz 12 und wir waren in der Lage, vorne mitzumischen. Deshalb haben wir uns entschieden, es hier in Daytona noch einmal zu versuchen."

"Irgendwann muss man aufhören, doch die Beziehung zu meinem Sponsor Aaron's ist mir besonders wichtig. Daher haben wir uns dazu aufgerafft, noch ein letztes Rennen gemeinsam zu bestreiten."

Bildergalerie: Alle Fotos von Michael Waltrip und seinem Team

"Ich muss zugeben, ich wollte erst niemanden erzählen, dass es mein letztes Rennen sein wird. Ich wollte mich einfach für alles bedanken, sobald es vorbei gewesen wäre. Mein Sponsor hat mich überzeugt, meinen Abschied zu feiern."

Auch wenn Waltrip nach der schwarz-weiß-karierten Flagge zum letzten Mal aus seinem Fahrzeug steigen wird, bleibt er der NASCAR-Welt erhalten. Natürlich wird er, wie bisher auch, vor der Kamera zu sehen sein.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Dale Earnhardt Jr., Jimmie Johnson und ihre NASCAR-Rücktrittspläne

Previous article

Dale Earnhardt Jr., Jimmie Johnson und ihre NASCAR-Rücktrittspläne

Next article

Danica Patrick: "Spüre keinen Druck, als Frau" in der NASCAR zu fahren

Danica Patrick: "Spüre keinen Druck, als Frau" in der NASCAR zu fahren