Mike Rockenfeller gibt NASCAR-Debüt in Watkins Glen

"Neues Karriere-Kapitel": Neben Kimi Räikkönen und Daniil Kwjat kommt auch Mike Rockenfeller noch in diesem Jahr zu Rundkurs-Einsätzen in der NASCAR-Topliga

Mike Rockenfeller gibt NASCAR-Debüt in Watkins Glen
Audio-Player laden

Das Rennen der NASCAR Cup Series 2022 auf der traditionsreichen Naturrennstrecke Watkins Glen im US-Bundesstaat New York hat knapp zwei Wochen vor Termin einen weiteren prominenten Neuzugang erhalten.

Mike Rockenfeller gibt am 21. August sein NASCAR-Debüt, und das gleich in der Topliga. Abgesehen davon ist "Rocky" auch für das Rennen am 9. Oktober auf dem Infield-Rundkurs ("Roval") des Charlotte Motor Speedway gesetzt.

Bei den zwei besagten Rundkurs-Rennen trifft er auf unter anderem Daniil Kwjat (Hezeberg-Toyota). In Watkins Glen gibt neben Rockenfeller außerdem noch Kimi Räikkönen (Trackhouse-Chevrolet) sein Debüt in der höchsten NASCAR-Liga.

Rockenfeller steuert in Watkins Glen und auf dem Charlotte-Roval den Chevrolet Camaro mit der Startnummer 77 von Spire Motorsports. Es handelt sich um ein in diesem Jahr auf Vollzeitbasis eingesetztes Auto, das über einen der sogenannten Charter-Verträge (automatische Startberechtigung für alle Saisonrennen) verfügt.

Während das Auto auf Vollzeit eingesetzt wird, so wechselten die Fahrer im bisherigen Saisonverlauf aber ab. Josh Bilicki, Landon Cassill und Justin Allgaier kamen bislang zu Einsätzen im #77 Spire-Chevrolet. Am Watkins-Glen-Wochenende wird Rockenfeller der vierte Fahrer, der dieses Auto in diesem Jahr pilotiert. Als Hauptsponsor fungiert Nations Guard, ein Service-Unternehmen auf dem Automobilsektor.

"Seit Beginn meiner professionellen Rennfahrerkarriere in den frühen 2000er-Jahren habe ich NASCAR immer genau beobachtet", sagt Rockenfeller. "Und nachdem ich mich mit Jimmie Johnson, einem der Helden dieses Sports, zusammengetan habe, ist mein Respekt und meine Wertschätzung für NASCAR noch gewachsen."

Damit spricht Rockenfeller auf seine Einsätze für Action Express Racing (AXR) in der US-Sportwagen-Meisterschaft IMSA an. Dort teilt er sich seit 2021 bei den Langstreckenrennen im Kalender den Cadillac DPi mit der Startnummer 48 unter anderem mit Johnson, dem siebenmaligen NASCAR-Champion und heutigen IndyCar-Piloten.

Mike Rockenfeller, Kamui Kobayashi, Jimmie Johnson

Im Juni fuhr Rockenfeller die 6h Watkins Glen der IMSA, unter anderem mit Jimmie Johnson

Foto: Motorsport Images

Auf sein NASCAR-Debüt in Watkins Glen blickt Rockenfeller voller Vorfreude voraus: "Es ist eine äußerst wettbewerbsintensive Rennserie mit einigen der weltbesten Fahrern, die Rad an Rad mit nur wenigen Zentimetern Abstand kämpfen. Der Spielraum für Fehler ist bestenfalls minimal. Watkins Glen ist für jedes Auto eine schwierige Strecke, aber wenn man bedenkt, wie sensibel und wuchtig ein Auto der NASCAR Cup Series ist, glaube ich, dass die Herausforderung noch größer wird als ohnehin schon."

Zwar wird es für Rockenfeller am 21. August das NASCAR-Debüt, die Rennstrecke Watkins Glen und andere Rundkurse kennt der 38-jährige Deutsche aber bestens. "Ich hatte das Glück, Le-Mans-Prototypen, DTM-Boliden und GT-Autos zu fahren. Jetzt will ich meinen Namen in der NASCAR-Szene bekannt machen", sagt Rockenfeller und spricht vom "Beginn eines neuen Kapitels in meiner Karriere".

Rockenfellers größte Erfolge sind der Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans 2010 mit Audi, der Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Daytona 2010 mit Action Express sowie der Gewinn des DTM-Titels 2013 mit Phoenix-Audi.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Brooklyn: Kevin Harvick beendet knapp zweijährige Durststrecke
Vorheriger Artikel

NASCAR Brooklyn: Kevin Harvick beendet knapp zweijährige Durststrecke

Nächster Artikel

Infos NASCAR 2022 Richmond: TV-Zeiten, Teilnehmer, Historie & Co.

Infos NASCAR 2022 Richmond: TV-Zeiten, Teilnehmer, Historie & Co.