NASCAR 2016: Fusionen und Fahrerwechsel

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2016: Fusionen und Fahrerwechsel
Pete Fink
Autor: Pete Fink
22.01.2016, 13:33

Wie immer fielen in der Woche der Media-Tour von Charlotte auch einige personelle Entscheidungen aus den Reihen der Mittelfeld-Teams.

Michael McDowell, Leavine Family Racing Chevrolet
Michael McDowell
Michael McDowell
Michael McDowell

So bestätigte etwa Front Row Motorsports, dass man sich die Dienste von Landon Cassill gesichert habe. Der 26-Jährige aus dem US-Bundesstaat Iowa fährt in der Sprint-Cup-Saison 2016 die Startnummer 38 und wird damit zum Teamkollegen von Xfinity-Champion Chris Buescher.

Die Leavine-Familiy hat die Fusion mit dem Circle-Team von Joe Falk offiziell bestätigt. Der neue Name der Mannschaft lautet: Circle-Sport Leavine Familiy Racing, die Falk-Ownerpunkte werden übernommen.

Wie erwartet, wird die Startnummer 95 ab sofort als Chevy-Kundenteam von Richard Childress Racing antreten. Neben Stammpilot Michael McDowell (minimum 26 Rennen) wird auch Childress-Enkel Ty Dillon ins Lenkrad greifen. Beim Daytona 500 will man sogar zwei Chevys an den Start bringen.

Etwas überraschend kommt der Anschied von Alex Bowman im Tommy-Baldwin-Chevy mit der Startnummer 7. Er wird ersetzt von Regan Smith, der in den vergangenen Jahren in der Xfinity-Serie für JR Motorsports fuhr.

Die bisher 35 offiziell bestätigten Fahrer-/Teamkombinationen für die NASCAR-Saison 2016 gibt es in unserer großen Fotostrecke auf einen Blick.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Die zehn erfolgreichsten NASCAR-Startnummern

Vorheriger Artikel

Die zehn erfolgreichsten NASCAR-Startnummern

Nächster Artikel

Neue Ära: Das Charter-System der NASCAR

Neue Ära: Das Charter-System der NASCAR
Kommentare laden