NASCAR 2016: Fusionen und Fahrerwechsel

Wie immer fielen in der Woche der Media-Tour von Charlotte auch einige personelle Entscheidungen aus den Reihen der Mittelfeld-Teams.

NASCAR 2016: Fusionen und Fahrerwechsel
Michael McDowell, Leavine Family Racing Chevrolet
Michael McDowell
Michael McDowell
Michael McDowell

So bestätigte etwa Front Row Motorsports, dass man sich die Dienste von Landon Cassill gesichert habe. Der 26-Jährige aus dem US-Bundesstaat Iowa fährt in der Sprint-Cup-Saison 2016 die Startnummer 38 und wird damit zum Teamkollegen von Xfinity-Champion Chris Buescher.

Die Leavine-Familiy hat die Fusion mit dem Circle-Team von Joe Falk offiziell bestätigt. Der neue Name der Mannschaft lautet: Circle-Sport Leavine Familiy Racing, die Falk-Ownerpunkte werden übernommen.

Wie erwartet, wird die Startnummer 95 ab sofort als Chevy-Kundenteam von Richard Childress Racing antreten. Neben Stammpilot Michael McDowell (minimum 26 Rennen) wird auch Childress-Enkel Ty Dillon ins Lenkrad greifen. Beim Daytona 500 will man sogar zwei Chevys an den Start bringen.

Etwas überraschend kommt der Anschied von Alex Bowman im Tommy-Baldwin-Chevy mit der Startnummer 7. Er wird ersetzt von Regan Smith, der in den vergangenen Jahren in der Xfinity-Serie für JR Motorsports fuhr.

Die bisher 35 offiziell bestätigten Fahrer-/Teamkombinationen für die NASCAR-Saison 2016 gibt es in unserer großen Fotostrecke auf einen Blick.

geteilte inhalte
kommentare
Joey Logano: Kenseth-Foul abgehakt

Vorheriger Artikel

Joey Logano: Kenseth-Foul abgehakt

Nächster Artikel

Tony Stewart und der andere Abschied

Tony Stewart und der andere Abschied
Kommentare laden