NASCAR 2018: Hendrick Motorsports führt legendäre Startnummer ein

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2018: Hendrick Motorsports führt legendäre Startnummer ein
Jim Utter
Autor: Jim Utter
Übersetzung: André Wiegold
30.08.2017, 09:55

Bei Hendrick Motorsports werden sich in der kommenden NASCAR-Saison 2018 neben dem Fahrerkader auch die Startnummern verändern.

Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet, Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet; Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports, Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet
Kasey Kahne, Hendrick Motorsports Chevrolet
Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet
William Byron, JR Motorsports Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet, Kyle Larson, Chip Ganassi Racing Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet, Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Ford
Kasey Kahne, Hendrick Motorsports Chevrolet

Gleich 2 Hendrick-Piloten werden in der kommenden Saison mit neuen, legendären Startnummer unterwegs sein.

Chase Elliott, der zurzeit die Startnummer 24 inne hat, wird im kommenden Jahr einen neuen Chevrolet Camaro fahren, dessen Türen und Dach die Nummer 9 zieren wird. Schon sein Vater Bill Elltiott, Mitglied der NASCAR "Hall of Fame", startete mit der Nummer 9 in seine Rennen.

NASCAR-Cup-Debütant William Byron wird hingegen die Startnummer 24 übernehmen und nach Elliott in die Fußstapfen von Jeff Gordon treten.

Während die Mannschaft von Elliott unverändert bleibt, wird die Truppe von Kasey Kahne im kommenden Jahr für Byron zum Einsatz kommen. Die Startnummer 5 von Kahne wird von Hendrick Motorsports nicht mehr eingesetzt.

"Ich war mir nicht sicher, jemals wieder mit der Startnummer 9 anzutreten", verriet Elliott, der mit dieser Nummer in der Xfinity-Serie startete. "Für meine Familie und die Leute zuhause in Georgia ist es eine große Sache. Ich hoffe, die Fans freuen sich, die 9 wieder auf der Strecke zu sehen."

"Diese Startnummer ist mit einem Vermächtnis verbunden, das ich fortsetzen will. Es ist wirklich toll, dass Hendrick Motorsports und NAPA sich dafür entschieden haben. Es ist gar nicht möglich, sich nicht darüber zu freuen."

Byron wird im Alter von 20 Jahren seine Debüt-Saison im NASCAR-Oberhaus bestreiten. Auch Gordon war im Jahr 1992, als er den Sprung wagte, 20 Jahre alt. Mit der Startnummer 24 sicherte er sich anschließend 4 Titel.

Byron sagte: "Ich hätte gar nicht motivierter sein können. Aber dann rief Rick Hendrick mich an und sagte mir, dass ich die Startnummer 24 fahren werde. Das hat das Ganze noch einmal auf ein völlig neues Level gehoben."

"Es gibt nur wenige Möglichkeiten im Leben, Teil von solch einer großen Sache zu werden. Ich werde mein Bestes geben."

Hendrick kommentierte die Entscheidung: "Die Fans werden es lieben. Ich habe Chase die Nummer nur gegeben, weil er versprochen hat, viele Rennen zu gewinnen."

"Ich glaube daran, dass ein Fahrer zu uns passen muss. Das sehe ich bei William und unserem Team. Er erinnert mich sehr an Jeff, als er in diesem Alter war. Auch er war ein großes Talent und ein toller Charakter."

"William ist aber ein völlig anderes Individuum und hat eine eigene Karriere vor sich. Es wird eine Freude sein, ihn in der Startnummer 24 zu sehen. Wir sind sehr gespannt darauf, was er leisten kann."

Die Startnummer 9 ist für Hendrick Motorsports erst die 2. neue Nummer, die das Team in seiner Geschichte eingeführt hat. Die 1. Nummer war die 88, die Dale Earnhardt Jr. nach seinem Wechsel im Jahr 2008 zu Hendrick bekam.

Nach der Saison 2017 wird Hendrick Motorsports die Startnummer 5 hingegen streichen. Es war die 1. Nummer, die das Team in der NASCAR eingesetzt hat. Seit der Gründung im Jahr 1984 gab es keine einzige Saison ohne die 5.

Bildergalerie: Chase Elliott beim NASCAR-Rennen in Bristol

"Das war der härteste Teil der Entscheidung", gab Hendrick zu. "Die Nummer 5 bedeutet allen bei Hendrick Motorsports und den Fans sehr viel. Die Erinnerungen und die Geschichte werden immer präsent sein. Ich schließe nicht aus, sie eines Tages wieder einzusetzen. Sage niemals nie."

Nächster NASCAR Cup Artikel
NASCAR: Die Throwback-Designs in Darlington 2017

Previous article

NASCAR: Die Throwback-Designs in Darlington 2017

Next article

Als Antwort auf den Camaro: Bringt Ford 2018 den Mustang?

Als Antwort auf den Camaro: Bringt Ford 2018 den Mustang?