NASCAR-Boxencrew: So ändern sich die Stopps wegen der Zentralmutter!

Die NASCAR-Boxenstopps werden sich wegen der neuen 18-Zoll-Alufelgen mit Zentralmutter im Jahr 2022 massiv ändern - Die Teammitglieder erklären warum!

NASCAR-Boxencrew: So ändern sich die Stopps wegen der Zentralmutter!

Die 15-Zoll-Stahlfelge und das Geräusch des Schlagschraubers, der fünf Radmuttern löst und wieder festzieht sind in der NASCAR-Serie 2022 Geschichte: Mit der Einführung der 18-Zoll-Alufelgen verschwindet ein Relikt in den Geschichtsbüchern, während die moderne Zentralmutter Einzug in die Meisterschaft erhält. Wie sich das auf die Boxenstopps auswirken wird, erklären einige Crewmitglieder nach den Tests in Charlotte.

J.D. Holcomb arbeitet für Richard Childress als Reifenträger bei den Boxenstopps. Das erfahrene Teammitglied ist seit 21 Jahrenim NASCAR-Zirkus unterwegs und gehört zur Mannschaft von Tyler Reddick. Er muss sich im Vorfeld der Saison 2022 massiv umstellen, da sich die 18-Zoll-Räder deutlich anders tragen lassen. "Es war merkwürdig", sagt er nach den Next-Gen-Tests auf dem Charlotte Motor Speedway.

"Ich habe aber schon einige Dinge herausgefunden, mit denen ich als Reifenträger helfen kann", freut sich der Childress-Mitarbeiter, der für die Saison 2022 nichts dem Zufall überlassen möchte. Die neuen Reifen sind leichter - ein Vorteil, wie Holcomb glaubt, jedoch müssen die Räder nun ganz anders gehalten werden. Während er er den Reifen früher mit dem Zeige- und Mittelfinger geführt hat, umschließt er den Reifen jetzt mit der Handfläche, um seine Finger um die Speichen zu wickeln.

Neue Schlagschrauber eine große Herausforderung

"Wir starten bei null", sagt Justin Fielder, der im Richard-Petty-Team für Erik Jones die Reifen wechselt. 15 Jahre ist er bereits in der NASCAR-Serie aktiv, weshalb er die Meisterschaft wie seine Westentasche kennt. Er glaubt, dass die Teams alles vorige Wissen "von Bord werfen" müssen, da sich die Boxenstopps grundlegend ändern werden. Der Knackpunkt: die neuen Schlagschrauber.

Spire Motorsports

Die Boxenstopps werden sich im Jahr 2022 ändern

Foto: Motorsport Images

"Früher hat man es oft genug gemacht und verstanden, welche Rückmeldung der Schlagschrauber gibt", sagt Fielder. "Jetzt ist das Feedback ganz anders." Eigentlich ist der Petty-Reifenwechsler Linkshänder, jedoch hat er gelernt, die Hauptarbeit mit der rechten Hand zu machen, da es besser zur Choreographie der Boxenstopps gepasst hat. Das könnte sich mit den neuen Rädern wieder ändern, jedoch hat er noch nicht entschieden, welche Hand er hauptsächlich nutzen wird.

Neue Schlagschrauber bereiten Probleme

"Es fühlt sich in beiden Händen schrecklich an", so Fielder, der sich massiv umstellen muss. Das liegt daran, dass die neuen Schlagschrauber größer sind und eine völlig andere Form und damit Gewichtsverteilung haben: "Ich habe es auf beide Arten gemacht, aber mich noch nicht entschieden, was ich tun werde. Er ist schwerer, und zwar auf eine schlechte Art und Weise, weil die Front schwer ist."

"Außerdem verjüngt sich das Ende des Geräts von dir weg, und es ist wirklich schwer zu greifen, weil deine Hand abrutscht, da es im Grunde wie ein Kegel ist", so Fielder über die neuen Schlagschrauber für die Zentralmutter. "Bei den alten gab es aufgrund der Bauweise des Gehäuses eine kleine Rille, in die man die Hand fast perfekt hineinstecken konnte, und bei der neuen gibt es das nicht." Deshalb sei es schwieriger, die neuen Schlagschrauber optimal zu greifen.

Neue Herausforderung halb so schlimm?

Weniger Sorgen macht sich hingegen Chase Masterson, der seit 16 Saisons im NASCAR-Sport dabei ist und als Reifenwechsler im Team von Reddick arbeitet. "Es ist das Gleiche, aber irgendwie anders", sagt er. "Wir müssen das gleiche Monster bekämpfen, haben aber ein anderes Schwert."

 

Für ihn und seine Kollegen ist es auch nicht die erste Regeländerung bei den Boxenstopps, die die Teams nach einiger Zeit gemeistert haben: Früher durften sieben Crewmitglieder beim Stopp am Auto arbeiten, heute sind es nur noch fünf. Auch das haben die Teams geschafft, zu optimieren. Die Generalprobe findet am 6. Februar 2022 mit dem Clash im LA-Coliseum statt. Das erste Saisonrennen folgt am 20. Februar auf dem Daytona International Speedway in Florida.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2022: Rückkehr zu Training und Qualifying mit neuem Format
Vorheriger Artikel

NASCAR 2022: Rückkehr zu Training und Qualifying mit neuem Format

Nächster Artikel

Denny Hamlin: NASCAR kann sich bei der Formel 1 viel abschauen

Denny Hamlin: NASCAR kann sich bei der Formel 1 viel abschauen
Kommentare laden