NASCAR Cup
NASCAR Cup
19 Sept.
-
21 Sept.
Event beendet
27 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

NASCAR bricht nach Stage 1 ab: Talladega-Rennen geht Montag weiter

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR bricht nach Stage 1 ab: Talladega-Rennen geht Montag weiter
Autor:
13.10.2019, 20:38

Nur das erste von drei Rennsegmenten des Playoff-Rennens in Talladega konnte am Sonntag stattfinden, die anderen beiden finden am Montag statt

Das zweite Rennen der zweiten Playoff-Stufe der Monster Energy NASCAR Cup Series 2019 zieht sich über zwei Tage hin. Am Sonntag wurde auf dem Talladega Superspeedway zwar planmäßig gestartet. Doch mehr als das erste Rennsegment (Stage 1) war nicht drin. Dann setzte über dem 2,66 Meilen langen Superspeedway im US-Bundesstaat Alabama langanhaltender Regen ein.

Fotos: 1000Bulbs.com 500 in Talladega

Der Regen führte im Anschluss an Stage 1 (55 Runden) zunächst zu einer Rotphase, während der die Piloten aus ihren Autos ausstiegen. Man hoffte auf einen baldigen Restart. Als der Niederschlag aber auch nach eineinhalb Stunden des Wartens andauerte, traf NASCAR angesichts der Vorhersage für die kommenden Stunden frühzeitig die Entscheidung, die beiden verbleibenden Rennsegmente zu vertagen.

Die Uhrzeit für die Fortsetzung des 188-Runden-Rennens wurde seitens NASCAR mit Montag, 13:00 Uhr Ortszeit angegeben. In mitteleuropäische Zeit umgerechnet bedeutet dies bei einem Zeitunterschied von sieben Stunden somit Montag, 20:00 Uhr MESZ. Der Restart des Rennens unter Gelb erfolgt dann in der Reihenfolge, wie die Piloten nach Stage 1 über die Linie gekommen sind.

Stage 1: Blaney schmeißt Führung weg - Byron knapp vorn

Nachdem Richard Childress im 2000er Chevrolet Monte Carlo von Dale Earnhardt den Pace-Car-Fahrer gespielt hatte, führte Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) das Feld am Sonntag von der Pole-Position auf die Highspeed-Reise. Am Ende der ersten Runde lag aber schon der von P6 gestartete Brad Keselowski (Penske-Ford) in Front. Grund war ein kräftiger Push auf der Außenbahn von Ford-Markenkollege Clint Bowyer (Stewart/Haas), der zum 500. Mal in seiner Karriere ein Rennen in der NASCAR-Topliga fährt.

 

Mit Keselowski und Bowyer vorn dran zog der Ford-Zug an dem auf der Innenbahn von allen vier Hendrick-Piloten angeführten Chevrolet-Zug vorbei. Das seit einigen Jahren in Talladega und Daytona übliche Zusammenarbeiten der Markenkollegen wurde somit direkt von der ersten Runde an vollzogen.

Die dritte Marke - Toyota - ist diesbezüglich mit nur sieben Autos im 40-köpfigen Feld klar im Nachteil. Trotzdem gelang es Gibbs-Pilot Kyle Busch in der fünften Runde, Keselowski die Führung abzunehmen.

Anschließend verbuchten im ersten Rennsegment auch Austin Dillon (Childress-Chevrolet), Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet) und Ryan Blaney (Penske-Ford) Führungsrunden. Blaney hielt sich dabei am längsten vorn und führte einen Teil des Ford-Zugs in der 34. Runde zum ersten Boxenstopp. Doch dabei ging es schief.

Am Eingang der Boxengasse überbremste Blaney seinen #12 Penske-Ford und drehte sich ins Gras. Damit verlor der in der Playoff-Tabelle am weitesten hinten (P12) rangierende Titelkandidat jede Menge Zeit. Zu allem Überfluss fing er sich bei seiner missglückten Einfahrt in die Boxengasse auch noch eine Strafe ein, weil er zu schnell hereingeschossen kam.

 

Die Chevrolet- und Toyota-Fahrer kamen in den darauffolgenden Runden zum ersten Service. Dabei wurde lediglich nachgetankt, noch keine Reifen gewechselt. Nach einer kurzen Gelbphase für das Ausrollen von Spencer Boyd (Ware-Chevrolet) führte Keselowski das Feld zum ersten Restart.

Ryan Newman (Roush-Ford) übernahm kurzzeitig das Kommando, aber Keselowski kam gleich wieder vorbei. Fortan wurde in Three-Wide-Formation gefahren und so schnupperten auch die Chevrolet-Fahrer Kurt Busch, Chase Elliott, Daniel Hemric und William Byron Führungsluft.

In der vorletzten Runde von Stage 1 griff auf der Innenbahn Joey Logano (Penske-Ford) an. Doch auf der Außenbahn hielt sich Hendrick-Youngster Byron knapp vorn und fuhr mit dem Stage-Sieg zehn wichtige Bonuspunkte für seine Playoff-Situation ein. Auf den Positionen zwei und drei: Logano und Byrons Hendrick-Teamkollege Alex Bowman.

William Byron

Stage-1-Sieger William Byron führt das Feld am Montag in den zweiten Renntag

Foto: LAT

Bevor es mit den zweiten Rennsegment weitergehen konnte, war Warten angesagt. Denn pünktlich mit Ende von Stage 1 setzte der Regen ein, der einen baldigen Restart verhinderte. Statt Grün wurde Rot gezeigt. Die Unterbrechung dauerte eineinhalb Stunden. Dann wurde die Entscheidung getroffen, Stage 2 und Stage 3 auf Montag zu vertagen.

Sechs der zwölf Playoff-Teilnehmer beendeten Stage 1 in den Top 10 und haben somit mehrere beziehungsweise einen Bonuspunkt(e) eingefahren. Neben William Byron, Joey Logano und Alex Bowman sind es Brad Keselowski, der bereits sicher für die dritte Playoff-Stufe qualifizierte Kyle Larson und auch Ryan Blaney, der die Stage-Flagge nach seinem Fauxpas beim ersten Boxenstopp noch als Zehnter sah.

Der derzeit am weitesten hinten im Feld rangierende Playoff-Teilnehmer ist Martin Truex Jr. Mit seinem Gibbs-Toyota liegt er aktuell auf P30, aber noch in der Führungsrunde. Weiter geht es am Montag um 20:00 Uhr MESZ.

Mit Bildmaterial von LAT.

Dover: Larson beendet Durststrecke, hebt sich auf dritte Playoff-Stufe

Vorheriger Artikel

Dover: Larson beendet Durststrecke, hebt sich auf dritte Playoff-Stufe

Nächster Artikel

NASCAR Talladega: Ryan Blaney gewinnt Fotofinish bei Playoff-Crashs

NASCAR Talladega: Ryan Blaney gewinnt Fotofinish bei Playoff-Crashs
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Talladega 2
Urheber Mario Fritzsche