präsentiert von:

NASCAR Bristol Dirt: Regen und Schlamm sorgen für Verschiebung

Keine Chance, das geplante Dirt-Track-Comeback der NASCAR-Topliga am Sonntag in Bristol durchzuführen - Neuer Termin am Montag

NASCAR Bristol Dirt: Regen und Schlamm sorgen für Verschiebung

Nach über 50 Jahren Pause, bis es erstmals seit dem 30. September 1970 wieder ein Rennen der höchsten NASCAR-Liga auf einem Dirt-Track gibt, kommt es auf einen Tag mehr auch nicht mehr an, oder? Denn das für Sonntag auf dem zum Dirt-Track umgewandelten Bristol Motor Speedway geplante Food City Dirt Race der NASCAR Cup Series 2021 ist wetterbedingt auf Montag verschoben worden.

Fotos: NASCAR auf dem Dirt-Track in Bristol

Starke Regenfälle hatten schon am Samstag dazu geführt, dass das in Form von zwei Heat-Races geplante Qualifying abgesagt werden musste. Weil das Wetter in Bristol auch am Sonntag nicht mitspielt, hat sich NASCAR frühzeitig dazu entschieden, das Rennen zu vertagen. Neuer Termin für die Startzeit ist Montag, 16:00 Uhr Ortszeit (22:00 Uhr MESZ).

Hauptgrund für die Vertagung: Der Lehm des Dirt-Tracks sorgt in Kombination mit dem Regen für massive Schlammentwicklung. Und mangels Scheibenwischern setzt sich dieser Schlamm auf den Windschutzscheiben der Autos fest, wodurch die Sicht für die Fahrer mehr als nur eingeschränkt ist.

Die Startaufstellung wird nach Absage des Qualifyings anhand der Rechenformel ermittelt. Kyle Larson (Hendrick-Chevrolet) bekommt den besten Startplatz zugesprochen. Allerdings steht in seinem Fall schon fest, dass er aufgrund eines Motorwechsels (vorgenommen nach dem Training vom Freitag) ans Ende der Startaufstellung versetzt wird. Somit startet Ryan Blaney (Penske-Ford) neben Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) aus der ersten Reihe.

Die Renndistanz beim ersten Cup-Rennen auf Bristols Dirt-Track beträgt 250 Runden. Dies entspricht der Hälfte jener Distanz, die üblicherweise ansteht, wenn auf Bristols gewohntem Beton-Belag gefahren wird. Die beiden Stage-Flaggen zur Unterteilung in die drei Rennsegmente werden beim Dirt-Track-Rennen nach 100 und nach 200 Runden gezeigt. Das letzte Rennsegment ist somit als 50-Runden-Sprint angesetzt.

Mit Bildmaterial von Bristol Motor Speedway.

geteilte inhalte
kommentare
Virtuelle Strecke als Vorbild: Bekommt NASCAR in Chicago einen Straßenkurs?

Vorheriger Artikel

Virtuelle Strecke als Vorbild: Bekommt NASCAR in Chicago einen Straßenkurs?

Nächster Artikel

NASCAR Bristol: Logano gewinnt historisches Dirt-Track-Comeback

NASCAR Bristol: Logano gewinnt historisches Dirt-Track-Comeback
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Bristol (Dirt)
Urheber Mario Fritzsche