NASCAR Cup
NASCAR Cup
12 Sept.
Event beendet
R
Martinsville 2
01 Nov.
Rennen in
2 Tagen
R
Phoenix 2
06 Nov.
Nächstes Event in
6 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

NASCAR Bristol: Sieg für Harvick - Playoff-Feld um vier Fahrer reduziert

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Bristol: Sieg für Harvick - Playoff-Feld um vier Fahrer reduziert
Autor:

Schon der neunte Saisonsieg für Kevin Harvick während die ersten vier Piloten aus dem Kampf um den NASCAR-Titel 2020 eliminiert wurden

Das Feld der Playoff-Teilnehmer in der NASCAR Cup Series 2020 ist Samstagnacht in Bristol planmäßig von 16 auf zwölf Fahrer reduziert worden. Derweil hat Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) nach seinem Sieg vor zwei Wochen beim Playoff-Auftakt in Darlington nun auch das dritte Rennen der ersten Playoff-Stufe gewonnen.

FOTOS: Bass Pro Shops Night Race in Bristol

Harvick siegte beim Bass Pro Shops Night Race in Bristol unter Flutlicht vor bis zu 30.000 zugelassenen Zuschauern. Im letzten Segment des 500-Runden-Rennens gab es ein packendes Duell zwischen Harvick und dem vom Ende des Feldes gestarteten Kyle Busch (Gibbs-Toyota). Dieses entschied der Dominator der bisherigen Saison knapp für sich.

ERGEBNIS: Bass Pro Shops Night Race in Bristol

Strafversetzung für Gibbs-Trio

Gleich drei Gibbs-Piloten - Denny Hamlin, Kyle Busch und Erik Jones - mussten nach zweimal nicht bestandener Inspektion ihrer Autos von hinten starten mussten.

Während Hamlin auch ohne vorherigen Sieg in der "Round of 16" schon vor dem Rennstart für die "Round of 12" qualifiziert war, bedeutete die Strafversetzung für Kyle Busch einen Rückschlag. Der Fahrer des Gibbs-Toyota mit der Startnummer 18 ging mit 18 Punkten im Plus ins letzte Rennen der "Round of 16". Jones hingegen gehört gar nicht zum Kreis der diesjährigen Playoff-Teilnehmer.

 

Indes führte Brad Keselowski (Penske-Ford) das 40-köpfige Feld gemäß berechneter Startaufstellung ins Rennen. Lange an der Spitze halten konnte sich der Richmond-Sieger zunächst nicht. Denn in Runde 18 zog Darlington-Sieger Kevin Harvick vorbei. Die Sieger der beiden vorherigen Playoff-Rennen machten somit auch im dritten zu Beginn an das Tempo. Durchhalten sollte das hohe Tempo aber nur einer der beiden.

Stage-Siege für Elliott & Kyle Busch - Playoff-Aus für Byron

Das erste Rennsegment (Stage 1) wurde weder von Keselowski noch von Harvick gewonnen. Nach einer frühen Gelbphase für einen Crash von Ricky Stenhouse (JTG-Chevrolet) aufgrund Berührung durch Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) lag strategiebedingt kurzzeitig Matt DiBenedetto (Wood-Ford) in Führung. Er hatte in der Playoff-Tabelle einen 25-Punkte-Rückstand aufzuholen. Zu Bonuspunkten sollte es für ihn aber weder in Stage 1 noch in Stage 2 reichen.

Keselowski bestimmte in Stage 1 lange Zeit das Geschehen, bevor er mit nachlassendem Grip zurückfiel. Später kamen Probleme mit der Servolenkung hinzu. Kurz vor Stage-Ende (Runde 125) zog Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) vorbei und holte sich den Stage-1-Sieg vor dem von hinten gestarteten Kyle Busch und vor Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet). Derweil sah Joey Logano (Penske-Ford) die Stage-Flagge als Neunter und hatte mit diesen zwei Bonuspunkten vorzeitig sein Ticket für die "Round of 12" der Playoffs in der Tasche.

Kyle Busch hingegen musste noch zittern: Zu Beginn von Stage 2 ging er im Rennen sogar in Führung, weil er beim routinemäßigen Boxenstopp unter Gelb schneller abgefertigt wurde als Elliott. Busch hielt lange die Spitze und holte sich den Stage-2-Sieg trotz einer Gelbphase, die kurz vor Stage-Ende das Aus für einen der Playoff-Wackelkandidaten bedeutete: William Byron (Hendrick-Chevrolet).

 

Zu sehen war der Zwischenfall weder im Live-Bild noch in einer Wiederholung. Laut Byrons Schilderung fuhr er bei der Überrundung von Joey Gase (Ware-Ford) "ohne Chance auszuweichen" ins Heck des Leavine-Toyota von Christopher Bell. Gase soll im Weg gestanden haben.

Die Front des #24 Hendrick-Chevrolet jedenfalls wurde mitsamt des Kühlers so stark beschädigt, dass nicht nur im Rennen, sondern auch in den Playoffs Feierabend war für Byron. Für Crewchief Chad Knaus bedeutet das, dass seine Chance auf einen achten Titel dahin ist. Sieben Titel hat er zusammen mit Jimmie Johnson errungen, der in seiner letzten NASCAR-Saison gar nicht erst den Einzug ins Playoff-Feld geschafft hat.

William Byron, Chad Knaus

Für William Byron und auch für Crewchief Chad Knaus ist der Titeltraum aus

Foto: NASCAR Media

Während Byrons letzte kleine Hoffnungen auf den Titel 2020 in Stage 2 platzten, löste Hendrick-Teamkollege Chase Elliott mit acht Bonuspunkten für P3 in in diesem Rennsegment sein Ticket für die "Round of 12". Somit waren nach Stage 2 schon insgesamt fünf Fahrer im Titelkampf weiter: Harvick, Keselowski, Hamlin, Logano und Elliott.

Duell um den Sieg: Kevin Harvick vs. Kyle Busch

Das letzte Rennsegment entwickelte sich zu einem Duell zwischen Kevin Harvick und Kyle Busch um den Sieg. Harvick, der in der laufenden Saison bereits achtmal gewonnen hatte, führte lange. Vorjahreschampion Busch aber gab sich im Bemühen, seinen ersten Saisonsieg einzufahren, nicht geschlagen.

40 Runden vor Schluss fand Busch im dichten Überrundungsverkehr einen Weg an Harvick vorbei. Damit holte er sich die Führung zurück, die er in Stage 2 lange Zeit innegehabt hatte. Doch auch Harvick gab sich noch nicht geschlagen. Wiederum im Überrundungsverkehr holte er sich 32 Runden vor Schluss die Spitzenposition von Busch zurück.

Ein letzter Versuch von Busch, das Blatt noch einmal zu wenden, scheiterte knapp. Im Windschatten von Harvick ging er in die letzte Runde. Vorbei kam er nicht. Aus der letzten Kurve kam er im wilden Drift heraus, während Harvick als Erster über die Ziellinie fuhr und seinen neunten Saisonsieg 2020 sicher hatte.

 

Im Gegenzug hat Busch seinen ersten Saisonsieg und seinen neunten Bristol-Sieg um 0,310 Sekunden verpasst. In den Playoffs ist er trotzdem weiter. Die Plätze drei und vier im Rennen gingen an zwei Fahrer, die nicht im Titelkampf vertreten sind.

Denn der wie Kyle Busch von hinten gestartete Erik Jones wurde Dritter, Tyler Reddick (Childress-Chevrolet) wurde Vierter. Dahinter kam das Stewart/Haas-Duo Aric Almirola (5.) und Clint Bowyer (6.) ins Ziel. Beide sind im Titelkampf weiterhin dabei.

Letzten Endes kamen im Rennen nur die Top 6 in der Führungsrunde ins Ziel. Grund dafür war eine in Stage 3 ungünstig in einen Durchgang Green-Flag-Stops gefallene Gelbphase. Austin Dillon (Childress-Chevrolet) hatte bei einer Notbremsung James Davison (Ware-Chevrolet) in die Mauer geschickt.

Die Notbremsung leitete Dillon ein, weil Davison plötzlich verzögert hatte. Grund dafür wiederum war, dass Spitzenreiter Kevin Harvick in die Boxengasse abbiegen wollte. Aber auch Dillon ist im Titelkampf weiterhin dabei.

Playoffs: Custer, Byron, Blaney, DiBenedetto aus Titelkampf raus

Was die Playoffs betrifft, so sind neben dem bereits erwähnten William Byron auch Matt DiBenedetto, Ryan Blaney und Cole Custer aus dem diesjährigen Titelkampf ausgeschieden.

DiBenedetto kam auf P19 ins Ziel - zu wenig, um in die Top 12 der Playoff-Tabelle vorzustoßen. Penske-Pilot Blaney hat sich von seinem Zehn-Punkte-Abzug beim Playoff-Auftakt in Darlington nie mehr erholen können. Mit P13 in Bristol musste er seine letzten winzigen Titelhoffnungen endgültig begraben.

In Reihen der vier Eliminierten scheiterte Stewart/Haas-Rookie Custer letztlich am knappsten am Weiterkommen. Mit 28 Punkten Rückstand auf den sogenannten Cut fiel die Entscheidung aber trotzdem überraschend deutlich aus.

Im Gegenzug ist Custers Stewart/Haas-Teamkollege Clint Bowyer um eben diese 28 Punkte in den Playoffs verblieben. Er fährt somit weiter um den Titel mit.

Playoff-Stand nach 3 von 10 Rennen:

1. Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford): 3067 Punkte

1. Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford): 3067 Punkte
1/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

9 Rennsiege (2 in den Playoffs) - 7 Stage-Siege - Platz 1 bei Ende der Regular-Season

2. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota): 3048 Punkte

2. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota): 3048 Punkte
2/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

6 Rennsiege - 8 Stage-Siege - Platz 2 bei Ende der Regular-Season

3. Brad Keselowski (Penske-Ford): 3035 Punkte

3. Brad Keselowski (Penske-Ford): 3035 Punkte
3/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

4 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 7 Stage-Siege - Platz 3 bei Ende der Regular-Season

4. Joey Logano (Penske-Ford): 3022 Punkte

4. Joey Logano (Penske-Ford): 3022 Punkte
4/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2 Rennsiege - 6 Stage-Siege - Platz 5 bei Ende der Regular-Season

5. Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet): 3021 Punkte

5. Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet): 3021 Punkte
5/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2 Rennsiege - 7 Stage-Siege - Platz 7 bei Ende der Regular-Season

6. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota): 3016 Punkte

6. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota): 3016 Punkte
6/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 4 Stage-Siege - Platz 4 bei Ende der Regular-Season

7. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet): 3009 Punkte

7. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet): 3009 Punkte
7/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 4 Stage-Siege - Platz 12 bei Ende der Regular-Season

8. Austin Dillon (Childress-Chevrolet): 3005 Punkte

8. Austin Dillon (Childress-Chevrolet): 3005 Punkte
8/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 18 bei Ende der Regular-Season

9. Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford): 3005 Punkte

9. Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford): 3005 Punkte
9/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

0 Rennsiege - 2 Stage-Siege - Platz 8 bei Ende der Regular-Season

10. Kyle Busch (Gibbs-Toyota): 3004 Punkte

10. Kyle Busch (Gibbs-Toyota): 3004 Punkte
10/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

0 Rennsiege - 2 Stage-Siege - Platz 9 bei Ende der Regular-Season

11. Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford): 3004 Punkte

11. Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford): 3004 Punkte
11/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

0 Rennsiege - 3 Stage-Siege - Platz 10 bei Ende der Regular-Season

12. Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet): 3001 Punkte

12. Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet): 3001 Punkte
12/12

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

0 Rennsiege - 1 Stage-Sieg - Platz 11 bei Ende der Regular-Season

Die zwölf im Titelkampf verbliebenen Fahrer sind in der Reihenfolge der neuen Setzliste: Kevin Harvick, Denny Hamlin, Brad Keselowski, Joey Logano, Chase Elliott, Martin Truex Jr., Alex Bowman, Austin Dillon, Aric Almirola, Kyle Busch, Clint Bowyer und Kurt Busch.

Die "Round of 12" als die zweite Playoff-Stufe beginnt am kommenden Sonntag (27. September) auf dem 1,5-Meilen-Oval in Las Vegas. Anschließend geht es auf den Talladega Superspeedway (4. Oktober), bevor am 11. Oktober auf der als "Roval" bekannten Rundkurs-Oval-Kombination des Charlotte Motor Speedway die letzten Teilnehmer für die "Round of 8" ermittelt werden.

Mit Bildmaterial von NASCAR Media.

NASCAR Richmond: Brad Keselowski zieht souverän in zweite Playoff-Stufe ein

Vorheriger Artikel

NASCAR Richmond: Brad Keselowski zieht souverän in zweite Playoff-Stufe ein

Nächster Artikel

Michael Jordan & Denny Hamlin gründen NASCAR-Team für "Bubba" Wallace

Michael Jordan & Denny Hamlin gründen NASCAR-Team für "Bubba" Wallace
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Bristol 2
Subevent Rennen
Fahrer Kevin Harvick
Teams Stewart-Haas Racing
Urheber Mario Fritzsche