Kurt Busch strebt Verlängerung bei Stewart-Haas Racing an

geteilte inhalte
kommentare
Kurt Busch strebt Verlängerung bei Stewart-Haas Racing an
André Wiegold
Autor: André Wiegold , Redakteur
Co-Autor: Tom Errington
01.12.2017, 13:25

Kurt Busch will auch in der NASCAR-Saison 2018 für Stewart-Haas Racing ins Lenkrad greifen – Der ehemalige Champion geht optimistisch in die finalen Verhandlungen

Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford, Corey LaJoie, BK Racing Toyota
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford, Ryan Newman, Richard Childress Racing Chevrolet
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford, mit Tony Stewart

Stewart-Haas Racing hat mit Kurt Busch noch nicht für die NASCAR-Saison 2018 verlängert. Der 39-Jährige, dessen Option von seinem Team im August 2017 nicht gezogen wurde, will aber unbedingt im Rennstall rund um Tony Stewart und Gene Haas bleiben. Der Ford-Pilot geht optimistisch in die finale Phase der Verhandlungen und glaubt, auch kommende Saison für den Rennstall fahren zu dürfen.

"Bei Stewart-Haas Racing habe ich die beste Chancen, Rennen und Meisterschaften zu gewinnen", so der Champion der Saison 2004. "Ich habe mit anderen Besitzern gesprochen und viele Angebote bekommen, die alle auf demselben Niveau waren." Jedoch seien die Autos der Teams nicht auf demselben Level wie die Fords von Stewart-Haas Racing. Seine beste Alternative schien lange Zeit das Cockpit bei Leavine Racing gewesen zu sein. Das Team hat sich letztendlich für Kasey Kahne entschieden.

Außerdem würde sich Busch im Umfeld des Rennstalls sehr wohlfühlen. Er sagt, er würde die Zusammenarbeit mit Motorenbauer Doug Yates und Ford sehr genießen. Andere Teams hätten keine vergleichbare Infrastruktur, weshalb Stewart-Haas Racing seine erste Wahl sei.

Bezüglich der Verlängerung ist Busch sehr optimistisch. Er stellt klar: "Wir werden sehen, wie es ausgehen wird, aber ich mache mir keine großen Sorgen. Wir stecken mitten im Prozess." Sowohl Monster Enegery als auch Ford würden Busch unterstützen. In der kommenden Saison will er zudem das Personal im Team verbessern, um zurück in die Erfolgsspur zu finden. "Daytona zu gewinnen, war toll, aber ich will mehr", gibt sich der Rennfahrer aus Las Vegas kämpferisch.

Bildergalerie: Kurt Busch in der NASCAR-Saison 2017

Stewart-Haas Racing hat für die Saison 2018 die ersten Personalentscheidungen getroffen: Der Vertrag von Danica Patrick wurde nicht verlängert. Die Pilotin zog sofort die Konsequenzen und kündigte ihren Rückzug aus dem Motorsport an. Im Jahr 2018 wird sich dennoch am Dayton 500 und Indy 500 teilnehmen. Für welche Teams sie an den Start gehen wird, ist noch nicht bekannt. Als Nachfolger hat Stewart-Haas Racing Aric Almirola verpflichtet, der zuletzt für Richard Petty Motorsports ins Lenkrad gegriffen hat. 

Nächster NASCAR Cup Artikel

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Kurt Busch
Teams Stewart-Haas Racing
Urheber André Wiegold
Artikelsorte News