NASCAR-Teambesitzer schießt mit Waffe auf Einbrecher

Richard Childress wird in seinem Heim überfallen - Der NASCAR-Teambesitzer wehrt sich allerdings und schlägt die bewaffneten Einbrecher in die Flucht

Richard Childress wird in seinem Heim überfallen - Der NASCAR-Teambesitzer wehrt sich allerdings und schlägt die bewaffneten Einbrecher in die Flucht

Schrecksekunde für Richard Childress: In seinen Wohnsitz in North Carolina wurde am Donnerstagabend eingebrochen. Der Besitzer des gleichnamigen Rennstalls, für den unter anderem Dale Earnhardt sen. gefahren ist, konnte sich allerdings wehren: Als er das Feuer auf die bewaffneten Einbrecher eröffnete, ergriffen diese ohne Beute die Flucht. Es gab keine Verletzten.

Der Einbruchsversuch begann dem 'Winston-Salem Journal' zufolge um 22:15 Uhr Ortszeit. Drei Maskierte näherten sich dem Haus und stiegen durch ein Fenster ein. Der 72-jährige Childress wurde durch eine zerberstende Fensterscheibe geweckt.

Nach Angaben eines Polizisten sagt Childress: "Die einzigen Gründe, warum meine Frau und ich noch am Leben sind, sind Gott und der zweite Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten." Außerdem hat der Teamchef, der Vizepräsident des Nationalen Waffenverbands ist, eine Belohnung von 10.000 Dollar (rund 8.400 Euro) ausgesetzt, sollte jemand zur Ergreifung der Einbrecher beitragen.

 

Zwischen den Jahren 1969 und 1981 saß Childress selbst regelmäßig in einem NASCAR-Cockpit. Sein eigenes Team gründete der US-Amerikaner im Jahr 1969. Neben Earnhardt fuhren auch Toppiloten wie Kevin Harvick, Mike Skinner, Robby Gordon und Jeff Burton für sein Team. In der Saison 2018 werden sein Enkel Austin Dillon und Ryan Newman für den Rennstall ins Lenkrad greifen. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Teams Richard Childress Racing
Artikelsorte News
Tags belohnung, einbruch, nascar, rcr, richard childress, verteidigung, waffen