NASCAR Darlington: Truex-Triumph am Throwback-Weekend

Deutlicher Darlington-Sieg für Martin Truex Jr., der mit seinem dritten Saisonsieg weiterhin der bisher einzige Mehrfachsieger 2021 bleibt - P2 und P3 für Aufholjäger

NASCAR Darlington: Truex-Triumph am Throwback-Weekend

Auf dem Darlington Raceway fand das inzwischen traditionelle Throwback-Weekend im NASCAR-Kalender diesmal nicht erst im September, sondern schon im Mai statt.

Und der Sieger beim Goodyear 400 ist Martin Truex Jr., dessen #19 Gibbs-Toyota diesmal mattschwarz gehalten war. Das Design war angelehnt an jenes, mit dem Truex Jr. in der Saison 2017 für Furniture Row Racing den NASCAR-Titel errungen hatte.

FOTOS: Goodyear 400 in Darlington

Nach bis dahin absolut dominanter Vorstellung wurde es für Truex Jr. im Überrundungsverkehr in der Schlussphase zwar kurzzeitig noch eng. Letzten Endes aber brachte er den Sieg doch souverän ins Ziel. Mit seinem dritten Saisonsieg (nach Phoenix und Martinsville) ist Truex Jr. nach zwölf Rennen der NASCAR Cup-Saison 2021 weiterhin der einzige Fahrer, der mehr als einen Saisonsieg auf dem Konto hat.

 

Zweiter wurde Kyle Larson (Hendrick-Chevrolet), nachdem er sich infolge einer Speeding-Penalty zurückgekämpft hatte, von den Überrundungen kurz vor Schluss aber nicht entscheidend profitieren konnte.

Den dritten Platz belegte Kyle Busch, der sich mit seinem Gibbs-Toyota im ersten Rennsegment in Führung liegend mit Reifenschaden gedreht hatte und seinerseits eine Aufholjagd starten musste.

ERGEBNIS: Goodyear 400 in Darlington

Technisch gesehen wurde im Vergleich zum Vorjahr in Darlington (drei Rennen) diesmal mit einer schärferen Konfiguration gefahren: Kleinerer Tapered-Spacer und somit mehr Motorleistung, plus kleinerer Heckspoiler und somit weniger Abtrieb.

 

Herausgekommen ist ein Rennen, in dem es bis in die Anfangsphase des zweiten Segments (Stage 2) schon fünf Gelbphasen gab, dann aber bis zum Zieleinlauf nur noch eine weitere. Aufgrund der Tatsache, dass das letzte Segment komplett unter Grün ablief, kamen nur neun Autos in der Führungsrunde ins Ziel.

Zwei Stage-Siege für Martin Truex Jr.

Nachdem Brad Keselowski (Penske-Ford) zum zweiten Mal in Folge vom besten Startplatz ins Rennen gegangen war, mit Handlingsproblemen aber früh zurückfiel, ging der Stage-1-Sieg an Martin Truex Jr.. In Stage 2 war Truex Jr. noch überlegener und abermals nicht zu schlagen.

Im entscheidenden dritten Rennsegment, das ohne Gelbphase ablief, machte Truex Jr. erneut klar das Tempo. Und als er rund zehn Runden vor Schluss auch besser durch den Überrundungsverkehr kam als Verfolger Larson, war mehr als nur der Grundstein für den Sieg gelegt. Im Ziel waren Sieger und Zweitplatzierter durch 2,5 Sekunden getrennt. Truex Jr. hat von den 293 Rennrunden deren 248 angeführt.

Kyle Larson

Kyle Larson kam Spitzenreiter Truex Jr. kurz vor Schluss nahe - mehr aber nicht

Foto: Motorsport Images

Hinter Martin Truex Jr., Kyle Larson und Kyle Busch belegte William Byron (Hendrick-Chevrolet) den vierten Platz und ist damit seit seinem Sieg Ende Februar in Homestead nun zum zehnten Mal in Folge in die Top 10 gefahren. Fünfter wurde Denny Hamlin (Gibbs-Toyota), der die Punktewertung weiterhin anführt, auf seinen ersten Saisonsieg aber weiterhin wartet.

Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet), Aric Almirola und Cole Custer (beide Stewart/Haas-Ford) schieden durch jeweils separate Crashs aus dem Rennen aus.

Die nächste Station im NASCAR Cup-Kalender 2021 ist am kommenden Sonntag die "Monster Mile" in Dover. Es handelt sich um das einzige Dover-Rennen in diesem Jahr. Der zweite Termin ist an den neu in den Kalender aufgenommene Nashville Superspeedway übergegangen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Video: Diese Rennserien sind noch schneller als die Formel 1!

Vorheriger Artikel

Video: Diese Rennserien sind noch schneller als die Formel 1!

Nächster Artikel

NASCAR Dover: Alex Bowman führt totalen Hendrick-Triumph an

NASCAR Dover: Alex Bowman führt totalen Hendrick-Triumph an
Kommentare laden