NASCAR-Crash in Kansas laut Almirola "wie ein Messerstich"

Aric Almirola hat keine Eile, möglichst schnell wieder in den Monster Energy Nascar Cup zurückzukehren. Er fällt nach dem Wirbelbruch, den er sich bei einem Crash in Kansas City zugezogen hatte, 8 bis 12 Wochen aus.

NASCAR-Crash in Kansas laut Almirola "wie ein Messerstich"
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford; Trevor Bayne, Roush Fenway Racing, Ford
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford
Siegerjubel bei der Crew von Aric Almirola, Biagi-DenBeste Racing
Brad Keselowski, Team Penske, Ford; Kurt Busch, Stewart-Haas Racing, Ford; Aric Almirola, Richard Pe
Aric Almirola, Richard Petty Motorsports, Ford

"Mit meinen Kindern im Vorgarten herumrennen zu können ist genug Anreiz für mich, um nichts zu überstürzen", sagte Almirola am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz am Charlotte Motor Speedway. "Ich werde auf die Ärzte hören. Ich bin noch jung."

"Ich habe noch einiges an Lebenszeit vor mir. Und ich habe zwei 3 und 4 Jahre alte Kinder zuhause. Deshalb werde ich nichts tun, um möglichst schnell wieder in einen Rennwagen zu kommen und danach wohlmöglich für den Rest meines Lebens vom der Bauchnabel abwärts gelähmt zu sein."

Almirola sagte, die Ärzte hätten ihm eine Ruhezeit von mindestens 8 bis 12 Wochen verordnet. In dieser Zeit solle der fünfte Brustwirbel, den er sich bei einem Unfall während des NASCAR-Laufs in Kansas City am vergangenen Samstag gebrochen hatte, wieder komplett ausheilen.

Richard Petty Motorsports hatte für das All-Star-Rennen an diesem Wochenende Routinier Regan Smith reaktiviert, um Almirolas #43 Ford zu pilotieren. Ein dauerhafter Ersatz ist derweil noch nicht absehbar.

Almirola muss sich keiner Operation unterzeihen oder ein Schutzkorsett tragen, aber im Gegensatz zu vielen anderen Verletzungen erübrigen sich die Schmerzen bei Ruhe nicht. "Nichts lindert diese Schmerzen", sagte der 33-Jährige. Der erste Einschlag habe sich angefühlt "als ob mir jemand ein Messer in den Rücken gerammt hätte."

Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Hinterräder der Nummer 43 in die Luft gehoben worden. Die Landung habe sich laut Almirola angefühlt "wie wenn jemand dieses Messer in meinem Rücken dann gedreht hätte."

Er war knappe 2 Sekunden hinter dem eigentlichen Zwischenfall unterwegs gewesen, in den Danica Patrick und Joey Logano verwickelt wurden.

"Ich hätte dieses Wrack vermeiden müssen", sagte Almirola. "Aber mein Fahrzeug hat einfach nicht verlangsamt und ebenso wenig gelenkt. Ich fuhr wie auf Schienen direkt in den Unfall hinein. Ich komme mir ein bisschen wie ein Idiot vor, dass ich in die Karambolage verwickelt wurde. Aber ich konnte wirklich nichts tun. Es war wie auf Eis."

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Kalender 2018 mit einigen Überraschungen
Vorheriger Artikel

NASCAR-Kalender 2018 mit einigen Überraschungen

Nächster Artikel

Änderungen für NASCAR-Kalender 2018 vorgestellt

Änderungen für NASCAR-Kalender 2018 vorgestellt
Kommentare laden