NASCAR Cup
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
07 Aug.
Verschoben
21 Aug.
Verschoben
22 Aug.
Event beendet
12 Sept.
Event beendet
R
Talladega 2
04 Okt.
Nächstes Event in
5 Tagen
R
Charlotte Roval
11 Okt.
Nächstes Event in
12 Tagen
R
Kansas City 2
18 Okt.
Nächstes Event in
19 Tagen
R
Fort Worth 2
25 Okt.
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Martinsville 2
30 Okt.
Nächstes Event in
31 Tagen
R
Phoenix 2
06 Nov.
Nächstes Event in
38 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

NASCAR: Kansas-Rennen mit heftigem Crash und Hamlin-Sieg

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR: Kansas-Rennen mit heftigem Crash und Hamlin-Sieg
Autor:

Denny Hamlin erringt beim actionreichen Donnerstagsrennen auf dem Kansas Speedway seinen fünften Saisonsieg - Brutaler Crash im Schlusssegment

Erstmals seit 35 Jahren fand in der NASCAR Cup Series wieder planmäßig ein Rennen an einem Donnerstag statt. Unter dem Flutlicht des Kansas Speedway in Kansas City wurde am Donnerstagabend das Super Start Batteries 400 ausgetragen. Und dabei fuhr Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) zu seinem fünften Saisonsieg 2020.

FOTOS: Super Start Batteries 400 in Kansas City

ERGEBNIS: Super Start Batteries 400 in Kansas City

Das zuvor letzte planmäßige Donnerstagsrennen war 1985 das Pepsi Firecracker 400 in Daytona gewesen. Eben dieses Daytona-Sommerrennen wurde bis dahin stets am 4. Juli, dem US-amerikanischen Unabhängigkeitstag, ausgetragen.

Von 1986 bis 2019 war das Daytona-Sommerrennen dann jeweils für den Samstag angesetzt, der dem 4. Juli am nächsten lag. In der laufenden Saison 2020 findet es erst Ende August statt und bildet das Finale der Regular-Season.

Stage-Siege für Kyle Busch und Brad Keselowski

Auf dem Kansas Speedway ging am Donnerstagabend Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) vom zugelosten besten Startplatz ins Rennen über 267 Runden. Den besten Start aber erwischte Joey Logano (Penske-Ford) von P2 losgefahren. Indes fiel Harvick zügig zurück, weil er in der frühen Phase des Rennens mit Handlingsproblemen kämpfte.

 

Beim ersten Boxenstopp kassierte Spitzenreiter Logano eine Strafe für ein davongerolltes Rad. Vorjahreschampion Kyle Busch (Gibbs-Toyota) übernahm das Kommando und beendete Stage 1 tatsächlich mit seinem ersten Stage-Sieg der Saison.

In Stage 2 gab es unterschiedliche Reifenstrategien. Im Kampf um den Stage-Sieg duellierten sich zwei Penske-Piloten, die zu diesem Zeitpunkt mit nur zwei frischen Reifen unterwegs waren: Brad Keselowski und Ryan Blaney. Keselowski setzte sich knapp durch.

Action und Crashs im Schlusssegment

Das entscheidende dritte Rennsegment begann mit Denny Hamlin und Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) an der Spitze, die zu diesem Zeitpunkt auf die Zwei-Reifen-Strategie gesetzt hatten. Dahinter wurde es im Mittelfeld verdammt eng.

 

Zunächst ging alles gut. Dann kollidierten Matt Kenseth (Ganassi-Chevrolet) und Darrell "Bubba Wallace (Petty-Chevrolet), bevor es beim darauffolgenden Restart heftiger krachte. Joey Logano bog in Turn 2 mit plattem Reifen in die Mauer ab und löste damit Chaos im Feld aus, in dem Matt DiBenedetto (Wood-Ford), Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) und Texas-Sieger Austin Dillon (Childress-Chevrolet) crashten.

 

Den heftigsten Crash des Tages aber gab es beim wiederum darauffolgenden Restart. Christopher Bell (Leavine-Toyota) geriet ebenso aus der Spur wie Ryan Newman (Roush-Ford). Den brutalsten Abflug aber legte Ryan Preece (JTG-Chevrolet) hin. Glück im Unglück: Nach dem Einschlag in die SAFER-Barrier auf der Innenseite der Gegengerade gab Preece über Funk sofort Entwarnung und konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien.

 

In der Schlussphase schienen dann William Byron (Hendrick-Chevrolet) und Brad Keselowski (Penske-Chevrolet) den Sieg unter sich ausmachen zu können. Beide waren mit alternativen Strategien nach vorne gekommen.

Doch nach der letzten Gelbphase, die 26 Runden vor Schluss aufgrund eines Mauerkontakts von Corey LaJoie (Go-FAS-Ford) ausgerufen wurde, waren plötzlich Kevin Harvick und Denny Hamlin wieder zur Stelle. So waren es die beiden vierfachen Saisonsieger, die darum balgten, wer zuerst den fünften Saisonsieg einfährt.

Letzten Endes war es Hamlin. Zwölf Runden vor Schluss ging er an Harvick vorbei, musste dann aber noch Keselowski auf Distanz halten. Das gelang ihm mit einer halben Sekunde Vorsprung. Derweil rutschte Harvick im Verlauf der letzten Runden noch auf den vierten Platz hinter Martin Truex Jr. ab. Fünfter wurde in Person von Erik Jones der dritte von vier Gibbs-Piloten.

Und der vierte? Kyle Busch, der früh im Rennen seinen ersten Stage-Sieg der Saison eingefahren hatte, rutschte in Stage 3 an die Mauer und kam schließlich nur als Elfter ins Ziel - einen Platz hinter William Byron, für den keine Reifen und zwei Reifen bei den letzten beiden Boxenstopps dann doch eine zu riskante Strategie waren.

Im Kalender der NASCAR Cup Series 2020 gibt es jetzt für alle Beteiligten eine wohlverdiente Pause von eineinhalb Wochen. Weiter geht es am 2. August auf dem New Hampshire Motor Speedway in Loudon.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

NASCAR legt fest: 2020 keine Trainings und Qualifyings mehr

Vorheriger Artikel

NASCAR legt fest: 2020 keine Trainings und Qualifyings mehr

Nächster Artikel

Andretti über Wallace: "Dann wird es größer aufgebauscht als es ist ..."

Andretti über Wallace: "Dann wird es größer aufgebauscht als es ist ..."
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Kansas City
Subevent Rennen
Fahrer Denny Hamlin
Teams Joe Gibbs Racing
Urheber Mario Fritzsche