Nach Radverlust im Rennen: NASCAR spricht Strafe gegen Kyle Busch aus

NASCAR-Champion Kyle Busch hat beim Rennen auf der "Monster-Mile" in Dover nach dem Boxenstopp ein Rad verloren. Nun greift die Rennserie hart durch.

Nach Radverlust im Rennen: NASCAR spricht Strafe gegen Kyle Busch aus
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kasey Kahne, Hendrick Motorsports, Chevrolet; Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota

Denn die Sicherheitsregeln von NASCAR sehen unter Abschnitt 12.5.2.6.3.c folgende Sanktion vor: "Sollte ein Rad aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Befestigung abfallen, werden der Crew-Chief, der Tire-Changer und der Tire-Carrier für mindestens 4 Rennen gesperrt."

Und genau das passiert auch. Busch muss also bei den kommenden Rennen sowohl auf seinen Crew-Chief Adam Stevens als auch auf seine Boxencrew um Jacob Seminara und Kenneth Barber verzichten. Sie dürfen erst wieder am Kentucky Speedway ins Geschehen eingreifen.

In der Zwischenzeit müssen andere Teammitglieder von Joe Gibbs Racing die dadurch vakant gewordenen Positionen besetzen.

Busch hatte das Dover-Rennen bis zum verpatzten Boxenstopp angeführt und war schließlich noch auf Rang 16 ins Ziel gekommen. Der Toyota-Fahrer wartet weiter auf seinen 1. Saisonsieg und belegt derzeit den 4. Platz in der NASCAR-Gesamtwertung 2017.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR: Jimmie Johnson holt 11. Dover-Sieg in letzter Sekunde

Vorheriger Artikel

NASCAR: Jimmie Johnson holt 11. Dover-Sieg in letzter Sekunde

Nächster Artikel

NASCAR in Pocono: Kyle Busch erobert die Pole-Position

NASCAR in Pocono: Kyle Busch erobert die Pole-Position
Kommentare laden