NASCAR-Legende David Pearson im Alter von 83 Jahren verstorben

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Legende David Pearson im Alter von 83 Jahren verstorben
Nick DeGroot
Autor: Nick DeGroot
13.11.2018, 12:51

Der dreimalige NASACR-Cup-Champion David Pearson war einer der größten Rivalen von "King" Richard Petty: Nun ist er im Alter von 83 Jahren verstorben

Die NASCAR-Serie trauert um einen ihrer erfolgreichsten Fahrer: David Pearson ist am Montag im Alter von 83 Jahren verstorben, wie das Team Wood Brothers bestätigte. Pearson bestritt zwischen 1960 und 1986 574 Rennen im NASCAR-Cup, von denen er 105 und damit im Schnitt etwa jedes sechste gewann. 1966, 1968 und 1969 war er NASCAR-Cup-Champion. 2011 wurde Pearson, der den Spitznamen "Silver Fox" trug, in die Hall of Fame der NASCAR aufgenommen.

Legendär war Pearsons Rivalität mit "King" Richard Petty, dem bis heute erfolgreichsten Fahrer im NASCAR-Cup. 63 Mal beendeten die beiden ein Rennen auf den Plätzen eins und zwei und lieferten sich zahlreiche denkwürdige Duelle, darunter auch das dramatische Finale beim Daytona 500 1976, aus dem Pearson siegreich hervorging.

"Ich wurde immer gefragt, wer mein härtester Konkurrent in meiner Karriere war. Die Antwort war immer David Pearson", sagt Petty. "David und ich sind während unserer gesamten Karriere zusammen gefahren und haben gegeneinander um Siege gekämpft - meistens mit einem ersten oder zweiten Platz hintereinander. Es war keine Rivalität, sondern mehr gegenseitiger Respekt."

"Wir waren der Familie Pearson immer nahe, weil sie genau wie wir im Renngeschäft tätig war. Wir blieben in Kontakt, und ich genoss Besuche bei David, als ich durch South Carolina fuhr. Wir werden diese Ausflüge vermissen. Unsere Gedanken und Gebete sind bei der gesamten Pearson-Familie und ihren Freunden", so Petty.

Auch die NASCAR-Organisation würdigt den Verstorbenen. "David Pearsons 105 Siege im NASCAR-Cup und seine klassische Rivalität mit Richard Petty in den 1960er- und 1970er-Jahren trugen dazu bei, aus NASCAR einen Mainstream-Sport mit nationaler Ausstrahlung zu machen", sagt NASCAR-Boss Jim France. "Im Namen meiner Familie und aller bei NASCAR möchte ich der Familie und den Freunden von David Pearson, einem wahren Riesen unseres Sports, mein aufrichtiges Beileid aussprechen."

Nächster Artikel
Chase Elliott verpasst Finale: Pleiten, Pech und Pannen

Vorheriger Artikel

Chase Elliott verpasst Finale: Pleiten, Pech und Pannen

Nächster Artikel

Vorschau NASCAR-Finale 2018: Einmal David gegen dreimal Goliath

Vorschau NASCAR-Finale 2018: Einmal David gegen dreimal Goliath
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer David Pearson
Urheber Nick DeGroot