präsentiert von:

NASCAR Phoenix: Martin Truex Jr. feiert ersten Saisonsieg

Penske dominiert anfangs, aber Gibbs-Pilot Martin Truex Jr. gewinnt erstmals seit Juni 2020 und macht sich beim fünften Rennen 2021 zum fünften Sieger

NASCAR Phoenix: Martin Truex Jr. feiert ersten Saisonsieg

Vor einem Jahr fand in Phoenix das letzte NASCAR-Rennen vor Corona statt. Ein Jahr später an gleicher Stelle waren die Tribünen rund um das Ein-Meilen-Oval längst nicht so weitreichend besetzt, aber einige tausend Zuschauer waren beim Instacart 500 auf dem Phoenix Raceway dennoch vor Ort.

FOTOS: Instacart 500 in Phoenix

Lange Zeit hatte es so ausgesehen als würde Penske-Pilot Joey Logano seinen Vorjahressieg wiederholen. Dank eines starken letzten Restarts aber ging der Sieg letztlich an Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota). Für den NASCAR-Champion von 2017 ist es der erste Sieg seit Juni 2020 (Martinsville) und sein erster in Phoenix überhaupt. Diesen fuhr er trotz eines frühen Mauerkontakts mitsamt Beschädigung des hinteren rechten Kotflügels ein.

"Das war einfach grandiose Arbeit von James (Crewchief James Small; Anm. d. Red.) und der gesamten Crew, das Auto wieder herzurichten", so Truex Jr., um mit Anspielung darauf, dass das Saisonfinale auch in Phoenix stattfindet, anzufügen: "Ich wünschte zwar, es wäre November, aber wir nehmen auch diesen Sieg gerne mit." Nach fünf Rennen der NASCAR Cup-Saison 2021 ist Truex Jr. nun der fünfte unterschiedliche Sieger.

ERGEBNIS: Instacart 500 in Phoenix

Penske-Trio dominiert früh - Hendrick-Trio holt stark auf

Vorjahressieger Logano musste sich nach den 312 Runden mit knapp zwei Sekunden Rückstand mit P2 zufriedengeben. Beim letzten Restart, der knapp 30 Runden vor Schluss erfolgte, hatte sich Logano, der mit Abstand die meisten Führungsrunden im Rennen verbuchte, als Spitzenreiter für die Innenbahn entschieden. Truex Jr. aber kurvte außen herum vorbei und ließ anschließend nichts mehr anbrennen.

 

Das erste Rennsegment (Stage 1) sah mit Ryan Blaney, Joey Logano und Brad Keselowski alle drei Penske-Piloten auf den ersten drei Positionen. In Stage 2 setzte sich Logano durch, während seine beiden Teamkollegen die Stage-Flagge als Vierter und Fünfter sahen. Keselowski war von P1 ins Rennen gegangen, mit zunehmender Distanz aber mehr und mehr abgefallen. Ins Ziel kam Keselowski als Vierter hinter Denny Hamlin (Gibbs-Toyota; 3.).

Las-Vegas-Sieger Kyle Larson und Homestead-Sieger William Byron wurden in ihrem jeweiligen Hendrick-Chevrolet ans Ende der Startaufstellung versetzt. In beiden Fällen wurde die Technische Inspektion vor dem Rennen zweimal nicht bestanden. Teamkollege Chase Elliott wurde ebenfalls strafversetzt. In seinem Fall war einmal mehr eine nach der Inspektion noch vorgenommene Veränderung am Auto der Grund.

 

Am Ende des Rennens sprangen für Elliott P5 und für Byron P8 heraus. Larson aber zeigte den größten Vorwärtsdrang der drei. Als Siebter kam er zwar zwei Plätze hinter Elliott ins Ziel. Allerdings wurde Larson gleich zweimal mit zu hohem Tempo in der Boxengasse erwischt und musste sich somit nicht nur einmal, sondern dreimal von hinten nach vorne kämpfen. Hingegen wurde Phoenix-Rekordsieger Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) unauffälliger Sechster.

Fünf unterschiedliche Sieger bei den ersten fünf Saisonrennen gab es zuletzt 2017. Truex Jr. und Larson gehörten übrigens auch damals dazu. 2021 aber ist insofern besonders, da zwei der fünf Sieger Premierensieger waren. Daytona-Rundkurs-Sieger Christopher Bell (Gibbs-Toyota) fuhr diesmal mit P9 wieder in die Top 10. Daytona-500-Sieger Michael McDowell (Front-Row-Ford) belegte den 23. Platz.

Am kommenden Sonntag wird auf dem Atlanta Motor Speedway gefahren.

Mit Bildmaterial von NASCAR Media.

geteilte inhalte
kommentare
Bubba Wallace unter den ersten Gratulanten bei Larsons Las-Vegas-Sieg

Vorheriger Artikel

Bubba Wallace unter den ersten Gratulanten bei Larsons Las-Vegas-Sieg

Nächster Artikel

Bubba Wallace über "Next Gen"-Auto: "Hört sich von innen richtig böse an!"

Bubba Wallace über "Next Gen"-Auto: "Hört sich von innen richtig böse an!"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Phoenix
Subevent Rennen
Fahrer Martin Truex Jr.
Teams Joe Gibbs Racing
Urheber Mario Fritzsche