NASCAR Richmond: Alex Bowman ringt Denny Hamlin nieder

Während Jimmie Johnson sein IndyCar-Debüt gibt, wird der #48 Hendrick-Chevrolet von Alex Bowman im Schlussspurt in Richmond zum NASCAR-Sieg gefahren

NASCAR Richmond: Alex Bowman ringt Denny Hamlin nieder

Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet) hat am Sonntag auf dem Richmond Raceway das Toyota Owners 400 gewonnen und damit seinen dritten Sieg in der höchsten NASCAR-Liga gefeiert. Am Steuer des #48 Hendrick-Chevrolet gelang Bowman sein erster mit diesem Auto erzielter Sieg nur wenige Minuten nachdem Jimmie Johnson - der dieses Auto zu sieben Titeln gefahren hatte - beim zeitgleich gestarteten IndyCar-Saisonauftakt 2021 im Barber Motorsports Park sein IndyCar-Debüt gegeben hat.

Im Gegensatz zum IndyCar-Rennen im sonnigen Barber Motorsports Park in Birmingham (Alabama) fand in Richmond (Virginia) das NASCAR-Rennen unter unter stark bewölktem, aber dichthaltenden Himmel statt. Bowman übernahm die Führung beim letzten Restart von Denny Hamlin (Gibbs-Toyota), nachdem sich die beiden zwei Runden lang Seite an Seite duelliert hatten.

FOTOS: Toyota Owners 400 in Richmond

ERGEBNIS: Toyota Owners 400 in Richmond

"Das war das Auto!", so die erste Reaktion von Bowman, der sich zuvor im Rennen eine Strafe für zu schnelles Fahrern in der Boxengasse eingefangen hatte und eine Aufholjagd starten musste. Diese Aufholjagd führte Bowman zum dritten Sieg seiner Cup-Karriere nach Chicago 2019 und Fontana 2020, aber dem ersten mit der legendären Startnummer 48 auf dem Auto. In der laufenden Cup-Saison 2021 ist Bowman bereits der achte unterschiedliche Sieger in neun Rennen.

 

Stage 1 und 2 als die ersten beiden Rennsegmente wurden beide von Denny Hamlin gewonnen. Abgesehen von einem Dreher von Ryan Newman (Roush-Ford) in Stage 2 verliefen diese beiden Segmente ohne Zwischenfälle. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota) und Joey Logano (Penske-Ford) sahen beide Stage-Flaggen als Zweiter und Dritter hinter Hamlin.

Auch im letzten Segment führte Hamlin lange und lag auf Kurs zum ersten Saisonsieg. Doch dann gelang es Logano, ihm die Führung abzunehmen. 25 Runden vor Schluss blies Hamlin zur Attacke, als wenige Sekunden später ein nach Reifenschaden passierter Crash von Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) die letzte von nur fünf Gelbphasen im Rennen herausbrachte.

 

An der Box wurde Hamlin schneller abgefertigt als Logano und gelangte damit wieder in Führung. Doch im Zwei-Runden-Duell mit Alex Bowman nach dem Restart musste er sich geschlagen geben und fand anschließend keinen Weg mehr am Hendrick-Piloten vorbei.

Hinter und Bowman und Hamlin kam Logano als Dritter ins Ziel. Christopher Bell und Martin Truex Jr. sorgten für insgesamt drei Gibbs-Toyota in den Top 5. Truex Jr. hatte genau wie Sieger Bowman im Verlauf des Rennens eine Speeding-Penalty kassiert und musste nach zwischenzeitlicher Führung wieder aufholen.

Nach drei aufeinanderfolgenden Short-Track-Rennen steht am kommenden Sonntag die gegensätzliche NASCAR-Disziplin auf dem Plan: der Talladega Superspeedway.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Martinsville: Turbulentes Rennen endet mit Truex-Triumph

Vorheriger Artikel

NASCAR Martinsville: Turbulentes Rennen endet mit Truex-Triumph

Nächster Artikel

NASCAR Talladega: Brad Keselowski siegt bei Überschlag von Joey Logano

NASCAR Talladega: Brad Keselowski siegt bei Überschlag von Joey Logano
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Richmond
Subevent Rennen
Fahrer Alex Bowman
Teams Hendrick Motorsports
Urheber Mario Fritzsche