NASCAR Richmond: Martin Truex Jr. siegt bei Gibbs-Dreifacherfolg

Eine Woche nach Denny Hamlin zieht auch Martin Truex Jr. vorzeitig in die "Round of 12" der Playoffs ein - Kyle Busch vergibt Chance auf Vierfacherfolg für das Team

NASCAR Richmond: Martin Truex Jr. siegt bei Gibbs-Dreifacherfolg

Joe Gibbs Racing hat auch das zweite Playoff-Rennen der laufenden NASCAR Cup-Saison 2021 gewonnen. Eine Woche nach dem Sieg von Denny Hamlin beim Playoff-Auftakt in Darlington war es am Samstagabend in Richmond nun Martin Truex Jr., der sich durchsetzte und damit seinerseits den vorzeitigen Einzug in die "Round of 12" der Playoffs geschafft hat.

FOTOS: Federated Auto Parts 400 in Richmond

Beim Federated Auto Parts 400 auf dem Richmond Raceway setzte sich Truex Jr. trotz einer frühen Strafe aufgrund eines Frühstarts durch. Letzten Endes führte er einen Gibbs-Dreifacherfolg an. Hamlin belegte den zweiten Platz, Christopher Bell den dritten. Es hätte sogar ein Vierfacherfolg für das Team von "Coach" Joe Gibbs werden können. Aber Kyle Busch wurde im letzten Rennsegment in Führung liegend in der Boxengasse "geblitzt" und vergab damit selbst alle Chancen.

ERGEBNIS: Federated Auto Parts 400 in Richmond

Ganz anders Truex Jr., der sich trotz der frühen Strafe den Sieg sicherte. "Der Beginn war frustrierend, aber ich bin froh, dass wir es trotzdem noch gedreht haben", sagte er nach seinem bereits vierten Saisonsieg 2021, der ihn auf die zweite Playoff-Stufe gehoben hat.

Der aktuelle Playoff-Stand nach 2/10 Rennen:

1/33

Foto: Logan Whitton / Motorsport Images

1. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota): für die "Round of 12" qualifiziert
1. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota): für die "Round of 12" qualifiziert
2/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg (1 in den Playoffs) - 8 Stage-Siege - Platz 2 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg (1 in den Playoffs) - 8 Stage-Siege - Platz 2 bei Ende der Regular-Season
3/33

Foto: NASCAR Media

2. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota): für die "Round of 12" qualifiziert
2. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota): für die "Round of 12" qualifiziert
4/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

4 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 5 Stage-Siege - Platz 7 bei Ende der Regular-Season
4 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 5 Stage-Siege - Platz 7 bei Ende der Regular-Season
5/33

Foto: NASCAR Media

3. Kyle Larson (Hendrick-Chevrolet): für die "Round of 12" qualifiziert
3. Kyle Larson (Hendrick-Chevrolet): für die "Round of 12" qualifiziert
6/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

5 Rennsiege - 13 Stage-Siege - Platz 1 bei Ende der Regular-Season
5 Rennsiege - 13 Stage-Siege - Platz 1 bei Ende der Regular-Season
7/33

Foto: NASCAR Media

4. Joey Logano (Penske-Ford): 40 Punkte im Plus
4. Joey Logano (Penske-Ford): 40 Punkte im Plus
8/33

Foto: Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

1 Rennsieg - 5 Stage-Siege - Platz 8 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 5 Stage-Siege - Platz 8 bei Ende der Regular-Season
9/33

Foto: NASCAR Media

5. Ryan Blaney (Penske-Ford): 28 Punkte im Plus
5. Ryan Blaney (Penske-Ford): 28 Punkte im Plus
10/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

3 Rennsiege - 4 Stage-Siege - Platz 6 bei Ende der Regular-Season
3 Rennsiege - 4 Stage-Siege - Platz 6 bei Ende der Regular-Season
11/33

Foto: NASCAR Media

6. Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford): 25 Punkte im Plus
6. Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford): 25 Punkte im Plus
12/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

0 Rennsiege - 0 Stage-Siege - Platz 9 bei Ende der Regular-Season
0 Rennsiege - 0 Stage-Siege - Platz 9 bei Ende der Regular-Season
13/33

Foto: NASCAR Media

7. Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet): 19 Punkte im Plus
7. Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet): 19 Punkte im Plus
14/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2 Rennsiege - 3 Stage-Siege - Platz 3 bei Ende der Regular-Season
2 Rennsiege - 3 Stage-Siege - Platz 3 bei Ende der Regular-Season
15/33

Foto: NASCAR Media

8. Christopher Bell (Gibbs-Toyota): 17 Punkte im Plus
8. Christopher Bell (Gibbs-Toyota): 17 Punkte im Plus
16/33

Foto: Nigel Kinrade / Motorsport Images

1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 15 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 15 bei Ende der Regular-Season
17/33

Foto: NASCAR Media

9. Brad Keselowski (Penske-Ford): 13 Punkte im Plus
9. Brad Keselowski (Penske-Ford): 13 Punkte im Plus
18/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 2 Stage-Siege - Platz 10 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 2 Stage-Siege - Platz 10 bei Ende der Regular-Season
19/33

Foto: NASCAR Media

10. Kyle Busch (Gibbs-Toyota): 8 Punkte im Plus
10. Kyle Busch (Gibbs-Toyota): 8 Punkte im Plus
20/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

2 Rennsiege - 5 Stage-Siege - Platz 4 bei Ende der Regular-Season
2 Rennsiege - 5 Stage-Siege - Platz 4 bei Ende der Regular-Season
21/33

Foto: NASCAR Media

11. Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford): 3 Punkte im Plus
11. Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford): 3 Punkte im Plus
22/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 23 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 23 bei Ende der Regular-Season
23/33

Foto: NASCAR Media

12. Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet): 0 Punkte im Plus
12. Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet): 0 Punkte im Plus
24/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 3 Stage-Siege - Platz 14 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 3 Stage-Siege - Platz 14 bei Ende der Regular-Season
25/33

Foto: NASCAR Media

13. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet): 0 Punkte im Minus
13. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet): 0 Punkte im Minus
26/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

3 Rennsiege - 0 Stage-Siege - Platz 12 bei Ende der Regular-Season
3 Rennsiege - 0 Stage-Siege - Platz 12 bei Ende der Regular-Season
27/33

Foto: NASCAR Media

14. Tyler Reddick (Childress-Chevrolet): 5 Punkte im Minus
14. Tyler Reddick (Childress-Chevrolet): 5 Punkte im Minus
28/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

0 Rennsiege - 3 Stage-Siege - Platz 11 bei Ende der Regular-Season
0 Rennsiege - 3 Stage-Siege - Platz 11 bei Ende der Regular-Season
29/33

Foto: NASCAR Media

15. William Byron (Hendrick-Chevrolet): 18 Punkte im Minus
15. William Byron (Hendrick-Chevrolet): 18 Punkte im Minus
30/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 3 Stage-Siege - Platz 5 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 3 Stage-Siege - Platz 5 bei Ende der Regular-Season
31/33

Foto: NASCAR Media

16. Michael McDowell (Front-Row-Ford): 38 Punkte im Minus
16. Michael McDowell (Front-Row-Ford): 38 Punkte im Minus
32/33

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 21 bei Ende der Regular-Season
1 Rennsieg - 0 Stage-Siege - Platz 21 bei Ende der Regular-Season
33/33

Foto: NASCAR Media


Doch nicht nur Hamlin und Truex Jr. stehen sicher in der zweiten Playoff-Stufe. Auch Kyle Larson (Hendrick-Chevrolet) kann schon ruhig schlafen. Zwar hat er weder das erste noch das zweite Playoff-Rennen gewonnen. Dank seiner zahlreichen Bonuspunkte aus der Regular-Season ist aber auch ihm schon jetzt die Teilnahme an der "Round of 12" der Playoffs sicher. Die letzten dafür notwendigen Punkte fuhr Larson am Samstagabend vom Ende des Feldes kommend ein.

Rückversetzung Larson - Frühstart Truex Jr. - Crash Kurt Busch

Denn wie schon vor zwei Wochen in Daytona, so wurde Larson kurz vor dem Rennstart von der Spitze ans Ende des Feldes zurückversetzt. Grund: Genau wie beim Finale der Regular-Season war der #5 Hendrick-Chevrolet auch in Richmond zweimal bei der Technischen Inspektion durchgefallen. Ein drittes Durchfallen hätte weitreichendere Strafen zur Folge gehabt.

Denny Hamlin erbte mit Larsons Rückversetzung den Vorteil des besten Startplatzes. Als die Grüne Flagge gezeigte wurde, zog Teamkollege Martin Truex noch vor der Startlinie an Hamlin vorbei und kassierte dafür direkt eine Durchfahrtsstrafe. Somit war es doch Hamlin der als Sieger des Playoff-Auftakts auch die Anfangsphase des zweiten Playoff-Rennens anführte. Derweil entging Truex Jr. nach "Absitzen" seiner Strafe gerade so einer Überrundung.

 

In der ersten Gelbphase nach 30 Runden übernahm Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet) die Führung. Dies gelang ihm an der Box, obwohl gleich vier Mitglieder seiner angestammten Boxencrew coronabedingt ausgefallen waren. Kurz nach dem ersten Restart aber krachte Busch mit einem Platten hinten links in die Mauer von Turn 1. Damit war der erste der 16 Playoff-Teilnehmer schon früh aus dem Rennen. Es sollte der einzige bleiben.

Zwei Stage-Siege für Denny Hamlin

Hamlin fuhr daraufhin völlig ungefährdet zum Stage-1-Sieg. Mit großem Abstand kamen Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) und Joey Logano (Penske-Ford) über die Linie. Aber auch der von ganz hinten gestartete Kyle Larson (4.) und der früh bestrafte Martin Truex Jr. (8.) schlossen das erste Rennsegment in den Top 10 ab und kassierten damit ebenfalls Stage-Punkte.

Zu Beginn von Stage 2 verlor Hamlin die Führung gleich zu Beginn auf der Strecke an Elliott. In der Phase der ersten Green-Flag-Stops wurde die vorherige Reihenfolge an der Spitze wiederhergestellt. Somit führte Hamlin abermals. Im dichten Überrundungsverkehr kam Elliott wieder vorbei und übernahm damit seinerseits wieder die Führung.

Wenig später gelang es Hamlin, Elliott wieder zu übertrumpfen. Und kurz darauf fiel Elliott entscheidend zurück. Beim zweiten Green-Flag-Stops setzte er zurück, als das Auto schon aufgebockt war. Der Wagenheber ging zu Bruch und musste ausgetauscht werden. Dadurch dauerte der Boxenstopp so lange, dass Elliott aus der Führungsrunde fiel.

 

So holte sich Hamlin auch den zweiten Stage-Sieg des Abends, in diesem Fall gefolgt von seinen Gibbs-Teamkollegen Kyle Busch und Martin Truex Jr. Derweil bekam brachte sich Elliott kurz vor Ende dieses zweiten Segments in die Position, die ihn per Lucky-Dog-Regel wieder in die Führungsrunde brachte. Der Leidtragende dabei war ausgerechnet Hendrick-Teamkollege William Byron, der genau diese Position des ersten Überrundeten an Elliott verlor.

Kyle Busch vergibt Siegchance in der Boxengasse

Das entscheidende dritte Rennsegment begann damit, dass Hamlin die Führung gerade so gegen Truex Jr. verteidigte. Von seiner frühen Strafe aufgrund des Frühstarts hatte sich der Fahrer des #19 Gibbs-Toyota vollständig erholt und kämpfte in der entscheidenden Phase des Rennens um den Sieg. Denn es dauerte nicht lange, bis Truex Jr. an Hamlin vorbei in Führung ging - in diesem Fall nicht mit Regelverstoß, sondern völlig korrekt.

Als es auch im dritten Segment unter Grün an die Box ging, verlor Hamlin noch mehr an Boden. Aber auch Truex Jr. behielt die Führung nicht. Stattdessen war es Kyle Busch, der nach dem vorletzten Routinestopp erstmals als Spitzenreiter notiert wurde. Bedanken durfte er sich dafür bei seiner Boxencrew. Für den Sieg reichte es trotzdem nicht.

Denn als Kyle Busch 55 Runden vor Schluss abermals unter Grün zum letzten routinemäßigen Boxenstopp vorfuhr, wurde er am Eingang der Boxengasse mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt. Die Folge war eine Durchfahrtsstrafe. Und damit war die Chance auf den Rennsieg dahin.

 

Truex Jr. ging als Spitzenreiter in den letzten Stint des Rennens. Und weil es keine weitere Gelbphase mehr gab, änderte sich daran auch nichts mehr. Letzten Endes brachte Truex Jr. ungeachtet seines Frühstarts den Sieg ins Ziel. Denny Hamlin und Christopher Bell machten den Dreifacherfolg für Joe Gibbs Racing komplett. Die Top 5 wurden abgerundet von Chase Elliott und Joey Logano.

Kyle Larson belegte P6 vor Ganassi-Pilot Ross Chastain, der wie schon beim Playoff-Auftakt in Darlington auch diesmal wieder der bestplatzierte Fahrer in Reihen derjenigen war, die nicht in den Playoffs mitkämpfen.

Playoffs: William Byron schon mit sattem Rückstand

Für Kyle Busch wurde es nach der späten Speeding-Penalty "nur" P9. Damit hat er sich zwar aus der Minus-Region in der Playoff-Tabelle herausgefahren. Mit gerade mal acht Punkten im Plus ist ihm der Einzug in die "Round of 12" derzeit aber noch alles andere als sicher.

Bruder Kurt Busch befindet sich trotz seines frühen Crashs ebenfalls auf der Plus-Seite, soll heißen in den Top 12 der aktuellen Playoff-Tabelle. In seinem Fall aber beträgt der Vorsprung nicht einmal einen Punkt. Er ist punktgleich mit Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet), der nach P12 im Rennen auf Rang 13 der Tabelle liegt.

 

Abgesehen von Bowman rangieren derzeit Tyler Reddick (Childress-Chevrolet) nach P15 im Rennen und auch Hendrick-Pilot William Byron, der sich von seinem Rundenrückstand nicht erholen konnte und nur P19 belegte, außerhalb der Top 12 der Playoff-Tabelle. Ein anderer hat derweil noch mehr Rückstand.

Michael McDowell (Front-Row-Ford), der ohnehin als 16. der Playoff-Tabelle nach Richmond gekommen war, kassierte in Richmond gleich dreimal eine Speeding-Penalty, zweimal davon im letzten Rennsegment. Er schloss letzten Endes auf P28 ab und hat jetzt bereits 38 Punkte Rückstand auf den rettenden zwölften Platz der Playoff-Tabelle.

Das letzte Rennen der "Round of 16" in den Playoffs, das für vier Piloten bereits das Ende aller Titelträume bedeuten wird, steigt kommendes Wochenende abermals Samstagabend. Gefahren wird auf dem Bristol Motor Speedway gefahren - im Unterschied zum Frühjahrsrennen aber auf dem Beton-Belag. Zum Dirt-Track umgewandelt wird das Halbmeilen-Oval erst wieder für das Frühjahrsrennen 2022.

Mit Bildmaterial von NASCAR Media.

geteilte inhalte
kommentare
Kyle Busch nach Crash stinksauer: "Das passiert, wenn es so scheiße läuft!"

Vorheriger Artikel

Kyle Busch nach Crash stinksauer: "Das passiert, wenn es so scheiße läuft!"

Nächster Artikel

NASCAR-Kalender 2022 mit zwei neuen Strecken präsentiert

NASCAR-Kalender 2022 mit zwei neuen Strecken präsentiert
Kommentare laden