NASCAR-Finale der Regular-Season in Richmond: Kenseth auf Pole

Beim letzten Rennen vor Beginn der Playoffs in der NASCAR-Topliga 2017 startet der noch um ein Playoff-Ticket kämpfende Matt Kenseth (Gibbs-Toyota) von ganz vorn.

Das 2. September-Wochenende steht im NASCAR-Kalender traditionell im Zeichen des Short-Track-Rennens unter dem Flutlicht des Richmond Raceway. Seit 2004 markiert dieses Rennen das letzte vor Beginn der Playoffs – so auch diesmal.

Fotos: NASCAR in Richmond

Anlässlich des Finalrennens der Regular-Season der Monster Energy NASCAR Cup Series 2017 werden Samstagnacht beim Federated Auto Parts 400 die letzten 3 noch zu vergebenen Playoff-Plätze endgültig vergeben.

9 Fahrer kämpfen um die letzten 3 Playoff-Plätze

Derzeit halten die ohne Saisonsieg dastehenden Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet), Matt Kenseth (Gibbs-Toyota) und Jamie McMurray (Ganassi) ihr Playoff-Ticket virtuell in Händen. Diese 3 Fahrer liegen nur 3 Punkte auseinander. Keiner von ihnen darf sich sicher fühlen, den Playoff-Einzug 2017 tatsächlich zu schaffen.

Die Kandidaten, die sich im letzten Moment doch noch ins 16-köpfige Feld der Playoff-Teilnehmer 2017 fahren wollen, sind die Fahrer auf den Positionen 17 bis 22 der aktuellen Setzliste, wobei es angesichts des Punkterückstands nur einer noch schaffen kann, nicht mehrere aus diesem Kreis.

Diese 6 Hoffnungsträger sind Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford), Erik Jones (Furniture-Row-Toyota), Joey Logano (Penske-Ford), Daniel Suarez (Gibbs-Toyota), Trevor Bayne (Roush-Ford) und Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet). Sie alle brauchen unbedingt den Richmond-Sieg, um einen der 3 sieglosen Fahrer in den Top 16 noch zu verdrängen.

Wichtige Pole-Position für Matt Kenseth

Soweit die Theorie. Die beste Ausgangsposition für das 400-Runden-Rennen am Samstag unter Flutlicht hat sich einer erfahren, der sein Playoff-Ticket noch nicht sicher hat: Matt Kenseth im #20 Gibbs-Toyota umrundete das 0,75-Meilen-Oval in Q3 des Qualifyings am Freitag in 22,055 Sekunden (122,421 Meilen pro Stunde).

"Die Abstimmung war eigentlich nicht optimal. Ich hatte zu viel Untersteuern und hätte nicht gedacht, dass es reicht, so Kenseth, für den es die 2. Pole-Position der laufenden Saison ist. Die erste hatte er im April ebenfalls in Richmond eingefahren. Am Samstag kämpft er somit vom besten Startplatz darum, sein virtuelles Playoff-Ticket in ein echtes umzuwandeln. Zudem weiß Kenseth noch immer nicht, wo er 2018 fahren wird.

Gibbs-Reihe 1

Polesitter Kenseth teilt sich die 1. Startreihe mit Gibbs-Teamkollege Denny Hamlin, der mit 0,026 Sekunden Rückstand auf den 2. Startplatz fuhr. Der schon jetzt als punktbester Fahrer der Regular-Season feststehende Martin Truex Jr. geht mit seinem Furniture-Row-Toyota vom 5. Startplatz hinter Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford; 3.) und Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet; 4.) ins Rennen.

In Reihen der neben Kenseth weiteren Wackelkandidaten für ein Playoff-Ticket startet Chase Elliott als 9. knapp vor Jamie McMurray, der von Position 11 losfährt. Die 6 eingangs genannten Hoffnungsträger auf einen Playoff-Einzug im letzten Moment gehen von den folgenden Startpositionen ins Rennen: 10 (Erik Jones), 12 (Joey Logano), 13 (Clint Bowyer), 16 (Daniel Suarez), 18 (Trevor Bayne) und 21 (Dale Earnhardt Jr.). Bowyer, Suarez, Bayne und Earnhardt Jr. haben dabei in Q2 den Q3-Einzug verpasst.

Startaufstellung: Federated Auto Parts 400

Der Start zum Federated Auto Parts 400 in Richmond über eine Distanz von 400 (aufgeteilt in 100-100-200 Runden) erfolgt am Samstag gegen 19:45 Uhr Ortszeit. In MESZ umgerechnet bedeutet dies eine Startzeit von 1:45 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Richmond 2
Rennstrecke Richmond International Raceway
Fahrer Matt Kenseth
Teams Joe Gibbs Racing
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags cup, finale, nascar, pole-position, qualifying, regular-season, richmond, startaufstellung