Nochmals gegen Jeff Gordon fahren? Tony Stewart: „Nichts lieber als das“

geteilte inhalte
kommentare
Nochmals gegen Jeff Gordon fahren? Tony Stewart: „Nichts lieber als das“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
Co-Autor: Jim Utter
18.07.2016, 10:27

NASCAR-Superstar Tony Stewart würde sich darüber freuen, auf seiner „Abschiedstournee“ 2016 noch einmal gegen seinen langjährigen Rivalen Jeff Gordon antreten zu können.

Tony Stewart, Stewart-Haas Racing, Chevrolet
Tony Stewart, Stewart-Haas Racing, Chevrolet
Jeff Gordon as Fox Sports television commentator
Jeff Gordon
Jeff Gordon
Victory Lane: Sieger Jeff Gordon feiert
Jeff Gordon siegt vor seinen Teamkollegen Terry Labonte und Ricky Craven
Jeff Gordon
Jeff Gordons Ehrenrunde für Dale Earnhardt
Jeff Gordon as Fox Sports television commentator

Und dazu könnte es am Wochenende in Indianapolis auch kommen, wenn Dale Earnhardt Jr. aus Gesundheitsgründen erneut aussetzen muss. Für diesen Fall wird Gordon den Hendrick-Chevrolet mit der Startnummer 88 übernehmen und sein NASCAR-Comeback geben.

„Mir wäre es natürlich lieber, Dale Jr. wieder im Auto zu sehen, denn der Brickyard ist ein ganz besonderer Ort. Und das sage ich als jemand, der bereits zweimal verletzt aussetzen musste“, so Stewart.

 

Er respektiere die Entscheidung von Earnhardt Jr., lieber Rennen auszulassen statt die eigene Gesundheit zu riskieren. „Das zeugt von großer Reife“, meint Stewart. „Er ist clever. Und er denkt dabei nicht nur an sich, sondern auch an all diejenigen, die mit ihm Rennen fahren.“

„Aber sollte Jeff kommende Woche sein Comeback geben, das hätte schon was“, sagt Stewart und fügt hinzu: „Es wäre richtig klasse, noch einmal gegen ihn anzutreten. Nichts lieber als das.“

Gordon hatte seine NASCAR-Karriere im Anschluss an die Saison 2015 beendet.

 

Nächster NASCAR Cup Artikel