Offiziell: Brian Vickers fährt in Daytona für Tony Stewart

Brian Vickers hat die medizinische Freigabe erhalten und springt für den verletzten Tony Stewart ein – Ausnahmeregel für Sprint Unlimited – Bekommt auch Ty Dillon die Chance?

Stewart/Haas Racing hat in Daytona soeben das bestätigt, was sich bereits abgezeichnet hatte: Der Ersatzmann für den an einem Wirbelbruch laborierenden Stammfahrer Tony Stewart wird Brian Vickers sein. Letztes kleines Fragezeichnen im Zusammenhang mit einer Rückkehr Vickers' ins NASCAR-Cockpit war die notwendige Freigabe der Ärzte hinsichtlich seiner Blutgerinnungsprobleme.

Diese Freigabe liegt inzwischen vor. Somit steht dem ersten Renneinsatz von Brian Vickers seit Mitte März 2015 in Phoenix nichts mehr im Wege. Der 32-Jährige wird jedoch nicht erst beim Daytona 500 am 21. Februar ins Lenkrad greifen. Vielmehr übernimmt er den Stewart/Haas-Chevrolet mit der Startnummer 14 bereits für das an diesem Wochenende auf dem Programm stehende Sprint Unlimited, dem inoffiziellen Saisonauftakt, bei dem traditionell keine Punkte für die Sprint-Cup-Gesamtwertung vergeben werden.

„Das Wichtigste war es, gemeinsam mit meinen Ärzten den richtigen Plan zu finden, um wieder gesund zu werden“, so Vickers. „Der zweite Punkt war, wieder ein Auto zu finden, mit dem ich konkurrenzfähig sein kann. Leider ist es nun dieses Auto. Es tut mir weh, dass Tony nicht hier sein kann, aber wenn einer seine Situation verstehen kann, dann wohl ich. Ich hoffe, ihn so gut wie möglich vertreten zu können. Ich möchte ihn stolz machen und werde mein Bestes geben.“

Der Zeitplan für die Speedweeks in Daytona!

Dass Vickers das Cockpit von Tony Stewart schon beim Sprint Unlimited übernehmen darf, hat er einer Ausnahmeregelung seitens NASCAR zu verdanken. Im Regelwerk heißt es eigentlich, dass die Zulassung für das Einladungsrennen in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Fahrer festgemacht wird.

Aber: Weil Stewart/Haas Racing den Chevy SS mit der Startnummer 14 unter der Regie des neuen Crewchiefs Mike Bugarewicz bereits vor Wochen rennfertig gemacht hat, hebelten die NASCAR-Offiziellen wieder einmal das Regelwerk aus und lassen das Auto von Vickers fahren, wenngleich dieser rein ergebnisbezogen nicht die Kriterien für eine Teilnahme am diesjährigen Sprint Unlimited erfüllt.

„Wir haben die Entscheidung getroffen, das Auto mit der Startnummer 14 zum Sprint Unlimited zuzulassen“, erklärte NASCAR-Rennchef Steve O'Donnell mit Verweis auf „außergewöhnliche Umstände“.

Renneinsätze auch für Ty Dillon?

Zwar übernimmt Brian Vickers für die gesamten Speedweeks in Daytona das Auto von Tony Stewart. Als alleiniger Ersatzfahrer für den verletzten Stammpiloten ist er dem Vernehmen nach aber nicht gesetzt. Künftig dürfte auch Ty Dillon als Stewart-Ersatzmann auftreten.

Beim Daytona 500 ist Dillon nicht verfügbar, weil er bei dem aus Circle Sport und Leavine Family Racing frisch fusionierten Team bereits ein Cockpit sicher hat. Der jüngere der beiden Childress-Enkel steuert den Circle/Leavine-Chevy mit der Startnummer 95.

Im Unterschied zu Vickers wäre eine offizielle Nominierung Ty Dillons keine allzu große Überraschung. Mit Bass Pro Shops hat der auf Vollzeitbasis in der Xfinity-Serie startende Childress-Enkel seit Jahren denselben Hauptsponsor wie Tony Stewart. Aus diesem Grund könnte er, so der aktuelle Stand der Dinge, bis zu Stewarts Comeback bei all jenen Rennen einspringen, bei denen das Logo von Bass Pro Shops auf der Motorhaube des Stewart/Haas-Chevy mit der 14 prangt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Daytona 500
Rennstrecke Daytona International Speedway
Fahrer Tony Stewart , Brian Vickers
Teams Stewart-Haas Racing
Artikelsorte News