Top 10: Die erfolgreichsten NASCAR-Startnummern

geteilte inhalte
kommentare
Top 10: Die erfolgreichsten NASCAR-Startnummern
Autor: Mario Fritzsche
Co-Autor: Pete Fink
27.12.2016, 21:28

Welche Startnummern haben in der höchsten NASCAR-Liga seit der Premierensaison 1949 die meisten Rennsiege gebracht? Überraschung: Die Startnummer 43 ist es nicht!

Fotostrecke
Liste

#10: Startnummer 88 - 74 Siege

#10: Startnummer 88 - 74 Siege
1/10

Foto: : Autostock

Dale Earnhardt Jr. fährt derzeit die Startnummer 88 und hat das Auto damit bisher 9 Mal in die Victory Lane gebracht. Aber da gab es in der NASCAR-Historie noch ganz andere Größen: Dale Jarrett (Foto) siegte mit dieser Startnummer 28 Mal, Darrell Waltrip kam auf 26, Bobby Allison auf 8 und Buck Baker auf 3 Siege. Baker war es, der in Wilson 1954 für den 1. Sieg der 88 sorgte.

#9: Startnummer 28 - 76 Siege

#9: Startnummer 28 - 76 Siege
2/10

Foto: : Ford Motor Company

Ein Relikt aus ganz alten NASCAR-Tagen: Fred Lorenzen (Foto) fuhr mit der Startnummer 28 ganze 25 Mal in die Victory Lane. Darunter war der 1. Sieg für diese Nummer: Martinsville 1961. Davey Allison (19 Siege), Cale Yarbourogh (9), Ernie Irvan (8), Buddy Baker (5), Bobby Allison (5), Ricky Rudd (3), Dan Gurney (1) und Dale Jarrett (1) sorgten für weitere Erfolge. Seit Sonoma 2002 (Rudd) hat die 28 nicht mehr gewonnen, ist aktuell allerdings auch nicht vergeben.

#8: Startnummer 6 - 83 Siege

#8: Startnummer 6 - 83 Siege
3/10

Foto: : NASCAR Media

Dass die Startnummer 6 in der NASCAR derart efolgreich war, liegt vor allem an Mark Martin (Foto). 35 Mal gewann der NASCAR-Oldie mit dieser Nummer. David Pearson steuerte 27 Siege bei. Marshall Teague siegte 7 Mal, Cotton Owens 6 Mal. Herb Thomas, Danny Letner, Joe Eubanks, Bobby Allison, Charlie Glotzbach, Buddy Baker und Pete Hamilton holten je einen Sieg. Ebenso David Ragan, der im Juli 2011 in Daytona der bislang letzte Triumphator mit der Startnummer 6 war. Den Anfang machte übrigens Teague im Februar 1951, ebenfalls in Daytona.

#7: Startnummer 48 - 83 Siege

#7: Startnummer 48 - 83 Siege
4/10

Foto: : Rainier Ehrhardt

Was wäre die 48 ohne Jimmie Johnson? Fast nichts. Jeden seiner bisher 80 Rennsiege holte der siebenmalige NASCAR-Champion mit dieser Startnummer. James Hylton holte zu Beginn der 1970er-Jahre 2 Siege mit der 48. Der 1. Erfolg für diese Startnummer gelang jedoch Bill Norton im November 1951 in Gardena. Als Norton und Hylton mit der 48 siegten, war Johnson noch gar nicht geboren.

#6: Startnummer 2 - 87 Siege

#6: Startnummer 2 - 87 Siege
5/10

Foto: : Kurt Dahlstrom

Brad Keselowski fuhr mit der Startnummer 2 bisher 20 Mal in die Victory Lane. Nicht schlecht, aber einer war besser: Rusty Wallace (Foto) mit 37 Erfolgen. Auch gut: Kurt Busch, der in seiner Penske-Zeit auf immerhin 8 Siege kam. Bobby Allison gewann 7 Mal, der große Dale Earnhardt kam in der Frühphase seiner Karriere auf 6 Siege mit der Statnummer 2. Bill Blair siegte 3 Mal und auch Tim Richmond gewann mit der 2 - nämlich 2 Mal. Herb Thomas, Danny Weinberg, Jim Paschal und David Pearson steuerten jeweils einen weiteren Erfolg bei.

#5: Startnummer 21 - 91 Siege

#5: Startnummer 21 - 91 Siege
6/10

Foto: : Action Sports Photography

Die legendären Wood Brothers und ihre Startnummer 21. David Pearson war alleine 43 Mal erfolgreich, Cale Yarborough kam auf 13 Siege, Neil Bonnett auf deren 9, Marvin Panch auf 8, A.J. Foyt auf 4, Speedy Thompson auf 2. Harold Kite, Tim Flock, Curtis Turner, Tiny Lund, Glen Wood, Donnie Allison, Buddy Baker, Kyle Petty, Dale Jarrett, Morgan Shepherd und Elliott Sadler siegte damit je einmal. Gleiches gilt für Trevor Bayne, der beim Daytona 500 des Jahres 2011 für den bislang letzten Sieg der Startnummer 21 sorgte. Heute fährt Ryan Blaney (Foto) diese legendäre Numer der Wood Brothers.

#4: Startnummer 24 - 93 Siege

#4: Startnummer 24 - 93 Siege
7/10

Foto: : Action Sports Photography

Na klar: Jeff Gordon und "seine" Startnummer 24. Stolze 93 Siege schlagen für diese Nummer zu Buche und alle wurden von Gordon erzielt. Das ist einzigartig in dieser Top-10-Liste!

#3: Startnummer 3 - 97 Siege

#3: Startnummer 3 - 97 Siege
8/10

Foto: : Robert Kurtycz

Unvergessen: Dale Earnhardt und "seine" Startnummer 3, mit der er 67 seiner insgesamt 76 Siege feierte. Vor Earnhardt gewannen diverse andere Fahrer Rennen mit der 3: Junior Johnson (9 Siege), Paul Goldsmith (5), Dick Rathman (3), David Pearson (3), Buck Baker (2), Buddy Baker (2), Ricky Rudd (2), Danny Letner (1), Fireball Roberts (1), Charlie Glotzbach (1) und Earl Balmer (1).

#2: Startnummer 43 - 199 Siege

#2: Startnummer 43 - 199 Siege
9/10

Foto: : Dave Dyer

Richard Petty und die Startnummer 43. Neben Earnhardt und Gordon wohl die größte Marke im NASCAR-Zirkus. 192 seiner 200 Siege feierte der "King" mit der 43. Jim Pashal und Bobby Hamilton holten mit dieser legendären Nummer jeweils 2 Siege, Lee Petty und John Andretti jeweils einen. Und noch einer: Zuletzt gewann Aric Almirola im Juli 2014 in Daytona mit der 43.

#1: Startnummer 11 - 209 Siege

#1: Startnummer 11 - 209 Siege
10/10

Foto: : Action Sports Photography

Ein kunterbuntes Sammelsurium an NASCAR-Größen sorgt dafür, dass die 43 trotz der Erfolge von Richard Petty nicht die Nummer 1 in dieser Statistik ist. Denny Hamlin fährt derzeit mit der Startnummer 11 und holte bisher 29 Siege. Aber Cale Yarborough (55), Ned Jarrett (49) und Darrell Waltrip (43) waren mit der 11 noch erfolgreicher. Zudem holten Junior Johnson (11), Bill Elliott (6) Terry Labonte (4), Geoff Bodine (4), Bobby Allison (3), Buddy Baker (2), A.J. Foyt (1) und Mario Andretti (1) Siege mit der 11. Einer fehtl noch: Der 1. Sieg der Startnummer 11 gelang Parnelli Jones in Bremerton 1957.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Statistik: Die Zahlen zur NASCAR-Saison 2016

Vorheriger Artikel

Statistik: Die Zahlen zur NASCAR-Saison 2016

Nächster Artikel

Bildergalerie: Toyota präsentiert neues NASCAR-Auto für 2017

Bildergalerie: Toyota präsentiert neues NASCAR-Auto für 2017
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Urheber Mario Fritzsche
Artikelsorte Fotostrecke