präsentiert von:

NASCAR-Euroserie: Teams eröffnen Saison 2017 mit Prolog in Italien

Beim offiziellen Vorsaisontest der NASCAR-Euroserie am Autodromo di Franciacorta in Italien haben einige Teams die Fahrzeuge für die kommende Saison getestet.

NASCAR-Euroserie: Teams eröffnen Saison 2017 mit Prolog in Italien
Freddy Nordstrom, Caal Racing, Chevrolet
Franciacorta International Circuit
Maciej Dreszer, DF1 Racing, Chevrolet
Alon Day, Caal Racing, Chevrolet
Gianmarco Ercoli, Alex Caffi und Alon Day
Alon Day, Caal Racing, Chevrolet
Milou Mets, DF1 Racing, Chevrolet
Milou Mets, DF1 Racing, Chevrolet
Milou Mets, DF1 Racing
Patrick Simon, Mishumotors
Alex Caffi, Alex Caffi Motorsports, Ford

Die rund 70 Kilometer östlich von Mailand gelegene Rennstrecke Franciacorta ist im September 2017 Schauplatz des Halbfinales und gehört neben Hockenheim zu den beiden neuen Rennstrecken im Kalender der NASCAR-Euroserie.

Franciacorta ist vor allem für Zuschauer vom Vorteil, da die Strecke von der Sitzplatztribüne sowie den Naturtribünen zum Großteil einsehbar ist.

Bildergalerie: Prolog der NASCAR-Euroserie in Franciacorta

"Technische und tolle Strecke"

NASCAR-Pilot Alon Day beschreibt den Kurs gegenüber Motorsport.com: "Es ist eine sehr technische und tolle Strecke. Ich mag diese technischen Strecken sehr. Man muss auf ihnen viel arbeiten, vor allem mit unseren NASCAR-Fahrzeugen, denn sie bieten keinerlei Fahrhilfen."

"Die Strecke hat einige tolle Kombinationen aus schnellen und langsamen Kurven. Wir werden hier sicher tolle Rennen sehen. Es gibt zudem einige Passagen, in denen man sehr gut überholen kann. Es ist eine echte Herausforderung, hier zum 1. Mal zu fahren", so Day.

Der Israeli, der im Jahr 2017 wieder einige Rennen in der NASCAR Xfinity-Serie bestreiten wird, erreichte während des Tests auf Slicks Rundenzeiten von rund 1:16 Minuten. Er glaubt jedoch, dass die Zeiten im September noch um einige Sekunden fallen werden.

Im Laufe des Testtages kam es immer wieder zu kleineren Regenschauen, sodass die Strecke zwischenzeitig nass war und Regenreifen aufgezogen werden mussten.

DF1 Racing verpflichtet neue Pilotin

Ebenfalls anwesend war DF1 Racing aus Österreich. Das Team hatte kurz vor dem Start des Tests Milou Mets verpflichtet. Die Niederländerin, die viel Erfahrung in verschiedenen Rennklassen auf dem Raceway Venray vorweist, wird die komplette Saison für das Team bestreiten.

Die 27-Jährige, die am Tag des Tests sogar Geburtstag hatte, sagte: "Zu Beginn war es recht schwierig, auf der neuen Strecke und mit dem neuen Auto zu fahren. Es wurde aber Runde für Runde besser. Nach dem heutigen Test kenne ich das Fahrzeug gut genug, um beim 1. Rennen mit den anderen Piloten um Positionen zu kämpfen. Am Ende der Saison möchte ich an der Spitze des Lady Cups stehen. Wenn ich fit bin und gute Arbeit leiste, habe ich sicher gute Chancen."

Neues Team aus Deutschland

Im Jahr 2017 wird mit Mishumotors zudem ein Team aus Deutschland in der NASCAR-Euroserie antreten. Während sich der TV-Kommentator Patrick Simon und der Niederländer Renger van der Zande das Auto in der Elite-1-Wertung teilen werden, tritt Mirco Schultis in der Elite-2-Meisterschaft an.

Auf die Frage, warum Simon in der NASCAR-Euroserie antritt, antwortet er: "Es ist einfach genau das, was man mal wieder braucht bei diesem ganzen Schaltpaddle-, Traktionskontrolle- und Balance-of-Performance-Wahnsinn. Es ist einfach purer Motorsport."

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Euroserie verschiebt Hockenheim-Termin 2017

Vorheriger Artikel

NASCAR-Euroserie verschiebt Hockenheim-Termin 2017

Nächster Artikel

NASCAR-Euroserie: Meppen weiterhin ein Thema

NASCAR-Euroserie: Meppen weiterhin ein Thema
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Euro
Fahrer Patrick Simon , Alon Day , Milou Mets
Urheber André Wiegold