2 Rote Flaggen: Zerfahrener NASCAR Xfinity-Auftakt 2017 in Daytona

geteilte inhalte
kommentare
2 Rote Flaggen: Zerfahrener NASCAR Xfinity-Auftakt 2017 in Daytona
Autor: Mario Fritzsche
26.02.2017, 00:24

Der Saisonauftakt der 2. NASCAR-Liga stand am Samstag in Daytona im Zeichen von 11 Gelbphasen, 2 Rennunterbrechungen nach Massencrashs und dem Sieg von Ryan Reed.

1. Ryan Reed, Roush Fenway Racing, Ford
Start: Brandon Jones, Richard Childress Racing, Chevrolet, führt
Crash:
Crash:
Sieg für Ryan Reed, Roush Fenway Racing, Ford
1. Ryan Reed, Roush Fenway Racing, Ford
Ryan Reed, Roush Fenway Racing, Ford; Elliott Sadler, JR Motorsports, Chevrolet
Elliott Sadler, JR Motorsports, Chevrolet
Crash:
Crash: Darrell Wallace Jr., Roush Fenway Racing, Ford; Daniel Suarez, Joe Gibbs Racing, Toyota
Daniel Suarez, Joe Gibbs Racing, Toyota
Brad Keselowski, Team Penske, Ford
Anthony Kumpen, Chevrolet

Als Flutlichtrennen war das Auftaktrennen der NASCAR Xfinity-Saison 2017 eigentlich nicht geplant. Doch genau bei solchen Bedingungen ging das Powershares QQQ 300 in Daytona am Samstag zu Ende. Grund dafür war nicht etwa das Wetter, sondern ein turbulenter Rennverlauf mit 10 Gelbphasen und darüber hinaus 2 Rotphasen, die jeweils nach einem "Big One" ausgerufen wurden.

Nach der Premiere des neuen NASCAR-Rennformats im Truck-Saisonauftakt am Freitag erlebte knapp 24 Stunden später auch die Xfinity-Serie ihre Premiere eines planmäßig in 3 Stages unterteilten Rennens. Dieses verlief ähnlich wild wie das Truck-Rennen am Freitag. Unterm Strich kam von den 40 gestarteten Xfinity-Autos nur eine Handvoll ohne Verwicklung in einen Crash über die Distanz. Das Siegerauto gehörte übrigens nicht zu diesen wenigen Autos...

Sieg trotz Crash für Ryan Reed

Als nach Verlängerung und insgesamt 124 Runden, aufgeteilt in 30-30-64 Runden, die Karierte Flagge fiel, hatte Xfinity-Stammfahrer Ryan Reed (Roush-Ford) trotz Verwicklung in den 1. "Big One" die Nase knapp vor den Cup-Piloten Kasey Kahne (JR-Chevrolet), Austin Dillon (Childress-Chevrolet) und Brad Keselowski (Penske-Ford). Derweil sorgte Matt Tifft (Gibbs-Toyota) mit Crash auf der Ziellinie für die 11. und letzte Gelbphase im Rennen.

Fotos: Xfinity-Saisonauftakt in Daytona

Rennsieger Ryan Reed hatte vor genau 2 Jahren ebenfalls in Daytona seinen Premierensieg gefeiert. Nun hat sich der 23-jährige Kalifornier nicht nur seinen 2. Triumph geholt, sondern in diesem Zusammenhang gemäß der neuen Regeln auch 5 Playoff-Punkte für den Xfinity-Titelkampf 2017.

2 Stage-Siege und Crash für Elliott Sadler

Die Zusatzpunkte für Stage 1 und Stage 2 (je 10 Bonuspunkte für die Gesamtwertung und je 1 Playoff-Punkt) holte sich jeweils Elliott Sadler (JR-Chevrolet). In beiden Fällen räumte er diese unter Gelber Flagge ab, weil es kurz vor Stage-Ende gekracht hatte.

Im entscheidenden 3. Stage war Sadler einer der Hauptbeteiligten am 3. "Big One" des Tages. Auslöser war ein etwas zu kräftiger Push von Austin Dillon (Childress-Chevrolet) 17 Runden vor Schluss auf der Gegengerade. Insgesamt waren 14 Autos in diese 3. Massenkarambolage verwickelt.

2 "Big Ones" schon in Stage 1

In Stage 1 hatte eine Kollision zwischen Scott Lagasse (JGL-Toyota) und Tyler Reddick (Ganassi-Chevrolet) auf der Gegengerade "Big One" Nummer 1 mit 18 Autos ausgelöst. Im Sinne der Aufräumarbeiten kam für einige Minuten die Rote Flagge heraus.

Unmittelbar nach dem Restart folgte der nächste "Big One". In diesen waren 9 Piloten verwickelt, darunter Titelverteidiger Daniel Suarez (Gibbs-Toyota) und Polesitter Brandon Jones (Childress-Chevrolet).

Auslöser für diesen 2. Massencrash des Tages war eine Kollision zwischen Daniel Hemric (Childress-Chevrolet) und Justin Allgaier (JR-Chevrolet). Abermals wurde das Rennen mit der Roten Flagge unterbrochen, weil diesmal der Zaun in Turn 4 repariert werden musste.

In Stage 2 war es ein von Brad Keselowski ausgelöster Crash zwischen Brennan Poole (Ganassi-Chevrolet) und Blake Koch (Kaulig-Chevrolet), der für das Stage-Ende unter Gelb sorgte. Einzig der in Stage 3 passierte 3. "Big One" des Tages hatte keine Rote Flagge zur Folge.

Rennergebnis: Xfinity-Saisonauftakt in Daytona

Anthony Kumpen, der zweimalige und amtierende Champion der NASCAR-Euroserie, wurde bei seinem 5. Xfinity-Rennen nach Verwicklung in 2 der 3 Massenkarambolagen auf Platz 22 gewertet. Damit hat der Onkel von Formel-1-Pilot Max Verstappen sein bisher bestes Ergebnis in der 2. NASCAR-Liga eingefahren, obwohl er gar nicht ins Ziel kam.

Nächster Artikel
Xfinity: Jacques Villeneuve fehlt auch in Las Vegas

Vorheriger Artikel

Xfinity: Jacques Villeneuve fehlt auch in Las Vegas

Nächster Artikel

Beinhartes Teamduell: William Byron ist NASCAR Xfinity-Champion 2017

Beinhartes Teamduell: William Byron ist NASCAR Xfinity-Champion 2017
Kommentare laden