Horrorcrash in zweiter NASCAR-Liga: Snider übersteht Einschlag in Fangzaun

Myatt Snider wurde in der letzten Runde des NASCAR-Xfinity-Rennens in Daytona in einen heftigen Unfall verwickelt - Er überstand den Unfall nahezu unversehrt

Die letzte Runde des NASCAR-Xfinity-Rennens - der zweiten Liga - auf dem Daytona International Speedway hatte es ins sich: Myatt Snider verlor auf der Gegengeraden des vier Kilometer langen Superspeedways nach einem Kontakt die Kontrolle über sein Auto und wurde in die Luft geschleudert. Der US-Amerikaner krachte in den Fangzaun, überstand die Flugeinlage aber nahezu unversehrt - das Video dazu gibt es auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com.

Was war passiert? Während an der Spitze AJ Allmendinger und Austin Hill, der das Rennen gewann, um Platz eins kämpften, gab es im Mittelfeld einen Kontakt zwischen Anthony Alfredo und Snider. Jade Burford konnte dem havarierten Auto von Snider nicht mehr ausweichen und krachte in dessen Seite. Sniders Chevrolet hob ab und krachte in den Fangzaun. Der 27-Jährige stieg selbstständig aus dem völlig zerstörten Fahrzeug aus und zog sich nur eine leichte Fußverletzung zu.

"Ja, ich meine, es ist die letzte Runde und jeder versucht sein Bestes, so hart wie möglich zu fahren", sagt Snider nach dem Rennen. "Ich habe versucht, so viel Schwung wie möglich zu behalten. Dann habe ich einen Stoß gespürt und bemerkt, wie das Auto nach rechts wegrutschte."

"Ich dachte: 'Mist, das könnte ein wilder Ritt werden', und so war es dann auch. Ich wurde auf die Seite gedreht und dann sah ich die Rennstrecke und dachte: 'Hmm, das wird ja immer besser'. Ich denke, dass ich dann mit dem linken Heck in Richtung Fangzaun geflogen bin und dann hat es mich erwischt. Das war der Moment, wo das Auto in Stücke gerissen wurde. Anschließend bin ich auf die Wiese geschlittert, soweit ich das beurteilen kann."

Snider spricht von einem "heftigen Unfall", bei dem überall "Funken" durch die Luft geflogen sind. So richtig orientieren konnte sich der 27-Jährige während des Unfalls aber nicht, weshalb es für ihn schwierig ist, die Situation zu rekonstruieren. "Ich habe mich also irgendwie festgehalten, mich irgendwie vorgebeugt und alles so gut wie möglich angespannt. Also ja, ich kann nicht genug beteuern, wie froh ich bin, dass es vorbei ist. Mir geht's gut."

Snider ist ein echter NASCAR-Sprössling, der sich im Jahr 2019 sogar in der europäischen NASCAR-Serie versucht hat. Im Jahr 2022 startet der aus Charlotte stammende Rennfahrer für das Team von Jordan Anderson in der NASCAR-Xfinity-Serie im Chevrolet Camaro mit der Startnummer 31. Die NASCAR-Cup-Serie startet am 20. Februar mit dem Daytona 500 in die neue Saison und Next-Gen-Ära, dem neuen Auto der NASCAR-Topliga.

Ein Video mit ausführlicheren Analyse zum Crash und weitere NASCAR-Unfällen auf dem Daytona International Speedway gibt es auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com. Kanal jetzt kostenlos abonnieren und Glocke aktivieren, um kein neues Video mehr zu verpassen!

Mit Bildmaterial von NASCAR.

geteilte inhalte
kommentare

Die NASCAR-Woche: Jimmie Johnson mit Rücktritt vom Rücktritt?

Alle Penske-Champions in ALMS, Can-Am, IMSA, IndyCar, NASCAR, Supercars, Trans-Am

Registrieren