Superprestigio DTX: Fragen & Antworten zum Saisonabschluss

Das Superprestigio DTX Dirt-Track im Palau Sant Jordi von Barcelona ist mittlerweile der Jahresabschluss der Rennsaison. Auch 2016 sind wieder einige Hochkaräter am Start.

Bereits kommende Woche Donnerstag werden in RUFEA die letzten Tests gefahren sein, das Highlight zum Saisonende mit dem Superprestigio DTX Dirt Track steigt am Samstag, dem 17. Dezember in der Metropole Cataluniens.

Natürlich lässt es sich der nun fünffache Weltmeister Marc Marquez nicht nehmen, beim Barcelona-Dirt-Track an den Start zu gehen. Schon gar nicht, nachdem er das Event im Dezember 2014 gewann und letztes Jahr nur knapp Zweiter wurde. Auch Bruder Alex Marquez steht auf der Meldeliste für die diesjährige Ausgabe.

Was ist Dirt Track?

Marcel Schrötter
Marcel Schrötter gewinnt seinen Heat.

Foto Toni Börner

"Richtiges Kreis-fahren". Oder besser Oval. Grundsätzlich auf Supermoto-Maschinen ohne Vorderradbremsen geht es darum, das Oval auf Dreck so schnell es geht zu umrunden. Das sorgt natürlich für fliegenden Dreck – und spektakuläre Drifts

Die Klassen

Gefahren wird in zwei Klassen: Der Superprestigio-Klasse und der Open-Klasse.

In der Superprestigio sind Leute wie die Marquez-Brüder aus Grand Prix, Superbike-WM und weiteren Straßenrennserien dabei.

Jared Mees
Jared Mees: 4-maliger AMA Pro Flat Track Champion.

Foto Toni Börner

In der Open-Klasse sind die Fahrer integriert, die sonst auch im Dirt Track oder Gelände unterwegs sind, allen voran die AMA-Profis Jared Mees und Brad Baker, aber auch aus Supermoto-WM oder dem Speedway sind Top-Asse gemeldet.

Wie läuft das Event?

Start
Start

Foto Toni Börner

Im ersten Durchgang fahren 7 (Superprestigio), beziehungsweise 8 (Open) Fahrer gegeneinander. In zwei Heats pro Gruppe – davon gibt es drei - werden jeweils die schnellsten 3 ins Finale einziehen, die letzten drei kommen in die Last-Chance-Rennen. Für die Schnellsten geht es weiter ins Finale.

Es werden drei Final-Läufe gefahren, die sich jeweils mit Fahrern aus den Gruppen A, B und C, sowie den Schnellsten der beiden Last-Chance Rennen zusammensetzen.

Bei allen Heats werden Punkte vergeben, die besten 4 ziehen dann ins Superfinale ein – und treffen dann auf die jeweils schnellsten 4 der anderen Kategorie, also Superprestigio gegen Open. Das Superfinale geht über 16 Runden.

Wer ist dabei?

Marcel Schrötter
Marcel Schrötter hält die deutschen Fahnen hoch.

Foto Toni Börner

Neben den beiden Marquez-Brüdern sind einige Weltmeister der Motorrad-Straßen-WM dabei, darunter Toni Elias, Nico Terol oder Julian Simon. Prominenter Neuzugang in der Superprestigio-Klasse ist der zehnfache Langstrecken-Weltmeister Vincent Philippe.

In der Open-Klasse sind vor allem Brad Baker und Jared Mees zu nennen, die zu den absoluten Dirt Track Vollprofis zählen. Des weiteren Supermoto-Weltmeister Tom Chareyre und viele weitere Größen des Dirt Track Sportes.

Die Meldelisten:

Superprestigio-Klasse

Fahrer NAT Klasse Erfolge
Marc Marquez MotoGP 2014 Superprestigio Dirt Track-2, Sieger
2014 Superprestigio Dirt Track-1, Zweiter
2015 Superprestigio Dirt Track, Zweiter
3x MotoGP Weltmeister (2013, 2014, 2016)
Moto2 Weltmeister (2012)
125ccm Weltmeister (2010)
Toni Elias MotoAmerica 2010 Moto2 Weltmeister
Alex Marquez Moto2 2014 Moto3 Weltmeister
Nico Terol Supersport-WM 2011 125ccm Weltmeister
Julian Simon Moto2 2009 125ccm Weltmeister
Vincent Philippe FIM Endurance 10x FIM Endurance Weltmeister (2005, 2006, 2007,
2008, 2010, 2011, 2012, 2013, 2015, 2016)
8x Bol d’Or Sieger
Jordi Torres Superbike-WM 2016: Superbike-WM 6.
2015: Superbike-WM 5. - Bester Rookie
Xavi Fores Superbike-WM 2016: Superbike-WM: 9.
Xavier Simeon Moto2 2009: FIM Superstock 1000 Cup
Ricky Cardus Moto2  
Marcel Schrötter Moto2 2008 & 2009: IDM125 Meister
Fabio di Giannantonio Moto3 2016: Moto3 - 6. Platz
Marcos Ramirez Moto3 2015: Meister FIM Superstock 600 Cup
Joan Mir Moto3 2016: Moto3 - Platz 5, bester Rookie
2015: FIM CEV Moto3 Junior Weltmeisterschaft: 4.
2014: Red Bull MotoGP Rookies Cup: 2.
Dani Ribalta Endurance 2014 & 2015: Superprestigio Dirt Track Superfinale
Carmelo Morales CEV Superbike FIM CEV Superbike Europa-Meister (2015 & 2016)

Open-Klasse

Fahrer NAT Klasse Erfolge
Brad Baker AMA Pro Flat Track Grand National 2014: Superprestigio Dirt Track 1 - Sieger
2015: Superprestigio Dirt Track - Sieger
2013: AMA Pro Flat Rack Grand National - Sieger
Jared Mees AMA Pro Flat Track Grand National 2014: Superprestigio Dirt Track 2 - Zweiter
2015: Superprestigio Dirt Track - Dritter
AMA Pro Flat Track National Champion: 2009, 2012, 2014, 2015
Masatoshi Ohmori Flat-Track 2015: Superprestigio Dirt Track - Superfinals, Gewinner Bike-Drift
Frederik Lindgren Speedway 2015: Superprestigio Dirt Track - Superfinals
2015: FIM Speedway Nations World Cup - Champion
2016: FIM Speedway Nations World Cup - Bronze
Tom Chareyre FIM Supermoto 2014: Superprestigio Dirt Track 2 - Superfinals
5x FIM Supermoto S1 Weltmeister: 2010, 2012, 2014, 2015, 2015
2015: FIM Supermoto of Nations Gewinner
Joonas Kylmäkorpi FIM Speedway Long Track 4x FIM Long Track Weltmeister: 2010, 2011, 2012, 2013
Francesco Cecchini Flat-Track 2016 FIM Flat Track Cup Sieger
2015: Italienscher Flat Track Cup Meister
Emanuele Marzotto Flat-Track 2016: FIM Flat Track Cup - Zweiter
2016: Italienischer Flat Track Cup - Meister
Alan Birtwistle Dirt-Track 2016: Britischer DTRA Dirt Track Champion
2015: Britischer DTRA Dirt Track Dritter
George Pickering Dirt-Track 2016: Britischer DTRA Dirt Track Dritter
Oliver Brindley Dirt Track 2014: Superprestigio Dirt Track 2 - Superfinale
2016: Britischer DTRA Dirt Track Fünfter
Sylvain Bidart FIM Supermoto 4x FIM Supermoto of Nations Weltmeister (2011, 2014, 2015, 2016)
Ferran Sastre Flat-Track 2016: RFME Flat Track Spanien Cup - Rookie Klasse - Champion
Genis Gelada Flat-Track 2016: RFME Flat Track Spanien Cup - Rookie Klasse - Vizemeister

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Offroad , Motorrad
Artikelsorte News