Irrer Formel-Regional-Crash: Prema-Pilot hebt ab und kracht in Teamkollegen

Wie einst Alex Peroni: David Vidales wurde in Monza in der Formel-Regional durch einen Randstein in die Luft geschleudert - Danach krachte er in seinen Teamkollegen

Irrer Formel-Regional-Crash: Prema-Pilot hebt ab und kracht in Teamkollegen

Die Szene in der Formel-Regular auf dem italienischen Kurs in Monza am vergangenen Wochenende erinnert stark an den Unfall von Alex Peroni in der Formel-3-Saison 2019. Die beiden Prema-Piloten David Vidales und Dino Beganovic kämpften auf der Highspeed-Strecke nach einem Neustart um Platz eins und kamen dabei von der Strecke ab. Während Beganovic problemlos zurück auf die Fahrbahn kam, wurde Vidales' Auto in die Luft geschleudert.

Wie bei Peroni war ein Randstein dafür verantwortlich, dass Vidales in die Luft katapultiert wurde. Da er keine Kontrolle mehr über sein Auto hatte, krachte er anschließend in das Fahrzeug seines Teamkollegen, weshalb sowohl Vidales als auch Beganovic ausschieden. Beide Fahrer schafften es, ihre Fahrzeuge unverletzt zu verlassen und ohne Blessuren ins Fahrerlager zurückzukehren.

Das war bei Peroni damals anders: Der Formel-3-Fahrer überschlug sich nach seiner Flugeinlage gleich zweimal und landete sogar im Fangzaun der Strecke. Dabei brach der Australier einen Rückenwirbel. Damals geriet der verantwortliche "Baguette-Randstein" in die Kritik, weshalb er aus der Parabolika verbannt wurde. Der Crash von Vidales ereignete sich in der Variante della Roggia.

 

Unfälle wie die von Peroni und Vidales gibt es aufgrund der asphaltierten Auslaufzonen und den Randsteinen, die die Fahrer dazu zwingen sollen, auf der Strecke zu bleiben, häufiger. Erst vergangene Woche verletzte sich W-Serie-Pilotin Abbie Eaton auf dem Circuit of The Americas in den USA. Auch sie brach sich bei ihrem Abflug in Kurve 15 einen Wirbel.

In der Formel Regional ging es im letzten Lauf der Saison 2021 im Kampf zwischen Vidales und Beganovic um den Rennsieg. Aufgrund des Crashs gewann Isack Hadjar das Rennen und Gregoire Saucy die Meisterschaft. Die Formelmeisterschaft wird kommendes Jahr für den Saisonauftakt 2022 nach Monza zurückkehren. Die Serie gastiert außerdem in Imola, Monaco, Le Castellet, Zandvoort, Budapest, Spa-Francorchamps, Spielberg, Barcelona und Mugello.

Mit Bildmaterial von Formula Regional European Championship by Alpine.

geteilte inhalte
kommentare
Ab 2022: Neues Punktesystem für Formel 2 und Formel 3
Vorheriger Artikel

Ab 2022: Neues Punktesystem für Formel 2 und Formel 3

Kommentare laden