Porsche-Supercup Monaco 2021: Start-Ziel-Sieg Larry ten Voorde

Titelverteidiger Larry ten Voorde gewinnt souverän das Auftaktrennen des Porsche-Supercup 2021 in Monaco: Massenkollision sorgt für Rennunterbrechung

Porsche-Supercup Monaco 2021: Start-Ziel-Sieg Larry ten Voorde

Der ereignisreiche Saisonauftakt zum Porsche-Supercup endete mit einem klaren Sieg des amtierenden Champions Larry ten Voorde. Der Niederländer kontrollierte das zweimal unterbrochene Rennen auf dem berühmten Straßenkurs von Monte Carlo und kreuzte die Ziellinie mehr als drei Sekunden vor dem Neuseeländer Jaxon Evans.

"Das war ein Saisonauftakt nach Maß", jubelt Sieger ten Voorde. "Ich habe in den ersten Runden ordentlich gepusht, um mir einen Vorsprung auf Jaxon Evans zu erarbeiten - ihn habe ich am meisten gefürchtet. Meine Taktik ist aufgegangen, gegen Ende konnte ich sogar etwas nachlassen und den Abstand kontrollieren."

Das spannende Duell um Rang drei entschied Rookie Dorian Boccolacci aus Frankreich für sich, der alle Angriffe des Österreichers Christopher Zöchling abwehren konnte.

Der erste Lauf des Supercup begann hektisch. Schon nach wenigen Metern kollidierten in der Bergaufpassage Richtung Kasino mehrere Fahrzeuge miteinander. Die blockierte Strecke führte zur Unterbrechung des Rennens. Sechs Fahrer mussten anschließend auf den Neustart hinter dem Safety-Car verzichten. Aufgrund eines weiteren Ausrutschers in die Leitplanken neutralisierte das Safety-Car den gerade wieder aufgenommenen Saisonauftakt erneut, dieses Mal für eine Runde.

Nach beiden Neustarts behauptete ten Voorde die Spitze und setzte sich in der Folge Zehntelsekunde um Zehntelsekunde von Verfolger Evans ab. Der Neuseeländer erarbeitet sich auf der traditionsreichen Formel-1-Rennstrecke seinerseits einen Vorsprung vor Boccolacci und Zöchling.

Pech hatte dagegen Porsche Junior Ayhancan Güven. Auf Rang fünf liegend, musste der Türke kurz vor dem Ziel mit einem technischen Problem aufgeben. Sein Teamkollege bei Lechner, der Luxemburger Dylan Pereira, bot dagegen die Aufholjagd des Rennens. Der Schnellste des Freien Trainings musste nach einem Unfall im Qualifying das Rennen vom 27. und damit vorletzten Platz aufnehmen. Ins Ziel kam der Sportsoldat auf Rang elf und sicherte sich mit dieser Bravourleistung fünf Meisterschaftspunkte.

Neben Ex-Formel-2-Pilot Boccolacci, der mit Rang drei einen starken Einstand im internationalen Markenpokal von Porsche feierte, komplettierten der Brite Harry King und Ludovico Laurini aus Italien das Rookie-Podium. Die ProAm-Wertung gewann der Franzose Clement Mateu vor dem Österreicher Philipp Sager.

Nächste Station des Porsche-Supercup ist Spielberg in Österreich, wo zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden auf dem Programm stehen. Los geht es mit dem Großen Preis der Steiermark (25. bis 27. Juni 2021).

Mit Bildmaterial von Porsche AG.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche 911 GT3 Cup (2021): So fährt er sich und so klingt er

Vorheriger Artikel

Porsche 911 GT3 Cup (2021): So fährt er sich und so klingt er

Nächster Artikel

Porsche-Supercup Spielberg 2021: Perfektes Wochenende für Larry ten Voorde

Porsche-Supercup Spielberg 2021: Perfektes Wochenende für Larry ten Voorde
Kommentare laden