Deutsche Rallye-Meisterschaft wird 2020 nicht ausgetragen

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft fällt 2020 dem Coronavirus zum Opfer: Titel wird nicht vergeben, drei Rallyes sollen aber trotzdem durchgeführt werden

Deutsche Rallye-Meisterschaft wird 2020 nicht ausgetragen

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) wird im Jahr 2020 nicht ausgetragen. Nachdem ein Großteil der zur DRM zählenden Rallyes bereits aufgrund von behördlich verhängten Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus nicht durchgeführt werden konnte, wurde ein Ersatzkalender erarbeitet. Durch die Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen bis Ende Oktober wurde auch dieser mit nun drei verbliebenden Rallyes weiter eingeschränkt.

Der Deutsche Motorsport-Bund (DMSB) als Rechtehalter und der ADAC als Promoter der DRM sind gemeinsam zur der Auffassung gelangt, dass mit drei im Kalender verbliebenen Läufen eine faire sportliche Wertung nicht gegeben ist und haben deshalb entschieden, den Titel des Deutschen Rallye-Meisters 2020 nicht zu vergeben. Auch das im Rahmen der DRM stattfindende ADAC-Rallye-Masters wird in diesem Jahr nicht ausgetragen.

Die Anfang September vorgesehene Sachsen-Rallye kann nicht stattfinden. Die behördlichen Auflagen für Großveranstaltungen lassen eine Durchführung nicht zu.

Unbenommen von der Entscheidung, die DRM und das Rallye-Masters nicht auszutragen, ist die Durchführung der ursprünglich im Kalender vorgesehenen Rallye Baden-Württemberg (31. Oktober), die Rallye Hessisches Bergland (13./14. November) sowie die Rallye "Rund um die Sulinger Bärenklaue" (20./21. November).

ADAC und der DMSB werden nun frühzeitig in die Planung der Saison 2021 gehen, um einen attraktiven Kalender für die kommende Saison aufzustellen.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
Erster Sieg im Rallycross-Elektroauto: Stohl gewinnt in Ungarn

Vorheriger Artikel

Erster Sieg im Rallycross-Elektroauto: Stohl gewinnt in Ungarn

Nächster Artikel

Bei Rallye in Portugal: 21-jährige Beifahrerin tödlich verunglückt

Bei Rallye in Portugal: 21-jährige Beifahrerin tödlich verunglückt
Kommentare laden