Sechster Sieg: Valentino Rossi gewinnt Monza-Rallye-Show 2017

geteilte inhalte
kommentare
Sechster Sieg: Valentino Rossi gewinnt Monza-Rallye-Show 2017
Gerald Dirnbeck
Autor: Gerald Dirnbeck
03.12.2017, 13:54

In der allerletzten Prüfung erobert Valentino Rossi die Führung zurück und gewinnt die Monza-Rallye zum sechsten Mal. Das bedeutet neuen Rekord!

Winners Valentino Rossi, Carlo Cassina, Ford Fiesta WRC, second place Andreas Mikkelsen, Thierry Neu
Valentino Rossi
Valentino Rossi, Carlo Cassina, Ford Fiesta WRC
Valentino Rossi, Carlo Cassina, Ford Fiesta WRC
Valentino Rossi
Valentino Rossi, Carlo Cassina, Ford Fiesta WRC
Andreas Mikkelsen, Thierry Neuville, Hyundai NG i20 WRC
Andreas Mikkelsen, Thierry Neuville, Hyundai NG i20 WRC
Marco Bonanomi, Gigi Pirollo, Citroën DS3 WRC
Marco Bonanomi, Gigi Pirollo, Citroën DS3 WRC

Valentino Rossi ist der neue Rekordsieger der Monza-Rallye-Show. In einer dramatischen zweiten Etappe fuhr der MotoGP-Superstar Bestzeit, erhielt Strafsekunden - und siegte letztendlich doch noch. Mit sechs Gesamtsiegen ist Rossi nun der erfolgreichste Fahrer bei dieser Rallye. Ex-Audi-LMP1-Pilot Marco Bonanomi hatte die letzte Prüfung als Führender in Angriff genommen, doch dann verlor er viel Zeit und fiel noch auf Platz drei zurück. Auf Rang zwei winkten die WRC-Profis Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen, die sich in einem Hyundai abwechselten, vom Podium.

Bildergalerie: Monza-Rallye 2017

Rossi untermauerte seine Siegambitionen gleich am Vormittag. Zum zweiten Mal wurde die Königsprüfung "Maxi Grand Prix" mit insgesamt 45 Kilometern Länge gefahren. Sieben Runden mussten auf der großen Strecke gemeistert werden. Und wie auch schon am Samstag war Rossi in dieser langen Prüfung der Schnellste. Der Italiener nahm dem Hyundai-Duo 2,3 Sekunden ab und Bonanomi, der am Vortag Rossis schärfster Verfolger war, deren sechs.

Es sah nach einer Vorentscheidung aus, denn es folgten anschließend nur noch zwei kurze Wertungsprüfungen. Rossi hatte nach WP7 6,1 Sekunden Vorsprung auf Bonanomi. Mikkelsen/Neuville überholten Motocross-WeltmeisterTony Cairoli für Platz drei. Mit 8,8 Sekunden Rückstand auf Rossi mussten die WRC-Profis bei den restlichen Prüfungen auf einen Fehler hoffen, um noch in Schlagdistanz zu kommen. Doch es kam alles anders.

Auto zu leicht: Zeitstrafe gegen Rossi

Nach WP7 bemerkten die Rennkommissare, dass Rossis Ford um sieben Kilogramm zu leicht war. Statt mindestens 1.360 Kilogramm brachte der Fiesta nur 1.353 Kilogramm auf die Waage. Dafür erhielt der Italiener zehn Strafsekunden auf seine Gesamtzeit addiert. Für das gleiche Vergehen wurden auch Cairoli zehn Sekunden aufgebrummt. Das mischte das Gesamtklassement erneut durcheinander. Nun führte wieder Bonanomi vor Neuville/Mikkelsen, Rossi und Cairoli. Nur zwei kurze Prüfungen standen noch auf dem Programm.

Rossi gab aber nicht auf und fuhr anschließend in der 7,7 Kilometer langen WP8 "Marshall" die Bestzeit vor Bonanomi . Damit schob er sich auf den zweiten Platz und verkürzte den Rückstand auf seinen italienischen Landsmann auf 2,7 Sekunden. Die allerletzten 1,350 Kilometer "Monster Energy Stage" sorgten für die Entscheidung. Auf der Start-Ziel-Geraden wurde ein Parcours mit Reifen und anderen Abgrenzungen abgesteckt.

Bonanomi versuchte vorzulegen, doch die Stoppuhr zeigte keine gute Zeit. Dem Italiener unterliefen zwei grobe Fahrfehler. Er war schließlich um zwölf Sekunden langsamer als die Bestzeit des Hyundai-Duos. Rossi berührte zwar in einer engen Haarnadel einen Reifenstapel, blieb aber cool und markierte die zweitbeste Zeit. Damit war ihm der Gesamtsieg sicher.

Neuville/Mikkelsen machten unverhofft noch einen Platz gut und kletterten als Zweite auf das Podest. Den Sieg hatten sie bereits wegen eines schleichenden Plattfußes abgeschrieben. Bonanomi musste sich nach der schlechten abschließenden WP mit Rang drei begnügen. Vierter wurde Motocross-Champion Cairoli. Im Anschluss an die Rallye findet noch die Masters-Show statt.

Monza Rally Show 2017 - Endergebnis

   PositionFahrer/BeifahrerAutoZeitKlasse
1 Rossi/Cassina Ford Fiesta WRC 1:19:29.0 Stunden WRC16
2 Neuville/Mikkelsen Hyundai i20 N.G. WRC +5,7 Sekunden WRC16
3 Bonanomi/Pirollo Citroen DS3 WRC +8,4 WRC16
4 Cairoli/Fappani Hyundai i20 N.G. WRC +21,8 WRC16
5 Longhi/Santini Ford Fiesta WRC +2:15,7 Minuten WRC16
6 Crugnola/Lucca Skoda Fabia R5 +2:34,8 R5
7 Freguglia/Bollito Ford Fiesta WRC +2:47,2 WRC16
8 Andreucci/Andreussi Peugeot 208 T16 R5 +2:55,5 R5
9 Pasini/Granai Ford Fiesta WRC +2:58,9 WRC16
10 Bosca/Aresca Ford Fiesta WRC +3:10,1 WRC16
Nächster Rallye Artikel