Isle of Man TT 2017: Jochem van den Hoek stirbt nach Unfall in Superstock TT

Der 28-jährige Niederländer Jochem van den Hoek ist am Mittwochmorgen nach einem Unfall in der Superstock TT verstorben.

Isle of Man TT 2017: Jochem van den Hoek stirbt nach Unfall in Superstock TT

Wie der Veranstalter der Isle of Man TT Rennen, ACU Events Ltd., soeben bekannt gegeben hat, ist der Niederländer Jochem van den Hoek nach einem Unfall in der Superstock TT am heutigen Mittwochvormittag, 07. Juni 2017, verstorben.

Van den Hoek war beim 11. Meilenstein mit seiner Honda gestürzt und wurde sofort an Ort und Stelle behandelt.

Van den Hoek hatte letztes Jahr sein Debüt bei der TT gegeben und im Superbike-Rennen den 44. Rang geholt. Es folgten 2016 noch die Ränge 34 (Superstock) und 36 (Senior).

Am letzten Sonntag hatte er sich im Superbike-Rennen den 27. Platz und damit eine erste Bronze-Replica erkämpft.

Van den Hoek aus Werkendam gehörte zu den besten Road Racern aus den Niederlanden. Er war in der IRRC Superbike-Klasse unterwegs und holte dort 2016 den fünften Gesamtrang. Bei der Joey Dunlop Open in Frohburg hatte er als Dritter auf dem Podest gestanden.

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT 2017: Ian Hutchinson gewinnt Superstock-Rennen, Kneen für Penz auf Podest

Vorheriger Artikel

Isle of Man TT 2017: Ian Hutchinson gewinnt Superstock-Rennen, Kneen für Penz auf Podest

Nächster Artikel

Isle of Man TT 2017: Zweites Supersport-Rennen komplett abgesagt

Isle of Man TT 2017: Zweites Supersport-Rennen komplett abgesagt
Kommentare laden