Isle of Man TT 2018: Steve Mercer nach Sturz erfolgreich operiert

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT 2018: Steve Mercer nach Sturz erfolgreich operiert
Autor: Markus Lüttgens
Co-Autor: Lewis Duncan
01.06.2018, 16:01

Steve Mercer, der sich am Dienstag bei einem schweren Sturz im Rahmen der Isle of Man TT schwer verletzt hatte, muss nach einer OP künstlich beatmet werden

Im Fall des am Dienstag bei der Isle of Man TT schwer verunglückten Fahrers Steve Mercer gibt es vorsichtig positive Nachrichten. Wie seine Frau Caroline in einer Erklärung auf Facebook mitteilte, hat ihr Mann eine Operation den Umständen entsprechend gut überstanden. Laut Mitteilung der Veranstalter befindet sich Mercer in "kritischem, aber stabilen Zustand."

"Um Ihnen ein Update zu geben: Steve hatte am frühen Donnerstagmorgen eine Operation wegen seiner Becken- und Beinverletzungen, die so gut verlief, wie die Ärzte zu diesem Zeitpunkt gehofft hatten", schreibt Caroline Mercer in ihrer Erklärung.

Außerdem habe sich ihr Mann bei dem Unfall einen Knöchel, eine Ferse und den zwölften Lendenwirbel gebrochen. Außerdem sei er am Hals verletzt und müsse aufgrund eines Kehlkopfbruchs künstlich beatmet werden. Steve Mercer befinde sich seit der Operation im künstlichen Koma.

Zum Unfall mit Mercer war es am Dienstag in der Folge des tödlichen Sturzes von Dan Kneen gekommen. Mercer war im Bereich der Start- und Ziellinie mit einem Streckensicherungsfahrzeug kollidiert, welches gerade von Kneens Unfallstelle zurückkehrte. Die genaue Ursache des Unfalls wird noch untersucht, wozu auf die Daten aus Mercers Motorrad ausgewertet werden.

Die Veranstalter hatten auf den Unfall umgehend reagiert und ein neues Prozedere bei einer roten Flagge eingeführt. Diese wird nach einem Zwischenfall nun grundsätzlich auf der gesamten Strecke und nicht nur lokal gezeigt.

Nächster Road Racing Artikel

Artikel-Info

Rennserie Road Racing
Event Isle of Man TT
Urheber Markus Lüttgens
Artikelsorte News