Isle of Man TT 2018: Zahlreiche neue Rekorde aufgestellt

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT 2018: Zahlreiche neue Rekorde aufgestellt
Gerald Dirnbeck
Autor: Gerald Dirnbeck
Co-Autor: Lewis Duncan
12.06.2018, 14:18

Die TT 2018 war das schnellste Straßenrennen der Geschichte: In sämtlichen Klassen fallen Rekorde, der Ulster-Grand-Prix ist seinen Titel als schnellste Strecke los

Die Isle of Man TT wurde 2018 zum schnellsten Straßenrennen der Geschichte. Peter Hickman (BMW) gewann die Senior TT mit einem Rundenrekord von 135,452 mph (217,99 km/h). Bisher galt der Ulster-Grand-Prix, der auf dem 11,9 Kilometer langen Dundrod Circuit bei Belfast in Nordirland als das schnellste Straßenrennen. Dean Harrison schaffte dort 2017 einen Rundenschnitt von 134,619 mph (216,65 km/h). Harrison war diesmal auch bei der TT schnell. In der ersten Runde des Superbike-Rennens kam er mit seiner Kawasaki auf 134.432 mph (216,35 km/h).

Aber bei der spektakulären Senior TT über sechs Runden unterbot Hickman noch Harrisons Rekord vom Samstag. In der vierten Runde kam er auf 134,456 mph (216,39 km/h) und im letzten Umlauf stellte Hickman schließlich den Rekord auf, um mit einem minimalen Vorsprung von zwei Sekunden zu gewinnen. Dieses Tempo rund um den 60 Kilometer langen Mountain Course führen die Fahrer auf das perfekte Wetter während der gesamten Woche zurück. Als Fahrer konnte man sich perfekt einschießen.

Außerdem stellte Dunlop für die Senior TT noch einmal neue Reifen zur Verfügung. "Ich bin mir sicher, dass Noel vom Ulster-Grand-Prix mich dafür lieben wird", lacht Hickman auf die Frage nach seinem neuen Rundenrekord, der ihn zum schnellsten Roadracer macht. Mit Noel meint er Noel Johnston, den Streckenchef vom Ulster-Grand-Prix. "Die Verhältnisse waren die gesamten beiden Wochen perfekt", so Hickman weiter. "Es mussten keine Trainings ausgelassen werden und die Straßen waren in perfektem Zustand. Die Veranstalter haben sehr gut gearbeitet."

Nicht unwesentlich war die neueste Entwicklung von Reifenhersteller Dunlop. "Sie haben sehr hart gearbeitet", lobt Hickman. "In den vergangenen beiden Wochen haben einige Fahrer Druck ausgeübt und sie haben noch etwas aus dem Hut gezaubert. Ihre Fabrik hat Tag und Nacht gearbeitet und sie konnten für das Rennen noch einen neuen Reifen bringen. Ich denke, das hat auch zum Unterschied in der Senior TT beigetragen."

Bereits beim Superstock-Rennen am Mittwoch kam Hickman in der letzten Runde dem Rekord von 134.403 mph (216,30 km/h) nahe. Und das mit einem Straßenreifen, der praktisch eine Renndistanz absolviert hatte. Michael Dunlop stellte in zwei weiteren Klassen neue Rekorde auf. Mit der Supersport-Honda kam Dunlop auf 129,197 mph (207,922 km/h) und in der Lightweight-Kategorie markierte er mit einer Paton 122,750 mph (197,55 km/h).

Ein neuer Rekord wurde auch mit den Elektromotorrädern bei der TT Zero aufgestellt. Michael Rutter drehte mit seiner Mugen eine Runde in 121,824 mph (196,06 km/h). Speziell die Entwicklung der E-Motorräder ist beeindruckend, denn 2010 fuhr der Sieger die eine Runde mit 96,820 mph (155,82 km/h). Rutter absolvierte jetzt die Rennrunde um fünf Minuten schneller als Mark Miller zu Beginn des Jahrzehnts mit seiner damaligen MotoCzysz.

Die Seitenwagen wurden wieder von den Birchall-Brüdern dominiert. Sie verbesserten auch ihren eigenen Rundenrekord mehrmals. Im zweiten Rennen fuhren Ben und Tom Birchall zum ersten Mal überhaupt mit einem Seitenwagen unter 19 Minuten und kamen auf einen Rekordschnitt von 119,250 mph (191,91 km/h). Sie verwendeten Avon-Reifen. Alle anderen Rekorde wurden mit einer Ausnahme mit Dunlop-Reifen aufgestellt. Nur Harrisons verwendete im Superbike-Rennen Metzeler.

Die Rekordmarken auf der Isle of Man*:

Absoluter Rekord, aufgestellt 2018:
Peter Hickman (BMW S1000RR) - 16:42,778 Minuten (135,452 mph/217,989 km/h)

TT Superbike, aufgestellt 2018:
Dean Harrison (Kawasaki ZX10R) – 16:50,384 Minuten (134,432 mph/216,347 km/h)

Supersport, aufgestellt 2018:
Michael Dunlop (Honda CBR600RR) – 17:31,328 Minuten (129,197 mph/207,922 km/h)

Lightweight TT, aufgestellt 2018:
Michael Dunlop (Paton 650) – 18:26,543 Minuten (122,750 mph/197,546 km/h)

250ccm, aufgestellt 1999:
John McGuinness (Honda) – 19:08,200 Minuten (118,29 mph/190,37 km/h)

125ccm, aufgestellt 2004:
Chris Palmer (Honda) – 20:20,870 Minuten (110,52 mph/177,864 km/h)

TT Zero, aufgestellt 2018:
Michael Rutter (Mugen) – 18:34,956 Minuten (121,824 mph/196,056 km/h)

Superstock TT, aufgestellt 2018:
Peter Hickman (BMW S1000RR) – 16:50,501 Minuten (134,403 mph/216,300 km/h)

Sidecar TT, aufgestellt 2018:
Ben & Tom Birchall (Honda CBT) – 18:59,018 Minuten (119,250 mph/191,914 km/h)

Bester Neuling, aufgestellt 2014:
Peter Hickman (BMW S1000RR) – 17:32,078 Minuten (129,104 mph/207,772 km/h)

Schnellste Frau, aufgestellt 2010:
Jenny Tinmouth (Honda CBR1000RR) – 18:52,42 Minuten (119,945 mph/193,032 km/h)

*Rundenrekorde werden nur im Rennen, nicht im Qualifying aufgestellt

Nächster Road Racing Artikel

Artikel-Info

Rennserie Road Racing
Event Isle of Man TT
Fahrer Peter Hickman
Urheber Gerald Dirnbeck
Artikelsorte Analyse