Motorrad in Macao: Rennabbruch nach schwerem Unfall

Ein schwerer Sturz von Daniel Hegarty überschattet den 51. Motorrad-Grand-Prix in Macao: Glenn Irwin gewinnt das Rennen.

Der 51. Motorrad-Grand-Prix von Macao wurde am Samstag nach einem schweren Sturz nach der sechsten Runde abgebrochen. Daniel Hegarty war mit seiner Honda in der "Fishermen's"-Kurve bei verunfallt. Sein Motorrad war heftig in die Leitplanke eingeschlagen, Hegarty selbst verlor bei dem Unfall den Helm und blieb regungslos auf dem Asphalt liegen.

Genauere Infos zum Zustand von Hegarty lagen zunächst nicht vor. "Die Stimmung unter den Fahrer ist bedrückt. Ich denke, es gibt im Laufe des Tages eine weitere Ankündigung", teilte ein Sprecher der Organisatoren lediglich mit.

Update 11:40 Uhr: Wie die Organisatoren in Macao mitteilten, ist Daniel Hegarty auf dem Weg ins Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen verstorben. Er wurde 31 Jahre alt.

Das sportliche Geschehen rückte angesichts dieser Ereignisse in den Hintergrund. Glenn Irwin (Ducati) wurde vor den beiden BMW-Piloten Peter Hickman und Michael Rutter als Sieger gewertet. Rang vier ging an Martin Jessopp vor Conor Cummins.

Sobald weitere Informationen vorliegen, wird dieser Artikel aktualisiert. Alle Neuigkeiten rund um den Macao-Grand-Prix finden sie auch in unserem Liveticker.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Straßenrennen
Veranstaltung Macao
Rennstrecke Circuito da Guia
Artikelsorte Rennbericht
Tags macao-grand-prix, unfall