"Mr. Superbike" Peter Rubatto: Tod mit nur 62 Jahren

"Mister Superbike" Peter Rubatto ist am 20. Februar 2018 verstorben.

Mit nur 62 Jahren ist Peter Rubatto von uns gegangen. Am Dienstag verstarb er nach kurzer, aber schwerer Krankheit.

Rubatto war 1983 und 1984 Deutscher Meister in der Superbike-Klasse, bekam seinen Spitznamen als "Mr. Superbike" im Jahre 1984. Damals konnte er elf von zwölf Saisonläufe für sich entscheiden.

 

Peter Rubatto
Peter Rubatto

Foto LAT Images

 

Rubatto kannte in seiner Karriere keine Furcht und fuhr noch zu Zeiten, als Rennstrecken unsicher waren. Auf dem alten Sachsenring hält er wohl auf Lebenszeit den Rundenrekord, er war bei der Isle of Man TT erfolgreich und startete auch in den Leitplanken-Kanälen von Macau.

Nach seiner aktiven Karriere wurde Rubatto Teamchef und begleitete dabei unter anderen Udo Mark zu großen Erfolgen.

In den letzten Jahren war Rubatto auch bei der Pro-Superbike-Rival bei den Sachsenring-Classics zu Gast.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Straßenrennen , Motorrad
Artikelsorte Nachruf
Tags peter rubatto, tod