North West 200: Die Fakten zum Renn-Samstag

Alle wichtigen Fragen und Antworten zum Renntag bei der North West 200 in Nord-Irland.

Heute steigt der große Renntag zur North West 200 auf dem Triangle-Circuit zwischen den Nord-Irischen Städtchen von Portstewart, Coleraine und Portrush. Hier kommen die Fakten zum Samstag.

McGuinness verletzt, Honda zieht zurück

Nachdem sich TT-Legende John McGuinness im Superbike-Training am Donnerstag schwer verletzt hatte, wird der Honda-Pilot natürlich heute ausfallen. Das wahre Ausmaß seiner Verletzungen wird sich erst in den kommenden Wochen zeigen, derzeit dürfte aber auch zu 99 Prozent davon ausgegangen werden, dass die TT für ihn flach fällt.

Der Sturz von McGuinness ist ersten Erkenntnissen zu Folge aufgrund eines technischen Problems, offenbar mit dem elektronischen Gas, passiert. Das Honda-Team hat sich daher von der weiteren Teilnahme an der NW200 distanziert und will zunächst herausfinden, was das Problem an der neuen Fireblade SP2 war.

Schon am Donnerstagabend war Guy Martin daher nicht im Superstock-Rennen angetreten, nun wird der Publikumsliebling auch heute im zweiten Superstock-Lauf, sowie den beiden Superbike-Rennen fehlen.

Rekord-Star und der Thronfolger?

Alastair Seeley ist das Synonym für die North West 200 und den Tirangle-Circuit. Am Donnerstagabend feierte er in der Superstock-Klasse seinen insgesamt 18. Sieg auf dieser Strecke. Seeley hat damit 9x die Supersport-Klasse, 6x die Superstock und 3x die Superbike gewonnen. Er bleibt für heute definitiv ein knallharter Favorit.

Etabliert sich in Martin Jessopp ein Thronfolger? Der 31-Jährige ist in der Road-Racing-Szene gereift und hat nun auch das richtige Material unter dem Hintern. War er bis Donnerstagmittag noch sieglos, gewann er dann gleich zwei Mal: In der Supersport-Klasse holte er den Sieg auf Triumph, in der SuperTwin-Kategorie auf Kawasaki.

Mit bislang 13 NW200-Siegen liegt Michael Rutter auf dem vierten Platz der ewigen Bestenliste – nur hinter Seeley, Robert Dunlop (15) und Joey Dunlop, der ebenfalls 13 Mal gewinnen konnte. Rutter hat mit starken Trainingszeiten geglänzt und führte am Donnerstag das Superstock-Rennen auch an, ehe er mit Technikproblemen ausfiel.

Saiger & Rechberger

Horst Saiger ist einmal mehr stark dabei. Der Österreicher tritt mit seinen Kawasakis in den Superbike-, Superstock- und Supersport-Klassen an. In allen Rennen zählt Saiger zu den Top-Ten-Anwärtern – mit Tendenz zur Spitze. Weiterer Starter aus Österreich ist Toni Rechberger auf seiner Suzuki.

Nicht dabei ist das Deutsche penz13.com BMW-Team von Rico Penzkofer, die ihren ersten Renneinsatz erst kommende Woche im tschechischen Horice fahren werden. Auch fehlt dieses Jahr der Limbach-Oberfrohnaer Didier Grams, der aufgrund seines Engagement in sowohl Langstrecken-Weltmeisterschaft und IRRC nicht mehr genügen Urlaubstage zur Verfügung hatte, um die NW200 zu bestreiten. Grams arbeitet hauptberuflich als Dachdecker.

Zeitplan

Das erste Rennen des Tages startet am heutigen Samstag, 13. Mai 2017, um 10:15 Uhr Ortszeit, also 11:15 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit. Die weiteren Rennstarts richten sich dann jeweils nach dem Finish und Tagesverlauf. Die Reihenfolge:

Supersport – 6 Runden – 10:15 Uhr
Superbike – 7 Runden
SuperTewin – 4 Runden
NW200 Superbike – 7 Runden
Superstock – 6 Runden

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Straßenrennen
Veranstaltung North West 200
Rennstrecke The Triangle
Fahrer Michael Rutter , John McGuinness , Horst Saiger , Guy Martin , Alastair Seeley , Martin Jessopp
Artikelsorte Vorschau
Tags nord-irland, northwest 200, north west 200, nw200, real road racing, straßenrennen