Roads 2018: Honda mit Hutchinson und Johnston

geteilte inhalte
kommentare
Roads 2018: Honda mit Hutchinson und Johnston
Toni Börner
Autor: Toni Börner
11.12.2017, 13:09

Paukenschlag bei Honda Racing: Für die verletzte Legende John McGuinness wird Ian Hutchinson in den Sattel der Fireblade steigen. Lee Johnston wird Teamkollege.

Ian Hutchinson und Lee Johnston, Honda Racing
Ian Hutchinson und Lee Johnston, Honda Racing
Ian Hutchinson und Lee Johnston, Honda Racing
Ian Hutchinson, BMW
Ian Hutchinson, Yamaha
Ian Hutchinson, Yamaha
Ian Hutchinson, BMW
Ian Hutchinson, BMW
Ian Hutchinson, BMW
Ian Hutchinson, BMW
Ian Hutchinson, BMW

Das Straßenrennprogramm von Honda tritt 2018 mit komplett neuer Fahrerpaarung auf. Dabei hat sich die von Jonny Twelvetrees gemanagte Mannschaft die Dienste des 16-fachen TT-Siegers Ian Hutchinson, sowie des zweifachen Podest-Fahrers bei der TT, Lee Johnston gesichert.

Honda Racing musste nach der verkorksten Saison 2017 komplett umbesetzen. Bei der NW200 im Mai war Legende John McGuinness schwer gestürzt, noch immer laboriert er unter der dort erlittenen Beinverletzung. Sein Teamkollege Guy Martin stürzte bei der Isle of Man TT, blieb zwar unverletzt, schwänzte aber die restlichen Rennen.

Mit Hutchinson hat die Mannschaft einen 16-fachen TT-Sieger an Bord geholt. Der war allerdings dieses Jahr bei der Senior auch gestützt und hatte sich erneut das Bein gebrochen, welches 2010 nur knapp vor der Amputation gerettet werden konnte. Hutchinson war 2010 zum ersten Piloten geworden, der fünf TT-Rennen in einer Woche gewinnen konnte. Vor seinem Beinbruch hatte er 8 TTs mit herkömmlicher Links-Schaltung gewonnen, die letzten 8 seiner 16 dann mit auf rechts umgebauter Spezial-Schaltung.

"Ich freue mich darauf, mit Honda Racing ein neues Kapitel anzufangen", so Hutchinson. "Das ist eine neue Challenge und für mich ein Neuanfang. Ich habe ja aber schon eine gemeinsame Geschichte mit Honda. Ich bin vor zehn Jahren in deren Werksteam gefahren und war 2009/2010 mit Padgetts Honda unterwegs, wo ich dann auch fünf TT-Siege in einer Woche feiern konnte. Ich kenne die Fireblade also ziemlich gut."

Hutchinson hat aber noch nie auf der Fireblade SP2 gesessen, welche dieses Jahr neu eingesetzt wurde. "Da müssen wir die Tests Anfang des Jahres abwarten, aber ich kann es kaum erwarten", sagt er. "Das Honda Team hat sehr viel Erfahrung bei der TT und deren Geschichte spricht einfach nur für sich, was die Siege und Erfolge der Vergangenheit angeht. Es ist auch schön zu sehen, dass viele Teammitglieder, mit denen ich schon in der Vergangenheit gearbeitet habe, noch immer da sind."

Johnston: Nur aufs Fahren konzentrieren

Teamkollege wird Lee Johnston, der zuletzt ebenfalls mit BMW unterwegs war. "Ich bin natürlich übermäßig aufgeregt, dass ich nächstes Jahr für Honda Racing fahren werde, so aufgeregt war ich schon Jahre nicht mehr, um ehrlich zu sein", so Johnston. "Es liegen zwei schwierige Jahre hinter mir und es ist schön, dass nun alles organisiert ist, sodass ich mich um nichts anderes kümmern muss, als das Motorradfahren." Johnston war dieses Jahr bei der TT im Qualifying in Greeba Castle mit seiner 600er Honda ebenfalls gestürzt und hatte per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden müssen.

Nun aber ist er froh, dass er schon so früh im Jahr Bescheid weiß, wo seine Reise hingehen wird. "Das war mir das Wichtigste und ich wollte das mehr, als alles andere", sagt er zur geklärten Situation. "Jetzt habe ich keine Ablenkungen mehr und kann mich auf meinen Job konzentrieren."

Johnston hatte bereits das Vergnügen, die Fireblade SP2 zu fahren. Sein Honda Racing Team ist auch in der FIM Endurance Langstrecken-Weltmeisterschaft unterwegs, wo er bereits als Ersatzfahrer einige Kilometer sammeln konnte. "Da bin ich wohl einen Schritt voraus. Ich hatte Spaß auf der CBR, der Tank passt mir gut und ist gar nicht so groß, wie es aussieht. Ich kann es nun nicht mehr abwarten, dass unsere Tests im März los gehen und wir das neue Programm für kommendes Jahr anschieben können."

Das Honda Racing Team wird als solches bei der NorthWest 200 (13. – 19. Mai), der Isle of Man TT (26. Mai – 08. Juni) und dem Ulster Grand Prix (05. – 11. August) dabei sein.

Nächster Road Racing Artikel
Roads: "Pause" für das Fischereihafen-Rennen

Previous article

Roads: "Pause" für das Fischereihafen-Rennen

Next article

Biografie von Guy Martin: Das Leben des TT-sieglosen Superstars

Biografie von Guy Martin: Das Leben des TT-sieglosen Superstars

Artikel-Info

Rennserie Road Racing
Event Bekanntgabe: Honda Racing
Subevent Präsentation
Fahrer Ian Hutchinson , Lee Johnston
Urheber Toni Börner
Artikelsorte News