YouTube-Star Felix von der Laden startet in der GT4 Germany

geteilte inhalte
kommentare
YouTube-Star Felix von der Laden startet in der GT4 Germany
Autor:
Co-Autor: Heiko Stritzke
16.04.2019, 13:51

Der bekannte YouTuber Felix von der Laden wird in der Saison 2019 für das Team GT in der GT4 Germany an den Start gehen

Vom YouTube-Star zum Rennfahrer: Diesen Weg hat Felix von der Laden hinter sich. Der 24-Jährige ist als YouTuber unter dem Namen "Dner" im Internet bekannt geworden. Auf seinem YouTube-Kanal hat er sich mit seinen verschiedenen Formaten eine große Fanbasis aufgebaut. Von der Laden ist aber auch ein großer Rennsportfan und in der Saison 2019 wird er in der GT4 Germany für das Team GT Racing im McLaren starten.

"Ich bin schon als Kind ein großer Motorsportfan gewesen. Mir fehlten damals nur die finanziellen Möglichkeiten, es ordentlich zu betreiben", so der Deutsche. "Deshalb bin ich Quereinsteiger. Ich habe erst vor zwei Jahren meine Rennlizenz gemacht und konnte das ein bisschen ausprobieren. Aber wenn ich etwas mache, dann auch richtig und keine halben Sachen. Deshalb habe ich mich richtig hereingestürzt, als ich die Möglichkeit dazu bekommen habe."

Seine ersten Schritte machte von der Laden in der KTM X-Bow Rookie Challenge. Danach sammelte er in der europäischen GT4-Serie erster Erfahrungen in einem GT4-Boliden. "Dort bin ich in der Pro-Am-Wertung zweimal auf das Podium gefahren", resümiert der YouTube-Star. "Spätestens da habe ich Blut geleckt. Ich freue mich, Teil der ersten Saison der GT4 Germany zu sein."

Der Quereinsteiger

Da von der Laden in seiner Kindheit nicht professionell an seiner Rennsportkarriere gearbeitet hat, ist die Unterstützung seiner Teamkollegen von großer Bedeutung. "Man darf nicht vergessen, dass ich der Quereinsteiger bin, der kaum Kart gefahren ist. Deshalb schaue ich mir so viel wie möglich von meinen Teamkollegen ab - gerade hier in Oschersleben, wo ich noch nie gefahren bin."

Trotz der mangelnden Erfahrung hat von der Laden Großes vor: "Das Ziel ist auf jeden Fall, regelmäßig in die Top 10 zu fahren. Ein Podium wäre natürlich hervorragend."

Doch ist der Trubel rund um den 24-Jährigen eine Ablenkung? Er dreht und produziert viele YouTube-Videos, weshalb der Rennsport zu kurz kommen könnte. Auch von der Strecke möchte von der Laden berichten.

YouTube als Chance für den Motorsport

Statt einer Ablenkung sieht er eine Chance: "Das ist eine weitere Sache, die ich beachten muss. Auch an den Rennwochenenden mache ich natürlich immer Videos. Ich habe mit Rennvideos angefangen, um die Zuschauer abzuholen, die vielleicht gar nichts mit Motorsport anfangen konnten."

ADAC Motorsport

Felix van der Laden startet im McLaren vom Team GT

Foto: Felix van der Laden

Seine Erfahrung, im Rampenlicht zu stehen, könnten dabei vom Nutzen sein: "Ganz einfach, weil ich bei null angefangen habe mit Rennlizenz machen und dem Einstieg in eine absolute Anfängerserie. So kommen vielleicht auch Leute auf das Thema, die sich einfach nur dafür interessieren, was ich mache, aber vorher vom Motorsport gar keine Ahnung hatten. Ich mache mittlerweile seit acht Jahren YouTube. Ich habe kein Problem damit, aus dem Auto auszusteigen und gleich zu erzählen, wie es gelaufen ist."

Von der Laden ist nicht der einzige aktive YouTuber, der im Internet für den Rennsport wirbt. Auch Motorsport-Größen wie Daniel Abt oder Nicki Thiim haben die sozialen Medien bereits für sich entdeckt, um dort den Motorsport in seinen vielen Facetten zu präsentieren. Sie sind den Weg von von der Laden genau anders herum gegangen: Vom Rennfahrer zum YouTuber.

Genau das lobt von der Laden: "YouTube ist super für Nischenthemen. Und sind wir ehrlich: Motorsport ist [abseits der Formel 1] ein Nischenthema, das nicht alle Menschen erreicht."

Jedoch scheint die Zielgruppe dennoch eine große zu sein. Er sagt: "Es ist eine riesige Nische. Und über YouTube kann man sehr viele Menschen erreichen. Ich glaube, ich habe viele Leute zum Motorsport gebracht, die einfach nur mit mir mitfiebern und vorher gar nicht am Motorsport interessiert waren. Daher ist das eine große Chance, wie ich denke."

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

Länderkampf in Bahrain: FIA schreibt GT-Nations-Cup aus

Vorheriger Artikel

Länderkampf in Bahrain: FIA schreibt GT-Nations-Cup aus

Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Sportwagen
Urheber André Wiegold
Hier verpasst Du keine wichtige News