SRX Eldora: Tony Stewart triumphiert auf seiner Strecke

Nach Knoxville gewinnt Tony Stewart auch das zweite Dirt-Track-Rennen der Superstar Racing Experience - Turbulente Heat-Races mit mehreren Crashs

SRX Eldora: Tony Stewart triumphiert auf seiner Strecke

Tony Stewart hat das dritte Rennen der von ihm mitbegründeten V8-Stockcar-Rennserie auf Short-Tracks, der Superstar Racing Experience (SRX), gewonnen. Auf dem Eldora Speedway, der Stewart gehört, erzielte er am Samstagabend einen populären "Heimsieg".

Auf dem unweit von Rossburg im US-Bundesstaat Ohio gelegenen Dirt-Track mit 0,5 Meilen Länge waren schon die beiden Vorläufe (Heats) packend. Im Hauptrennen (Feature) startete Paul Tracy von ganz vorn. Ausschlaggebend für die Startaufstellung war die durchschnittliche Platzierung aus den beiden Heat-Races.

Diesbezüglich hatte Stewart zwar besser abgeschnitten als Tracy. Allerdings erwischte der Streckenbesitzer nach der offiziellen Reparaturzeit aus Versehen den Notschalter seines Autos, woraufhin er Starthilfe in Anspruch nehmen musste und dafür ans Ende des zwölfköpfigen Feldes zurückversetzt wurde.

 

So führte Tracy das Feld in der Anfangsphase des Hauptrennens (50 Runden) an. Beim Restart nach der ersten Gelbphase duellierten sich Tracy mitsamt mehrerer Berührungen mit Indy-500-Sieger Helio Castroneves, bevor sich der Kanadier doch durchsetzte. Beim Restart nach einer weiteren Gelbphase hatte Tracy neben sich Scott Speed, einen der beiden Gaststarter an diesem Wochenende.

Die Führung aber übernahm Kody Swanson, einer der absoluten Dirt-Track-Spezialisten und neben Speed der zweite Gaststarter an diesem Wochenende. Nach einem Crash in Heat 2 musste er das Feature im Ersatzauto bestreiten. Dieses freilich funktionierte genauso gut wie die zwölf eigentlichen Einsatzautos. Sämtliche Autos im SRX-Feld werden von Seriengründer Ray Evernham aufgebaut und vorbereitet.

 

Während sich Swanson und Tracy um die Führung duellierten, setzte sich der von hinten gestartete Tony Stewart ins Szene. 15 Runden vor Schluss lag "Smoke" an dritter Stelle. Zehn Runden vor Schluss war er Zweiter, indem er Tracy kassierte. Und kurz nach einem späten Restart aufgrund einer Debris-Caution kassierte Stewart auch Swanson und übernahm damit die Spitze.

Gelesen war die Messe für Stewart aber noch nicht. Denn weil Paul Tracy Bobby Labonte crashte, woraufhin auch Bill Elliott und Marco Andretti verwickelt wurden, gab es nochmals Gelb. Beim letzten Restart schnupperte Swanson nochmals Führungsluft, aber letztlich war es doch Stewart, der sich auf seiner eigenen Strecke knapp durchsetzte.

 

Während es für Tony Stewart der zweite Sieg in der noch jungen SRX-Geschichte ist, belegte Kody Swanson den zweiten Platz. Dritter wurde Helio Castroneves. Paul Tracy kam hinter Marco Andretti auf dem fünften Platz ins Ziel. Gaststarter Scott Speed wurde bei seinem SRX-Debüt Sechster. Nicht ins Ziel kamen Bill Elliott und Bobby Labonte aufgrund des von Tracy ausgelösten Crashs. Nach dem Rennen entschuldigte sich der Kanadier umgehend dafür.

Turbulente Heat-Races mit mehreren Crashs

In Heat 1 startete Tony Kanaan dank Auslosung der Startaufstellung von ganz vorn. Trotz einer frühen Kollision zwischen Paul Tracy und Willy T. Ribbs, bei der das Auto von Ribbs komplett quer zur Fahrtrichtung rutschte, dauerte es in die fünfte der zwölf Minuten, bis es erstmals Gelb gab. Tony Stewart hatte unmittelbar zuvor Kanaan die Führung abgenommen.

Grund für diese Gelbphase war lediglich, um das Feld wieder zusammenzuführen. Nach dem Restart ließ Stewart in den letzten Minuten von Heat 1 nichts mehr anbrennen. Er gewann den spannenden ersten Vorlauf knapp vor Helio Castroneves und Tracy, musste damit aber gemäß Reglement im zweiten Vorlauf vom Ende des zwölfköpfigen Feldes losfahren.

Während Stewart in Heat 2 von hinten startete, legte Willy T. Ribbs von ganz vorn los. Wenig später gab es Gelb und in diesem Fall gab es auch einen triftigen Grund. Tony Kanaan wurde von Ernie Francis Jr. umgedreht, der wiederum von Michael Waltrip angeschoben worden war. In die Kollision dieser drei wurde auch Dirt-Track-Spezialist Kody Swanson verwickelt. Tony Stewart legte im Bemühen auszuweichen einen Dreher hin.

 

Nach dem größten Crash der noch jungen SRX-Geschichte krachte es direkt wieder. Wieder war Kanaan mittendrin. Auslöser aber war eine Berührung zwischen Willy T. Ribbs und Paul Tracy, die bereits in Heat 1 aneinandergeraten waren. Abgesehen von Kanaan, der nicht ausweichen konnte, war auch Stewart wieder in Form eines mit Notbremsung hingelegten Drehers verwickelt.

Den Sieg in Heat 2 schienen nach all dem Chaos Marco Andretti und Gaststarter Scott Speed unter sich auszumachen. Andretti setzte sich durch. Speed aber wurde noch von Tracy und auch von Stewart abgefangen.

Im Feature war es dann Tony Stewart, der sich durchsetzte, nach Knoxville auch das zweite und letzte Dirt-Track-Rennen im Kalender der ersten SRX-Saison für sich entschieden hat, und dank seines zweiten Saisonsieges auch die Gesamtwertung klar anführt.

Weiter geht es im SRX-Kalender 2021 mit der vierten von insgesamt sechs Saisonstationen am kommenden Samstag auf dem Lucas Oil Raceway im Indianapolis Raceway Park.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von True Speed PR.

geteilte inhalte
kommentare
SRX Knoxville: Dirt-Track-Triumph für Tony Stewart

Vorheriger Artikel

SRX Knoxville: Dirt-Track-Triumph für Tony Stewart

Nächster Artikel

SRX Indianapolis: Ernie Francis Jr. siegt in der Verlängerung

SRX Indianapolis: Ernie Francis Jr. siegt in der Verlängerung
Kommentare laden