SRX geht 2022 weiter: Superstar Racing Experience wird fortgesetzt

Nach dem Erfolg der Premierensaison wird die von Ray Evernham und Tony Stewart gegründete Short-Track-Serie SRX auch 2022 ausgetragen

SRX geht 2022 weiter: Superstar Racing Experience wird fortgesetzt

Die am vergangenen Wochenende nach sechs Rennen zu Ende gegangene erste Saison der Superstar Racing Experience (SRX) war für die Beteiligten von Erfolg und nicht zuletzt von Spaß gekennzeichnet. Inzwischen steht fest, dass es im Sommer 2022 eine Neuauflage in Form einer zweiten Saison geben wird.

Gegründet wurde die SRX im Sommer 2020 von Ray Evernham und Tony Stewart. Ein Jahr später, am 12. Juni 2021, ging auf dem Stafford Speedway der SRX-Auftakt 2021 über die Bühne. Bei diesem wurden die prominenten Namen im Starterfeld direkt mal vom lokalen Gaststarter bezwungen. Diese Möglichkeit ist einer der Reize der SRX, aber längst nicht der einzige.

Die von Evernham selbst entwickelten und aufgebauten Autos sind leistungsstark (6,5-Liter-V8-Motoren mit 675 PS) und kommen mit dem riesigen Heckflügel spektakulär daher. Aber nicht nur Leistung und Optik stimmen, sondern nicht zuletzt auch das Produkt. Das Racing an den sechs vergangenen Wochenenden war packend, was neben den Autos auch am knackigen Format (zwei Vorläufe über je zwölf Minuten plus ein Hauptrennen über eine feste Anzahl Runden unter Grün) lag.

Am Saisonende war es Serienmitgründer Tony Stewart, der die meisten Punkte auf dem Konto hatte (SRX-Gesamtwertung 2021) und damit als erster SRX-Champion der Geschichte verewigt ist. Der Spaß aber stand und steht auch für ihn und für Evernham im Vordergrund. Evernhams Motto "Wenn die Fahrer Spaß haben, dann haben auch die Fans Spaß" ist im Juni und Juli voll aufgegangen.

SRX: Renn-Action der Superstar Racing Experience 2021 auf dem Nashville Fairgrounds Speedway

Die SRX überzeugte mit packender Optik und actionreichen Rennen auf Anhieb

Foto: Superstar Racing Experience

Die Tribünen an den sechs angesteuerten Short-Tracks (Stafford Speedway, Knoxville Raceway, Eldora Speedway, Indianapolis Raceway Park, Slinger Speedway und Nashville Fairgrounds Speedway) waren bestens besucht. Beim SRX-Finale 2021 in Nashville wurden so viele Zuschauer gezählt wie an dieser Strecke seit über 50 Jahren nicht mehr.

Und auch die TV-Einschaltquoten der SRX waren besser als man es vielleicht vor dem Debüt hätte erwarten können. Die sechs Rennen wurden jeweils Samstagabend zur Primetime von CBS im Free-TV übertragen. Dass alle Rennen ohne Beeinträchtigung des Wetters planmäßig über die Bühne gingen, war alles andere als von Nachteil. All diese Dinge führen dazu, dass die SRX dieser Tage via Twitter bekanntgab, dass es im Sommer 2022 zu einem Wiedersehen kommen wird.

 

Für die zweite SRX-Saison haben Evernham und Stewart bereits den einen oder anderen neuen Short-Track im Auge. Und auch der eine oder andere bekannte Name, der 2021 noch nicht dabei war, könnte das Starterfeld bereichern. Zur Erinnerung: Mark Webber war für die Premierensaison eigentlich gesetzt, musste seine Teilnahme dann aber aufgrund von terminlichen Konflikten und den Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr absagen.

Eine Aufblähung des Kalenders oder des Starterfelds sollte man für die SRX-Saison 2022 aber nicht gleich erwarten. "Unser Fokus liegt darauf, die Fans zu unterhalten. Würden es mehr als sechs Rennen und mehr als zwölf Autos werden, dann würde das ein ganz anderes Management notwendig machen", so Evernham, der genau das zumindest für die nahe Zukunft nicht vorhat.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Superstar Racing Experience.

geteilte inhalte
kommentare
SRX-Finale in Nashville: Titel für Tony Stewart bei Sieg für Chase Elliott

Vorheriger Artikel

SRX-Finale in Nashville: Titel für Tony Stewart bei Sieg für Chase Elliott

Kommentare laden