SRX: Infos zur neuen Stockcar-Rennserie von Tony Stewart und Ray Evernham

Superstar Racing Experience gibt im Sommer 2021 ihr Debüt: Autos, Fahrer, Strecken, Termine und mehr zur neuen Rennserie mit V8-Einheitsautos auf Short-Tracks

SRX: Infos zur neuen Stockcar-Rennserie von Tony Stewart und Ray Evernham

Unter der Bezeichnung Superstar Racing Experience (SRX) geht im Sommer 2021 in den USA eine neue "Allstar"-Rennserie mit Stockcars an den Start.

Die SRX fährt in ihrer ersten Saison ausschließlich auf Short-Tracks. Ins Lenkrad greifen bekannte Namen aus unter anderem der IndyCar- und NASCAR-Szene.

Wer steckt hinter SRX?

Die beiden Köpfe hinter dem Projekt SRX sind zum einen der dreimalige NASCAR-Champion Tony Stewart, dessen Team Stewart-Haas Racing seit Jahren eines der Topteams in der höchsten NASCAR-Liga ist.

Zum anderen ist es Ray Evernham, der einst als Crewchief von Jeff Gordon bei Hendrick Motorsports und später als Besitzer seines eigenen NASCAR-Teams Evernham Motorsports erfolgreich war.

Tony Stewart

Tony Stewart beschreitet zusammen mit Ray Evernham einen neuen Stockcar-Weg

Foto: Motorsport Images

Mit der SRX gehen Stewart und Evernham nun gemeinsam einen neuen Weg, der in gewissen Punkten zwar jenem von NASCAR ähnelt, aber gänzlich ohne Unterstützung seitens NASCAR beschritten wird. Stewart vergleicht die SRX eher mit der IROC-Serie, in deren letzter Saison (2006) er selbst der Titelträger war.

Welche Autos werden eingesetzt?

Gefahren wird in der SRX mit einheitlichen Stockcars, die von Ray Evernham konzipiert wurden und aufgebaut werden (Titelfoto). Sie zeichnen sich durch viel Motorleistung bei vergleichsweise geringem Abtrieb aus. Für den Großteil des Abtriebs ist ein wuchtiger Heckflügel zuständig.

Ray Evernham

Ray Evernham ist für Konzept und Aufbau der SRX-Autos zuständig

Foto: LAT

Angetrieben werden die SRX-Autos von 675 PS starken V8-Motoren mit 6,5 Liter Hubraum aus dem Hause Ilmor. Es handelt sich um baugleiche Triebwerke, wie sie unter anderem auch in der ARCA-Serie zum Einsatz kommen.

Welche Fahrer treten an?

Das Starterfeld für die erste SRX-Saison umfasst derzeit zehn Namen, die aus Rennserien wie IndyCar, NASCAR und Trans-Am bekannt sind.

Paul Tracy

Paul Tracy: Einer von derzeit zehn Fahrern für die SRX-Saison 2021

Foto: Todd Corzett

Neben Tony Stewart, der als Serienmitbegründer selbst ins Lenkrad greift, sind gemeldet:

Marco Andretti

Helio Castroneves

Bill Elliott

Ernie Francis Jr.

Tony Kanaan

Bobby Labonte

Willy T. Ribbs

Paul Tracy

Michael Waltrip

Zu den zehn Stammfahrern kommen je nach Strecke zwei Gaststarter hinzu. Das Starterfeld umfasst somit pro Rennwochenende zwölf Fahrer.

Auf welchen Strecken wird gefahren?

Für die erste Saison in der Geschichte der Superstar Racing Experience sind sechs Rennen angesetzt, die allesamt auf Short-Tracks stattfinden. Es werden sowohl asphaltierte Ovale als auch mit Lehmboden belegte Dirt-Ovale (Dirt-Tracks) befahren.

Eldora Speedway

Eldora Speedway: Einer von sechs Short-Tracks im SRX-Kalender 2021

Foto: Motorsport Images

Saisonauftakt ist auf dem Stafford Motor Speedway, einem asphaltierten 0,5-Meilen-Oval in Stafford Springs (Connecticut). Weiter geht es auf dem Knoxville Raceway, einem 0,5 Meilen langen Dirt-Oval in Knoxville (Iowa). In Form des Eldora Speedway in Rossburg (Ohio), dem 0,5 Meilen langen Dirt-Oval, das sich seit Jahren im Besitz von Tony Stewart befindet, folgt direkt ein zweiter Dirt-Track.

Auf dem Lucas Oil Raceway in Brownsburg (Indiana), einem Vorort von Indianapolis, geht es weiter. Das 0,686 Meilen lange Asphalt-Oval ist besser bekannt unter seiner ehemaligen Bezeichnung: Indianapolis Raceway Park. Die vorletzte Saisonstation ist der Slinger Speedway, ein gerade mal 0,25 Meilen langes Asphalt-Oval in Slinger (Wisconsin). Abgeschlossen wird die erste SRX-Saison auf dem Nashville Fairgrounds Speedway, dem 0,596 Meilen langen Asphalt-Oval in Downtown Nashville.

Wie sieht das Rennformat aus?

Die SRX-Rennwochenenden bestehen aus zwei Vorläufen (Heat-Races) und einem Hauptrennen (Feature). Die Heat-Races gehen jeweils über 15 Minuten, das Feature in der Regel über 100 Runden.

Vor dem Feature, deren Startaufstellung sich aus dem Ergebnis von Heat 2 ergibt, gibt es eine sogenannte Halbzeitpause, in der Veränderungen am Auto vorgenommen werden dürfen. Abgesehen davon gibt es in der SRX keine Boxenstopps.

 

Das Punktesystem der SRX sieht für den Feature-Sieg 25 Punkte vor, für P2 im Feature 22 Punkte, anschließend geht es in Zweier-Schritten abwärts bis zu zwei Punkten für P12.

Die beiden Heat-Races werden jeweils mit zwölf Punkten für den Sieger und dann absteigend bis hin zu einem Punkt für P12 gepunktet.

Wie sieht der Rennkalender aus?

Die sechs Rennen der SRX-Premierensaison finden zwischen Mitte Juni und Mitte Juli 2021 jeweils Samstagabend unter Flutlicht statt. Der TV-Sender CBS Sports überträgt die Rennen live.

SRX-Kalender 2021:

12.06.: Stafford Springs

19.06.: Knoxville

26.06.: Eldora

03.07.: Indianapolis

10.07.: Slinger

17.07.: Nashville

Mit Bildmaterial von Superstar Racing Experience.

geteilte inhalte
kommentare
Im Siegeskampf ausgerastet: Piloten an Unfallstelle verhaftet!

Vorheriger Artikel

Im Siegeskampf ausgerastet: Piloten an Unfallstelle verhaftet!

Nächster Artikel

SRX-Auftakt in Stafford Springs: Unterhaltsame Premiere neuer Rennserie

SRX-Auftakt in Stafford Springs: Unterhaltsame Premiere neuer Rennserie
Kommentare laden