SRX Knoxville: Dirt-Track-Triumph für Tony Stewart

Tony Stewart gewinnt das erste von zwei Dirt-Track-Rennen im Kalender der Superstar Racing Experience, die er mit Ray Evernham gegründet hat

SRX Knoxville: Dirt-Track-Triumph für Tony Stewart

Zweites Rennen, zweite Art von Untergrund und zweiter Rennsieger in der noch jungen Geschichte der Superstar Racing Experience (SRX): Auf dem Knoxville Raceway, dem 0,5 Meilen langen Dirt-Track im US-Bundesstaat Iowa, der vor allem dank des Sprint-Car-Klassikers "Knoxville Nationals" bekannt ist, setzte sich Tony Stewart am Samstagabend im Hauptrennen (Feature) durch.

"Das ist mein erster Sieg in Knoxville, der Strecke, auf der ich meine Sprint-Car-Helden wie Donny Schatz und Steve Kinser jede Menge Rennen habe gewinnen sehen", so Stewart in der Victory Lane des zweiten von sechs Rennens der neuen Stockcar-Serie, die er selbst zusammen mit Ray Evernham auf die Beine gestellt hat.

Im Vergleich zum SRX-Auftakt auf dem Stafford Motor Speedway, der am vergangenen Samstag auf Asphalt von Gaststarter Doug Coby gewonnen wurde, war das Format in Knoxville noch kompakter. Das Feature ging auf dem Dirt-Oval über lediglich 50 Runden. Und auch die Startaufstellung wurde anders ermittelt als noch vor einer Woche in Stafford Springs.

 

Beim Start zum Feature in Knoxville führte direkt Stewart, nachdem er in den beiden Vorläufen (Heat-Races) die beste durchschnittliche Position (P1 und P4) erzielt hatte. Im Verlauf der 50 Runden gab es aufgrund von Drehern und Kollisionen nicht weniger als fünf Gelbphasen.

Duell um P2: Hailie Deegan vs. Ernie Francis Jr.

Während Stewart dem Rennen den Stempel aufdrückte und an der Spitze nur einmal kurz von Michael Waltrip abgelöst wurde, ging es im Kampf um P2 heiß her. Eingangs der letzten Runde hatte der siebenmalige Trans-Am-Champion Ernie Francis Jr. die zweite Position inne. Auf den letzten Metern aber wurde er von Hailie Deegan auf den dritten Platz verdrängt.

Die 19-jährige Deegan fährt aktuell ihre erste volle Saison in der dritten NASCAR-Liga, der Truck-Serie. In Knoxville fuhr sie in der SRX anstelle von Tony Kanaan, weil der Brasilianer an diesem Wochenende in der Stockcar Pro Series in seinem Heimatland antritt. In eben dieser Brasilianischen Tourenwagen-Meisterschaft fährt Kanaan die komplette Saison. Am Samstag ging dort auf der Rennstrecke Velocitta einer der Rennsiege an Rubens Barrichello.

 

Hinter Stewart sowie Deegan und Francis Jr. machten Indy-500-Sieger Helio Castroneves und Michael Waltrip die Top 5 im Hauptrennen in Knoxville komplett. Am Ende des Feldes: Bill Elliott, dem wie schon beim Auftakt in Stafford Springs auch diesmal wieder der Benzindruck abhanden kam. Derweil musste Paul Tracy nach einem im zweiten Vorlauf passierten Dreher mitsamt Beschädigung komplett auf das Hauptrennen verzichten.

Heat-Races: Tony Stewart und Scott Bloomquist vorn

Abgesehen vom Feature waren auch die beiden Heat-Races diesmal kürzer als noch vor einer Woche auf dem Asphalt in Stafford Springs. In Knoxville dauerten die Vorläufe nur jeweils zwölf Minuten. Heat 1 wurde von Tony Stewart gewonnen, gefolgt von Marco Andretti und Hailie Deegan. Auf P12 schloss - nach Dreher in der letzten Kurve - Michael Waltrip ab.

 

In Heat 2 war es somit Waltrip, der das zwölfköpfige Feld beim Start anführte. Schon nach wenigen Metern übernahm der neben Waltrip losgefahrene Helio Castroneves das Kommando. Den größten Vorwärtsdrang aber zeigte Stewart. Von P12 beim Start fuhr er sich binnen weniger Runden in die Top 5 nach vorn.

Für den zweiten Heat-Sieg des Abends reichte es für "Smoke" aber nicht. Den holte sich Late-Model-Haudegen Scott Bloomquist als einer der Gaststarter, und zwar in einem Green-White-Checkered-Finish vor Ernie Francis Jr.

Indes hatte Castroneves die Weiße Flagge für die letzte Runde irrtümlich schon für die Zielflagge gehalten. Auslöser für das Green-White-Checkered-Finish war der Dreher von Paul Tracy, der sich dabei das Auto an der Streckenbegrenzung beschädigte und am Feature nicht teilnehmen konnte.

 

Für Tracy war Knoxville ebenso wie für Castroneves sowie Marco Andretti und Ernie Francis Jr. das erste Rennen überhaupt auf einem Dirt-Track.

In der SRX-Gesamtwertung liegt Tony Stewart nach zwei von sechs Saisonrennen an der Spitze. Die dritte Station im SRX-Kalender ist am kommenden Samstag der Eldora Speedway - jene Strecke, die sich im Besitz von Stewart befindet. Es wird das zweite und letzte Dirt-Track-Rennen der ersten SRX-Saison sein.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Superstar Racing Experience.

geteilte inhalte
kommentare
SRX-Auftakt in Stafford Springs: Unterhaltsame Premiere neuer Rennserie

Vorheriger Artikel

SRX-Auftakt in Stafford Springs: Unterhaltsame Premiere neuer Rennserie

Nächster Artikel

SRX Eldora: Tony Stewart triumphiert auf seiner Strecke

SRX Eldora: Tony Stewart triumphiert auf seiner Strecke
Kommentare laden