SRX Slinger: Marco Andretti gewinnt packendes Short-Track-Spektakel

Erster Sieg für Marco Andretti in der Superstar Racing Experience nach unfassbar packendem Racing auf dem Viertelmeilen-Oval in Slinger

SRX Slinger: Marco Andretti gewinnt packendes Short-Track-Spektakel

So klein das Örtchen Slinger mit seinen rund 5.500 Einwohnern sein mag, so spektakulär ist dennoch der lokale Short-Track: der Slinger Speedway. Auf dem unweit von Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin gelegenen 0,25-Meilen-Oval, dessen Kurven um satte 33 Grad überhöht sind, fand am Samstagabend das fünfte von sechs Rennen der Premierensaison der Superstar Racing Experience (SRX) statt.

Zur Orientierung: Das Infield ist am Slinger Speedway so klein, dass die provisorischen Boxenanlagen nach außen verlegt werden müssen. Auf den ausverkauften Tribünen saßen am Samstagabend knapp 10.000 Zuschauer - fast doppelt so viele Menschen wie das Örtchen Slinger überhaupt Einwohner hat. Sie wurden nicht enttäuscht.

Den Sieg im packenden Hauptrennen (Feature) errang Marco Andretti. Der Sohn von Michael Andretti und Enkel von Mario Andretti ist im SRX-Feld einer der zehn Stammfahrer. Seinen ersten Sieg erzielte er ausgerechnet wenige Stunden nachdem das Team von Vater Michael Andretti beim Formel-E-Rennen in New York triumphierte.

 

Beim Start des aufgrund der Kürze des Ovals diesmal auf 150 Runden angesetzten Rennens führte Marco Andretti das Feld an. Nach fast 20(!) Runden Seite an Seite mit Andretti übernahm der 17-jährige Gaststarter Luke Fenhaus, für den der Slinger Speedway die Heimstrecke ist, das Zepter.

Zig Runden Side-by-Side-Racing um die Führung

Es dauerte aber nicht lange bis Tony Stewart in den Zweikampf Andretti vs. Fenhaus eingriff und einen Dreikampf daraus machte. Auch Bobby Labonte hielt gut mit, womit sich alsbald ein Vierkampf um die vorderen Positionen entwickelte. Während sich Fenhaus und Stewart zig Runden lang Seite an Seite um die Führung duellierten, hatte genau wie zuvor im Duell Andretti vs. Fenhaus mal der eine, mal der andere die Nase knapp vorn.

 

30 Runden vor Schluss, als Stewart ausnahmsweise mal eine ganze Wagenlänge Vorsprung hatte, erwischte er ganz leicht die Mauer. Fenhaus ließ sich nicht zweimal bitten und übernahm sofort wieder das Kommando. Stewart aber war noch nicht geschlagen. Auf der Außenbahn gelang es ihm, wieder auf gleiche Höhe zu ziehen und das Duell um die Führung abermals für mehrere Runden fortzusetzen.

Slinger Speedway

Slinger Speedway: 0,25 Meilen mit 33 Grad Banking sorgen für Side-by-Side-Racing

Foto: Superstar Racing Experience

Die Vorentscheidung fiel beim vorletzten Restart zwölf Runden vor Schluss. Während Fenhaus das Tempo machte, fiel Stewart hinter Marco Andretti zurück. Die Entscheidung fiel schließlich in der Verlängerung. Beim Overtime-Restart kam Andretti besser in Schwung als Fenhaus. Das reichte, um das Rennen zwei Runden später zu gewinnen.

"Ich weiß, dass dieser Sieg hier nicht sonderlich populär ist, aber hey, er ist noch so jung. Er hat noch Zeit. Heute waren mal die Alten dran", so der Kommentar von Marco Andretti nach seinem ersten SRX-Sieg in Anspielung auf den 17-jährigen Lokalmatador, der ein so starkes Rennen hingelegt hatte.

Hailie Deegan dreht Paul Tracy um

Fenhaus wurde letztlich Zweiter vor Stewart. Auf Platz vier kam Hailie Deegan ins Ziel. Die 19-Jährige, die aktuell ihre erste volle Saison in der dritten NASCAR-Liga (Truck-Serie) fährt, legte sich in der absoluten Schlussphase mit Paul Tracy an. Als Spitzenreiter Luke Fenhaus schon den Sieg vor Augen hatte, drehte Deegan Tracy um. Es ging in die Verlängerung, in der sich dann Andretti noch gegen Fenhaus durchsetzte.

 

Bobby Labonte belegte den fünften Platz, gefolgt von Ernie Francis Jr., der vor einer Woche im Indianapolis Raceway Park seinen ersten SRX-Sieg eingefahren hatte. Tracy kam nach dem späten Zwischenfall mit Deegan ebenso nicht ins Ziel wie Michael Waltrip, der schon vorher Probleme hatte.

Heat-Races: Marco Andretti und Greg Biffle vorn

Wie immer gingen dem Feature zwei Heat-Races voraus, wobei das erste in umgekehrter Reihenfolge die Startaufstellung für das zweite bildete und die durchschnittliche Platzierung beider Heat-Races die Startaufstellung für das Feature ergab.

In Heat 1 startete Marco Andretti anhand ausgeloster Startaufstellung von ganz vorn. Und dort blieb er auch. Andretti führte in diesem ersten Vorlauf alle Runden an und behauptete sich vor Tony Stewart und Gaststarter Luke Fenhaus.

In die beiden einzigen Zwischenfälle in Heat 1 war Paul Tracy verwickelt. Zunächst wurde er von Ernie Francis Jr. in einen Dreher geschickt. Unter Gelb setzte der Kanadier zur Revanche an und lehnte sich heftig bei Francis Jr. an. Beim Restart quittierte prompt ein Reifen den Dienst, woraufhin es für Tracy geradeaus in die Mauer ging.

 

In Heat 2 führte hätte Tracy das Feld beim Start anführen dürfen, da er Heat 1 auf P12 abgeschlossen hatte. Weil aber das Auto repariert werden musste, ging es für ihn abermals ans Ende des zwölfköpfigen Feldes. So wurde die erste Startreihe von zwei alten Haudegen gebildet: dem 60-jährigen Willy T. Ribbs und dem 65-jährigen Bill Elliott.

Was folgte waren mehrere Gelbphasen kurz hintereinander, weil sich zunächst Ribbs drehte und kurz darauf Michael Waltrip mit Beschädigung auf der Strecke stehenblieb. Davon unbeeindruckt zog Hailie Deegan an Elliott vorbei an die Spitze.

Beim folgenden Restart setzte sich Greg Biffle in Front. Und er war es, der diesen zweiten Vorlauf in einem Fotofinish gegen Deegan für sich entschied. Die 19-Jährige, die sich in der ersten SRX-Saison ein Auto mit Tony Kanaan teilt, kam vor Francis Jr. und Fenhaus über die Linie.

 

Im Feature, in dem Marco Andretti dank der besten zwei Ergebnisse aus den Heat-Races von der Pole startete und sich nach den 150 Runden auch knapp durchsetzte, gab es nicht weniger Action.

Die SRX-Gesamtwertung wird ein Rennen vor Schluss der Saison weiter von Tony Stewart angeführt. Neben Ray Evernham, der in der SRX die technischen und organisatorischen Fäden zieht, ist Stewart einer der zwei Gründer der spektakulären Short-Track-Serie.

Am kommenden Samstagabend steigt bereits das Finale der ersten SRX-Saison, und zwar auf dem Nashville Fairgrounds Speedway, dem 0,6-Meilen-Oval in Downtown Nashville. Einer der zwei Gaststarter wird dort Chase Elliott sein.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Superstar Racing Experience.

geteilte inhalte
kommentare
SRX Indianapolis: Ernie Francis Jr. siegt in der Verlängerung

Vorheriger Artikel

SRX Indianapolis: Ernie Francis Jr. siegt in der Verlängerung

Nächster Artikel

SRX-Finale in Nashville: Titel für Tony Stewart bei Sieg für Chase Elliott

SRX-Finale in Nashville: Titel für Tony Stewart bei Sieg für Chase Elliott
Kommentare laden