Andrea Locatelli: Über den Umweg Superbike-WM in die MotoGP?

Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli zeigt in seiner Rookiesaison in der Superbike-WM eine beachtliche Entwicklung: Ist der Italiener ein Kandidat für die MotoGP?

Andrea Locatelli: Über den Umweg Superbike-WM in die MotoGP?

Die Karriere von Andrea Locatelli nahm im vergangenen Jahr eine interessante Wendung. Nachdem er in der Moto2 ein Tief erlebte, wechselte Locatelli in die Supersport-WM und feierte mit Seriensiegen souverän den Titel.

Yamaha holte den damals 24-Jährigen ins Superbike-Werksteam und sah in ihm einen zukünftigen WSBK-Champion. In seiner Rookiesaison zeigte Locatelli eine beachtliche Steigerung und erhielt prompt einen neuen Vertrag für die Saison 2022.

Sieht sich Locatelli auch in Zukunft in der Superbike-WM oder liebäugelt er mit einer Rückkehr ins Grand-Prix-Fahrerlager? "Ich bin noch jung. Jetzt habe ich hier eine gute Chance. Ich will hier weitermachen und das Maximum erreichen. Ich mag es hier und genieße es. Mal sehen, was in der Zukunft passiert", kommentiert Locatelli auf Nachfrage von 'Motorsport.com'.

"Vielleicht bietet sich eine gute Chance, um ins 'alte' Fahrerlager zurückzukehren, vielleicht in der MotoGP", bemerkt der Yamaha-Pilot und stellt klar: "Ich werde aber ganz sicher nicht in die Moto2 zurückkehren. Die Moto2 gehört nicht zu meinem Plan. Aber es könnte sich in Zukunft in der MotoGP eine Chance ergeben."

Andrea Locatelli

Andrea Locatelli schaffte es mit der Werks-Yamaha bereits vier Mal aufs Podium

Foto: Motorsport Images

Die Formkurve des Italieners zeigt nach oben. Bei den zurückliegenden WSBK-Wochenenden etablierte sich Locatelli als einer der Spitzenfahrer und fuhr vier Mal auf das Podium. "Die harte Arbeit ist das Geheimnis, warum es besser läuft", erklärt er. "Wir haben ein gutes Paket. Ich muss mir nicht viele Gedanken machen, weil das Motorrad bereits richtig gut ist."

"Es war zu Saisonbeginn nicht einfach für mich", gesteht Locatelli. "Ich wusste, dass ich ein Champion bin und dass ich richtig gute Ergebnisse einfahren kann. Gleichzeitig war ich realistisch und wusste, dass ich lernen muss. Ich hatte noch nie so viel Leistung zur Verfügung und fuhr noch nie mit Elektronikhilfen."

Vor dem finalen Wochenende der Superbike-WM-Saison 2021 liegt Locatelli auf der fünften Position der Fahrerwertung und hat noch Chancen, WM-Vierter zu werden. Zu Landsmann Michael Ruben Rinaldi (Ducati) fehlen lediglich acht Punkte.

Mit Bildmaterial von Yamaha.

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha: Wie aus der R1 ein Kandidat für den Superbike-WM-Titel wurde
Vorheriger Artikel

Yamaha: Wie aus der R1 ein Kandidat für den Superbike-WM-Titel wurde

Nächster Artikel

Troy Bayliss erklärt: Warum Sohn Oli nicht sofort in die WSBK wechselt

Troy Bayliss erklärt: Warum Sohn Oli nicht sofort in die WSBK wechselt
Kommentare laden