Aprilia: Max Biaggi möchte nicht für Eugene Laverty einspringen

Milwaukee-Aprilia sucht nach einem Ersatz für Eugene Laverty: Motorrad-Legende Max Biaggi hätte die Chance, in Imola vor heimischem Publikum zu fahren.

Das Milwaukee-Aprilia-Team von Shaun Muir sucht händeringend nach einem Ersatz für Eugene Laverty, der sich beim WSBK-Wochenende in Thailand das rechte Schambein brach. Der Nordire wird bei den kommenden drei Rennwochenenden fehlen. Für Aragon, Assen und Imola sucht das werksunterstützte Aprilia-Team einen Ersatzfahrer. Wäre Max Biaggi ein Kandidat für die RSV4?

"Nein, ich fahre keine Rennen mehr", kommentiert Biaggi via 'Twitter'. Eine weitere Rückkehr schließt der 46-jährige Römer damit kategorisch aus. Im Juni 2017 erlebte der zweifache Superbike-Weltmeister beim Supermoto-Training einen schweren Sturz und zog sich ernsthafte Verletzungen zu. Er musste in Rom an der Lunge operiert werden.

Ende 2012 zog sich Biaggi aus der Superbike-WM zurück, nachdem er seinen zweiten WM-Titel eingefahren hatte. Doch er saß immer wieder auf der RSV4 und entschloss sich dazu, 2015 Gaststarts in Misano, Sepang und Losail zu absolvieren. Er schaffte es beim Rennen in Sepang aufs Podium und wurde zum ältesten Fahrer, der in der Superbike-WM auf dem Podium stand.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Max Biaggi , Eugene Laverty
Artikelsorte News
Tags aprilia, bruch, ersatz, eugene laverty , max biaggi, rsv4, sturz, superbike, worldsbk, wsbk